Gottesdienst zum Heiligen Abend

Friedewalde. Die evangelische Kirchengemeinde Friedewalde-Stemmer hat sich entschlossen, auf Grund der anhaltenden Corona-Pandemie, auch in diesem Jahr 2021 einen Gottesdienst zum Heiligen Abend online zu stellen.

Der Gottesdienst kann unter der Adresse

https://youtu.be/6zGlDxmov_c

online abgerufen werden.

Wir wünschen allen ein schönes und besinnliches Weihnachtfest. Bleiben Sie gesund. Wir freuen uns, Sie demnächst wiederzusehen.

21. Dezember – letzter FrieDo

Ho ho ho! Weihnachten steht vor der Tür.

Am Dienstag, dem 21. Dezember 2021, ist die beste Gelegenheit sich noch einmal mit Fischsalat, Gebäck, Honig, Müsli, Nüssen, Hülsenfrüchten und allem, was die Anbieter hergeben, einzudecken.

Ein bisschen Glühwein und Punsch aus echten Friedewalder Trauben, frisch gebackene Crêpes und Waffeln und ein Pläuschchen am Rande machen das Draußen-Shoppen richtig dörflich und gesellig. Viel schöner und sicherer, als mit einem Einkaufswagen durch Regalreihen in Innenräumen zu drängeln 😉

Es gilt 2G.

Der FrieDo macht eine kleine Weihnachtspause:
Letzter Termin in 2021: 21. Dezember.
Erster Termin in 2022: 11. Januar.

Und bevor wir euch noch unsere kleine Adventsgalerie zeigen – habt gesunde, tiefenentspannte und frohe Festtage mit einem eleganten Rutsch!

Wie sehen uns im neuen Jahr – herzliche Grüße Anne-Maren und Corinna

Landwirte wählen neuen Vorstand

Der landwirtschaftliche Ortsverband Friedewalde wählte am 3. Dezember 2021 im Landgasthaus Rathert einen neuen Vorstand. Die Wahl war längst überfällig und wurde auf Grund der Corona-Pandemie bereits zweimal verschoben.
Nun fand sie unter strikter Anwendung der Corona-Vorschriften in einer gut besuchten Zusammenkunft mit über zwanzig Teilnehmern statt. Begleitet und als Wahlleiter durchgeführt wurde sie von Maximilian Meyer vom WLV aus Lübbecke.

Mit Wilhelm Borgmann und Wilhelm Röthemeyer schieden zwei langjährige aktive Vorstandsmitglieder aus. Beide werden zu einem späteren Zeitpunkt einen Dank für ihre Mitarbeit erhalten.

Anders als heute oft der Fall, ist es nicht nur gelungen, Ersatz zu finden, sondernd der Vorstand ist auch deutlich jünger und weiblicher geworden. Mit Kai Kruse als neuem stellvertretenden Vorsitzenden, sowie Hannah Kruse und Kevin Kruse als Vertrauensleute sind die Signale für die Zukunft bestens gestellt.

Der neue Vorstand, für das Foto für wenige Sekunden zusammengerückt. Es fehlt Dirk Kiel.

Da die Neuwahl verschoben wurde, arbeitet der neue Vorstand in einer verkürzten Amtszeit. Bereits in zwei Jahren sind wieder Wahlen vorgesehen. Da der langjährige Vorsitzende Karl-Christian Ebenau die von den Statuten vorgesehene Altersgrenze erreicht hat, wird der dann ausscheiden und kann den Ortsverband in jüngere Hände übergeben. Auf Grund der regelmäßigen Aktivitäten steht dieser sowohl mitgliedermäßig als auch finanziell auf einer gesunden Basis und kann auch in Zukunft eigenständig existieren.

Alle Anwesenden hofften, dass es im Jahre 2022 wieder möglich sein wird, diese Aktivitäten, beginnen mit einem Frühstück für alle Mitglieder und Familienangehörigen, wieder aufzunehmen.

Renovierungsaktion im Dorf

Die Kulturgemeinschaft Friedewalde hatte kurzfristig zu einer Streich-Aktion an den drei Hinweistafeln an den Ortseingängen von Friedewalde eingeladen. Die Helfer haben sich in Gruppen aufgeteilt und trafen sich am Ende gemeinsam in der Straße „Am Denkmal“ um gemeinsam die beiden Hinweistafeln vor der Hofstätte Niedringhaus mit einem frischen Anstrich zu versehen. Mit viel Eifer, niemals nachlassender Motivation und dem Motto „Flinke Hände – schnelles Ende“ war der gesamte Einsatz nach gut zwei Stunden beendet. Ein schöner Nebeneffekt – das Wiedersehen nach langer und durch Corona veranlassten Isolation bot Gelegenheit, endlich einmal wieder Gespräch über Themen des Dorfes zu führen. Dorfklatsch im positiven Sinne. Vielen Dank an alle Helfer.

Handzettel Friedewalder Dorfmarkt

Neue Technik in der Landwirtschaft

Friedewalde. Was in anderen Ländern schon längst Praxis ist, kann man jetzt auch in der Region beobachten. Gülle wird separiert, das heißt, die Bestandteile werden getrennt und damit verschiedene Vorteile generiert.

Zum Beispiel können Liegeboxen mit den abgepressten Feststoffen eingestreut und damit Stroh eingespart werden. Das Einstreumaterial ist nachweislich ein hygienisches, selbst produziertes Produkt mit einem sehr geringen Anteil von Stickstoff und Phosphor in den Feststoffen. Gleichzeitig wird das Güllelager dadurch entlasten und die Ausbringung optimieren. Zusätzlich wird die Nährstoffbilanz optimiert, was in Zeiten, in denen den Landwirten immer wieder die Überdüngung der Böden vorgeworfen wird, von großer Bedeutung ist. Diese Aussage stimmt zwar nachweislich nicht, hält sich aber hartnäckig.

Am Ende bleibt ein Produkt, dass sogar im eigenen Garten Verwendung finden könnte.

https://youtu.be/QT4veM56O3o

Gottesdienst zum Heiligen Abend

Friedewalde. Da die evangelische Landeskirche von Westfalen von Gottesdiensten abrät, hat die ev. Kirchengemeinde Friedewalde statt dessen ein Video als Ersatz für den Familiengottesdienst am Heiligen Abend produziert.

Wir wünschen Ihnen eine gesegnete und friedvolle Weihnachtszeit.
Den nächsten Gottesdienst können Sie dann zum Jahreswechsel abrufen.
Wir werden rechtzeitig darauf hinweisen.

Gottesdienst zum vierten Advent

Friedewalde. Auch wenn wir derzeit in Friedewalde, wie in vielen anderen Gliederungen der evangelischen Kirche auch zum Schutz vor Corona-Erkrankungen keine Besuchergottesdienste feiern, wollten wir doch auf einen Gottesdienst zum vierten Advent nicht verzichten.

Der nächste Gottesdienst wird zum Heiligen Abend veröffentlicht, den Link finden Sie rechtzeitig auf unseren Internetseiten.

Danach wird es den nächsten Gottesdienst erst zum Jahreswechsel, wieder online, geben. Wir wünschen Ihnen alles Gute, eine schöne Vorweihnachtszeit und bleiben Sie gesund. 

Kreative Idee prämiert

Friedewalde. Während der Corona-Pandemie unterstützt der regionale Netzbetreiber Westfalen Weser bürgerschaftliches Engagement im Versorgungsgebiet besonders.

Unter dem Motto „Ideen werden Wirklichkeit – 100 Förderpakete für Vereine in der Region“ hatte das kommunale Unternehmen zum zwölften Mal seinen Wettbewerb ausgeschrieben. Wegen der angespannten Situation war die gesamte Preisgeldsumme aber deutlich erhöht und der Kreis der geförderten Vereine erweitert worden. Eines der diesmal einhundertvierundzwanzig Förderpakete, die Westfalen Weser in 2020 an Initiativen und Institutionen für die Umsetzung eines vorbildlichen Projektes vergab, ging an den Friedewalder Heimatverein.

Dem Verein sind Traditionsfahnen des Männergesangvereines von 1929 und des später daraus hervorgegangenem gemischten Chor zur Aufbewahrung angeboten. Geeignete Aufbewahrungsmöglichkeiten gab es bisher in der Heimatstube aber nicht. So würde die Anschaffung eines Fahnenschrankes notwendig. Leider kosten neue Schränke deutlich im vierstelligen Bereich. So war die Förderung durch Westfalen Weser sehr willkommen.

Im Weiteren stellte sich die Frage der Unterbringung. Die Heimatstube bietet nur eingeschränkte Möglichkeiten, einen Schrank für mehrere Fahnen an einer Wand aufzuhängen und das Obergeschoss ist wegen der Temperaturunterschiede nicht geeignet.

Als ein Glücksfall stellte sich heraus, dass in Gütersloh ein gebrauchter aber gut erhaltener Fahnenschrank zu erwerben war.

Auch für ein weiteres Problem gibt es eine Lösung. Anna Hermeier und Uwe Hempen-Hermeier vom Wegolmer Maschinenbauunternehmen Jenz haben eine Zusage gegeben, den Schrank durch die Auszubildenden der Lehrwerkstatt transportable zu gestalten, so dass er bei Veranstaltungen in der Heimatstube nicht im Wege steht. Dieses wird wegen der anstehenden Prüfungen aber erst im Februar des kommenden Jahres möglich sein, so dass das Ergebnis dann erst im Frühjahr zu besichtigen sein wird.

Auf jeden Fall ist der Heimatverein damit für die Präsentation der Fahnen und die Lagerung weiterer Traditionsfahnen vorbereitet.

Westfalen Weser wird auch 2021 die Aktion fortgesetzt. Vereine, die ebenfalls eine Förderung anstreben können sich ab April des nächsten Jahres online bewerben unter: www.westfalenweser.com.

Sportfest abgesagt

Großveranstaltung: Der Friedewalder Mühlenlauf, hier eine Szene vom Fünf-Kilometerlauf aus dem Jahr 2019, gehört mit mehr als 900 Teilnehmern zu den den größten Laufveranstaltungen im Kreis Minden-Lübbecke. Foto: Maximilian Harre

Friedewalde. Es sollte ein besonderes Fest für das gesamte Dorf werden, doch die Entwicklungen in dieser Zeit überschlagen sich. Alle Großveranstaltungen sind untersagt, um die Verbreitung der Corona – Viren weiter zu verlangsamen. Der Vorstand des TuS Freya Friedewalde hat nun weitreichende Konsequenzen gezogen. Die Mitteilung im Wordlaut:

Absage Jubiläumssportfest 2020

Liebe Mitglieder, Sportler und Sponsoren,

lange haben wir gehofft und nach Möglichkeiten gesucht, unser Jubiläumssportfest, welches wir mit Euch in der Zeit vom 20. bis zum 24. Mai 2020 groß feiern wollten, trotz der besonderen Zeit doch noch durchführen zu können.

Jetzt ist es leider so gekommen, wie wir es vom Vorstand des TuS Freya befürchtet haben. Alle Großveranstaltungen werden auf Grund der Corona-Krise bis zum 31.August untersagt.

Somit haben wir vom Vorstand des TuS Freya entschieden, unser Sportfest mit allen damit verbundenen Veranstaltungen wie Festakt und Mühlenlauf mit dem heutigen Datum offiziell abzusagen. Unser Ziel heißt nun, dass wir das Jubiläum im geplanten Rahmen vom 12. – 16. Mai 2021 nachholen wollen.

Die für den September geplante Jubiläumswoche ist hiervon noch nicht betroffen, sodass wir hoffen, zumindest diesen Teil wie geplant durchführen zu können.

Bleibt gesund!

gez. Der Vorstand

„Der schönste Lauf im Kreis“

6. Friedewalder Mühlenlauf: Start zum Volkslauf über 10 Kilometer mit dem späteren Sieger Stephan Bretthauer und Oliver Neidiger, Chef-Organisator der Mühlenkreisserie. Foto: Sebastian Kanning

6. Friedewalder Mühlenlauf: Der Start des 10-Kilometer-Mühlenlaufes im vergangenen Jahr mit dem späteren Sieger Stephan Bretthauer (Nummer 285), dem Zweitplatzierten Ruben Lüker (Nummer 350), dem Dritten Michael Zopf (Nummer 401) sowie dem Vierplatzierten Oliver Neidiger (Nummer 289), Organisator der beliebten Mühlenkreisserie. Foto: Sebastian Kanning

Friedewalde. Gutes Wetter, gute Laune: Diesen Zusammenhang bestätigten am Himmelfahrtstag in Friedewalde rund 1.500 Besucher. Aber auch die Organisatoren und Helfer vom TuS Freya Friedewalde hatten „richtig Bock“ auf den Tag, an dem das Sportfest beginnt. Dass der 6. Friedewalder Mühlenlauf dann so gut angenommen wird, hatten sich auch die Verantwortlichen nicht träumen lassen. Die 500 gedruckten Startnummern samt Chip reichten nicht aus. Gut, dass Andreas Jung vom Time-Team Jung eine Notreserve mit dabei hatte. Insgesamt meldeten sich 515 Teilnehmer an, bis ins Ziel schafften es immerhin 472.

Stephan Bretthauer siegt mit persönlicher Bestzeit
Sportlich herausragend ist der Sieg von Stephan Bretthauer (TuS Eintracht Minden), der seine persönliche Bestzeit über 10 Kilometer um fast eine Minute steigerte. Der Eldagsener überquerte die Ziellinie am Friedewalder Sportplatz nach 35:56 Minuten und damit als einziger unter 36 Minuten. Ihm folgten Vereinskollege Ruben Lüker (36:19 Minuten) und der Unterlübber Michael Zopf (36:21 Minuten. Bei den Frauen dominierte mit Anke Kemmener vom ATSV Espelkamp eine Spitzenathletin aus dem Mühlenkreis (41:54 Minuten). „Das war ein richtig schöner Lauf“, sagte Anke Kemmener zu Sebastian Külbel, Sportredakteur beim Mindener Tageblatt. Auf Platz zwei und drei folgten Verena-Alexandra Schmidt (ESV Eintracht Hameln) in 42:13 Minuten und Sandra Weise vom ATSV Espelkamp in 42:35 Minuten. Die 5 Kilometer gewann bei den Männern Sebastian Maschmeyer vom SC Herringhausen in 17:19 Minuten, dicht gefolgt von Lauritz Grote (ESV Eintracht Hameln) in 17:27 Minuten. Grote hatte im vergangenen Jahr die 10 Kilometer mit Streckenrekord (35:20 Minuten) gewonnen. Platz drei bei den Männern über 5 Kilometer geht an Nils Klähn (Tri-4-Fun SVKT) in 18:19 Minuten. Bei den Frauen holte sich Yvonne Zierenberg (TuS Eintracht Minden) in 21:15 Minuten den Sieg, gefolgt von Rebecca Rechemeier (ESV Eintracht Hameln) in 21:52 Minuten und Anna Büttner vom HSV Minden-Nord in 24:06 Minuten.

194 Kinder machen mit
Der Höhepunkt beim Friedewalder Mühlenlauf ist immer der Wettbewerb für Kinder. In diesem Jahr machten 99 Jungen und 95 Mädchen mit, so viele wie bei keinem anderen Lauf in dieser Region. Die Grundschule Kutenhausen hatte sage und schreibe 95 Kinder gemeldet. Das geht nur, wenn es an der Schule Lehrer gibt, die das Laufprojekt persönlich vorantreiben. In Kutenhausen ist das zum Beispiel Kerstin Tober. Die gebürtige Friedewalderin steht hinter dem Konzept des Mühlenlaufes des TuS Freya Friedewalde, der vom Landessportbund anerkannter kinderfreundlicher Sportverein ist. „Es ist die Idee an sich, auch zum Beispiel vorab ein Kindertraining zu veranstalten, die perfekte Organisation und das freundliche Ambiente, das den Mühlenlauf auszeichnet. Wir kommen jedes Jahr gerne hierher“, sagt Kerstin Tober. Vom kooperierenden Evangelischen Kindergarten Friedewalde, der anerkannter Bewegungskindergarten ist, machten 28 Kinder mit. Der Grundschulverbund Eldagse-Friedewalde schickte 58 Schülerinnen und Schüler ins Rennen.

Friedewalde wird Teil der Mühlenkreisserie
„Lasst uns einen Volkslauf in schön organisieren“ – Mit diesem Ziel sind die Organisatoren des Friedewalder Mühlenlaufes vor sechs Jahren gestartet. Und Hannelore Schantowski, Pressesprecherin der Lübbecker Leichtathleten, sagte nach dem 6. Mühlenlauf: „Ich werde jetzt bei Facebook posten, dass Friedewalde den schönsten Lauf im Kreis hat.“ Dieses Lob nehmen die Freya-Verantwortlichen gerne an. Und mit Oliver Neidiger, Cheforganisator der Mühlenkreisserie, wurde bereits vor einigen Wochen die Möglichkeit diskutiert, den Friedewalder Mühlenlauf in die Mühlenkreisserie zu integrieren. Das ist aber nur in den Jahren möglich, in denen der Himmelfahrtstag nicht mit dem Lauf in Preußisch Oldendorf kollidiert. In welchem Jahr der Friedewalder Mühlenlauf erstmalig ein Lauf der Mühlenkreisserie sein wird, steht aber noch nicht fest.

Ergebnisse 6. Friedewalder Mühlenlauf 2016

Fotos vom 6. Friedewalder Mühlenlauf (Sebastian Kanning)

Fotos vom 6. Fiedewalder Mühlenlauf (Frank Westermann)

Fotos vom 6. Friedewalder Mühlenlauf (Torsten Domeier)

Fotos vom Himmelfahrtstag in Friedewalde (Jürgen Krüger)

Fotos vom Kindertraining für den 6. Friedewalder Mühlenlauf (Jürgen Krüger)

Alle Fotos vom Sportfest des TuS Freya Friedewalde

182 Kinder beim Mühlenlauftraining

TuS Freya Friedewalde: 6. Friedewalder Mühlenlauf; Kindertraining (1 km ) // Diplom-Volkswirt Jürgen Krüger, Lavelsloher Straße 31, 32469 Petershagen // Telefon 0049 1718389291 // Email: post@juergen-krueger.de // www.juergen-krueger.de

6. Friedewalder Mühlenlauf: Kindertraining (1 km ) am Sportplatz in Friedewalde. Fotos: Jürgen Krüger

Friedewalde. Wenn der TuS Freya Friedewalde am Himmelfahrtstag (Donnerstag, 5. Mai) seinen 6. Mühlenlauf durchführt, dann werden in diesem Jahr wohl rund 200 Kinder mitmachen. Von dieser Rekordzahl geht der TuS Friedewalde aus, nachdem am Montag, 2. Mai, insgesamt 182 Kinder auf der Originalstrecke am Sportplatz der Grundschule Friedewalde trainiert haben. Die Lehrer und Schüler der Grundschule Kutenhausen reisten sogar mit zwei Bussen an. Dabei präsentierten sie bei ihrer Ankunft ein Schild mit der Aufschrift „Kutenhausen grüßt Friedewalde“. Lehrerin Kerstin Tober sagte, dass ihre Schule 95 Grundschüler gemeldet hätte. Vom Grundschulverbund Eldagsen-Friedewalde machen 59 Kinder mit und der Kindergarten Friedewalde schickt 28 Kinder ins Rennen. Darüber hinaus haben sich online bereits weitere Kinder angemeldet.

TuS Freya Friedewalde: 6. Friedewalder Mühlenlauf; Kindertraining (1 km ) // Diplom-Volkswirt Jürgen Krüger, Lavelsloher Straße 31, 32469 Petershagen // Telefon 0049 1718389291 // Email: post@juergen-krueger.de // www.juergen-krueger.de

Sehr schön: Die Kutenhausener Grundschüler präsentieren ein Gruß-Plakat, nachdem sie aus dem Bus gestiegen sind.

„Die Kinder sollen wissen, was auf sie zukommt.“
Das Training auf der Originalstrecke (1 km) leiteten Claudia Heiden und Uwe Bergner, beides ausgebildete und lizenzierte Lauf-Instruktoren. Lisa Niedringhaus, die bislang das Kindertraining mit Uwe Bergner geleitet hat, war aus gesundheitlichen Gründen in diesem Jahr nicht mit dabei. Nach dem Aufwärmen mit Musik ging es zum Start auf den Sportplatz, und zwar genau dort, wo auch der Start beim 6. Mühlenlauf sein wird. Die Strecke führt über den Radweg, Rieheweg und Kleiriehe zurück zum Sportplatz. Abschließend machten die Kinder unter Anleitung noch einige Dehnübungen. „Wir möchten erreichen, dass die Kinder am Wettkampftag genau wissen, wo es lang geht und was auf sie zukommt“, sagt Uwe Bergner zur Begründung des Trainings. Diese Vorgehensweise habe sich in den vergangenen Jahren bewährt. Beim Mühlenlauf wird es aufgrund der hohen Teilnehmerzahl wie im vergangenen Jahr zwei Starts für den Kinderlauf geben. Um 10.30 Uhr sind zuerst die Jungen dran, eine Minute später die Mädchen.

Top-Läufer über 10 Kilometer am Start
Im Angebot hat der TuS Friedewalde am Himmelfahrtstag vier Laufstrecken. Hier die Startzeiten: 10.30 Uhr Kinderlauf (1 Kilometer), 10.45 Uhr Volkslauf 5 Kilometer, 10.50 Uhr Volkslauf 10 Kilometer, 10.55 Uhr Volkslauf 2 Kilometer. Start und Ziel sind am Sportplatz an der Grundschule Friedewalde. Im vergangenen Jahr zählte der TuS Friedewalde 397 Teilnehmer, davon 173 Kinder. Anmeldungen sind online noch bis Dienstag, 3. Mai, um 20 Uhr unter www.ttjnet.de möglich. Nachmeldungen nimmt das Wettkampfbüro in der Sporthalle der Grundschule am Veranstaltungstag von 9 Uhr bis um 10.15 Uhr entgegen. Ein starkes Teilenhmerfeld zeichnet sich beim Lauf über 10 Kilometer ab. Gemeldet hat mit Lauritz Grote (TuS Eintracht Hameln) der Titelverteidiger. Im vergangenen Jahr gewann er in einer Zeit von 35:20 Minuten. Oliver Neidiger (TuS Eintracht Minden) hat im Jahr 2014 gewonnen, in einer Zeit von 35:46 Minuten. Der Mindener ist Organisator der Mühlenkreisserie und liegt dort derzeit auf Platz zwei hinter Alexander Schröder (mittlere Strecke). Stephan Bretthauer (TuS Eintracht Minden) führt derzeit die Mühlenkreisserie über 20 Kilometer an. Beim Weser-Werre-Lauf der TG Werste gewann er in 1:12,34 Minuten. Beim Friedewalder Mühlenlauf machte er im Jahr 2013 über 10 Kilometer mit und wurde hinter Achim Hagemeyer (ATSV Espelkamp) und dem vereinslosen Michael Zopf Dritter in 36:53 Minuten.

Hier geht es zu den Fotos vom Kindertraining

Kindertraining (99)

Alle zusammen: Lauf-Instruktor Uwe Bergner und die 182 Kinder kurz vor dem Start des Trainingslaufes.