Predigt zum 1. Sonntag nach Trinitatis (14. Juni)

Brot – ein Symbol für das, was wir zum Leben brauchen. Bild: Thomas Salberg

Der Predigttext für den Gottesdienst am 14. Juni, dem ersten Sonntag nach Trinitatis, steht in der Apostelgeschichte, Kapitel 4, in den Versen 32-37. (Hier finden Sie den Bibeltext Apg 4,32-37 nach der Neuen Genfer Übersetzung)

Zu diesen Versen finden Sie unten eine Predigt von Pfarrer Thomas Salberg.

Mit dieser Predigt endet vorerst die Reihe der Hörandachten und -predigten auf Friedewalde.de. Am nächsten Sonntag, den 21.6., laden wir um 14.30 Uhr zum Missionsfest unter freiem Himmel an den Krummenhof ein. Da der eigentlich eingeladene Referent vom Evangeliumsrundfunk wegen der Coronakrise abgesagt hat, wird es um die Partnerschaft mit unserer Partnerkirchengemeinde Shume in Tansania gehen. Am 28.6. laden wir nach Südfelde an die Alte Schule zum ersten Freiluft-Gottesdienst der Reihe „Kirche unterwegs“ gemeinsam mit der Kirchengemeinde Petershagen ein. In beiden Gottesdiensten hält Pfarrer Salberg die Predigt.

Predigt zu Apg. 4, 32-37 von Pfarrer Thomas Salberg

Predigt zum Sonntag Trinitatis (7. Juni)

Segnender Christus – Altarkreuz in der Kirche in Friedewalde – Bild: Heinrich Meier

Friedewalde-Stemmer. Der Predigttext für den Gottesdienst am 7. Juni, dem Sonntag „Trinitatis“ (=Dreieinigkeit), steht im 4. Buch Mose, Kapitel 6, in den Versen 22-27. Den Text lautet:

„Und der Herr redete mit Mose und sprach: Sage Aaron und seinen Söhnen und sprich: So sollt ihr sagen zu den Israeliten, wenn ihr sie segnet: Der Herr segne dich und behüte dich; der Herr lasse sein Angesicht leuchten über dir und sei dir gnädig; der Herr hebe sein Angesicht über dich und gebe dir Frieden. So sollen sie meinen Namen auf die Israeliten legen, dass ich sie segne.

Zu diesen Versen finden Sie unten eine Predigt von Pfarrer Thomas Salberg.

Predigt über 4. Mose 6, 22-27 von Thomas Salberg

Predigt zum Pfingstsonntag (31. Mai)

Die Taube ist von alters her ein Symbol für den Heiligen Geist – Bild: Thomas Salberg

Friedewalde-Stemmer. Der Predigttext für den Gottesdienst am 31. Mai, dem Pfingstsonntag, steht in der Apostelgeschichte, Kapitel 2, in den Versen 1-21. Den Text finden Sie unter: Apostelgeschichte 2, 1-21 auf „die-bibel.de“

Zu diesen Versen finden Sie unten eine Predigt von Pfarrer Thomas Salberg.

Predigt zu Apostelgeschichte 2, 1-21 von Pfarrer Thomas Salberg

Predigt zum Sonntag Exaudi (24. Mai)

Ein Regenbogen – Bundeszeichen Gottes (Bild: Thomas Salberg)

Friedewalde-Stemmer. Der Predigttext für den Gottesdienst am 24. Mai, dem Sonntag „Exaudi“ (= „erhöre“ mein Gebet) steht im Buch des Propheten Jeremia, Kapitel 31, in den Versen 31-34. Dort sagt Jeremia:

So spricht der HERR: Es kommt die Zeit, in der ich mit dem Volk Israel und dem Volk von Juda einen neuen Bund schließe. Er ist nicht mit dem zu vergleichen, den ich damals mit ihren Vorfahren schloss, als ich sie bei der Hand nahm und aus Ägypten befreite. Diesen Bund haben sie gebrochen, obwohl ich doch ihr Herr war! Der neue Bund, den ich dann mit dem Volk Israel schließe, wird ganz anders aussehen: Ich schreibe mein Gesetz in ihr Herz, es soll ihr ganzes Denken und Handeln bestimmen. Ich werde ihr Gott sein, und sie werden mein Volk sein. Niemand muss dann den anderen noch belehren, keiner braucht seinem Bruder mehr zu sagen: ›Erkenne doch den HERRN!‹ Denn alle – vom Kleinsten bis zum Größten – werden erkennen, wer ich bin. Ich vergebe ihnen ihre Schuld und denke nicht mehr an ihre Sünden. Mein Wort gilt!“

Zu diesen Versen finden Sie unten eine Predigt von Pfarrer Thomas Salberg.

Die Predigt bezieht sich teilweise auf ein Video mit dem Titel „Die Bündnisse Gottes“, das Sie unter folgendem Link finden können: https://www.youtube.com/watch?v=BnrM6qjr_OE

Wir weisen nach wie vor auf das Angebot des Kirchenkreises Minden hin, das unter www.kirchenkreis-minden.de zu finden ist. Hier kann man jeden Sonntag bis Pfingsten eine Aufzeichnung eines Gottesdienstes aus der Martinikirche abrufen, dazu jeden Tag die “Gute Minute”, einen kurzen geistlichen Impuls zum Tag.

Predigt über Jer. 31, 31-34 von Pfarrer Thomas Salberg

Predigt zum Sonntag Rogate (17.Mai)

Die Turmspitze der Friedewalder Kirche. Foto: Thomas Salberg

Friedewalde-Stemmer. Der Predigttext für den Gottesdienst am 17. Mai, dem Sonntag „Rogate“ (= bittet) steht im Matthäusevangelium, Kapitel 6, Vers 8. Dort sagt Jesus: “Euer Vater weiß genau, was ihr braucht, schon bevor ihr ihn um etwas bittet.“ Zu diesem Vers finden Sie eine Predigt von Pfarrer Thomas Salberg.

Als Lieder zum Sonntag „Rogate“ weisen wir auf die Videos des christlichen Liedermachers Christoph Zehendner hin, die Sie unter folgenden Links finden können: „Beten (In der Stille angekommen)“ https://www.youtube.com/watch?v=LEHF0vdDIEo und zum Vaterunser: „Unser Vater“ https://www.youtube.com/watch?v=X9SKdxbM1w8

Wir weisen auch auf das Angebot des Kirchenkreises Minden hin, das unter www.kirchenkreis-minden.de zu finden ist. Hier kann man jeden Sonntag bis Pfingsten eine Aufzeichnung eines Gottesdienstes aus der Martinikirche abrufen, dazu jeden Tag die “Gute Minute”, einen kurzen geistlichen Impuls zum Tag.

Predigt am 17.5. über Mt. 6,8 von Pfarrer Thomas Salberg

Offene Kirche und Orgelspiel zum Sonntag Kantate (10.Mai)

Bild: Heinrich Meier

Am Sonntag „Kantate“ (übersetzt „singet“) wollen wir nicht ganz auf Musik verzichten. Auch wenn wir erst am 17. Mai wieder offiziell mit den Gottesdiensten in Friedewalde beginnen, wird unsere Kirche am 10. Mai vom 10-11.30 Uhr geöffnet sein.

Während dieser Zeit ist unsere Organistin Birte Teikemeier an der Orgel und spielt Choräle. Wer es möchte, kann auch Liedwünsche äußern. Nur das Mitsingen ist leider noch nicht gestattet.

Daneben ist natürlich auch Zeit zur Einkehr und zum Gebet. Als Zeichen der Hoffnung oder des Denkens an Menschen, die Gottes Hilfe brauchen, kann auch eine Kerze angezündet werden.

Die Hygieneregeln sind zu beachten (etwa Handdesinfektion oder Halten eines Abstandes von mindestens 1,5 Metern zu anderen Personen – die Abstände in den Bänken sind markiert). 

Ab 17. Mai wieder Gottesdienste

Friedewalde-Stemmer. Am Sonntag, 17. Mai 2020, um 10 Uhr wird nach längerer Pause in der Kirche in Friedewalde wieder Gottesdienst gefeiert; am Donnerstag, 21. Mai 2020 (Himmelfahrt), am Krummenhof.

Schutzkonzept

Dafür hat die Kirchengemeinde ein Schutzkonzept auf Grundlage der Vorgaben der Landeskirche erarbeitet. So sitzen die am Gottesdienst Teilnehmenden jetzt auf markierten Plätzen, um sicherzustellen, dass zu anderen Gottesdienstbesuchern ein Mindestabstand von 1,5 m eingehalten wird (Familienmitglieder dürfen natürlich zusammensitzen). Das hat zur Folge, dass im Hauptraum der Kirche nur noch 50 Plätze zur Verfügung stehen (die Emporen dürfen nicht genutzt werden). Es dürfen also auch nicht mehr als 50 Personen eingelassen werden.
Auch Ein- und Ausgang sind neu geregelt: Es gilt eine „Einbahnstraßenregelung“ mit Eintritt am Haupteingang und Ausgang durch die Seitenausgänge.
Am Eingang gibt es einen Tisch mit Desinfektionsmittel und Masken für alle die, die keine eigene Maske mitgebracht haben. Da der Vorrat an Masken begrenzt ist, bitten wir dringend, eine eigene Maske mitzubringen.
Jede Person, die am Gottesdienst teilnimmt, muss sich in eine Anwesenheitsliste eintragen, damit im Infektionsfall Kontaktpersonen ausfindig gemacht werden können.

Hygieneregeln

In den Vorgaben der Landeskirche heißt es weiter:
Es gelten die allgemeinen Hygieneregeln.
Es gilt das Abstandsgebot. Körperkontakt und physische Nähe bleiben im Kirchraum untersagt. Ein Mindestabstand von 1,5 bis 2 Meter zum Sitznachbarn ist einzuhalten.
Das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes ist erforderlich.
Auf Singen im Gottesdienst wird wegen der besonders hohen Infektionsrisiken verzichtet. Chöre und Orchester musizieren nicht.
Die Feier des Abendmahls wird wegen des damit verbundenen Infektionsrisikos bis auf weiteres ausgesetzt.
Erkrankten und gefährdeten Besucherinnen und Besuchern wird die Teilnahme nicht empfohlen. Sie werden gebeten, auf mediale Gottesdienste (Internet, Radio, Fernsehen) oder auf Hausandachten auszuweichen.

Himmelfahrt am Krummenhof

Am Donnerstag, 21. Mai (Himmelfahrt) werden wir um 11 Uhr einen Freiluftgottesdienst am Krummenhof feiern. Der gemeinsame Gottesdienst mit der Kirchengemeinde Petershagen an der Meßlinger Mühle muss in diesem Jahr entfallen – nur die Uhrzeit haben wir beibehalten.
Auf der Fläche vor dem Krummenhof haben wir Platz für rund 40 Gottesdienstbesucher. Die Abstände und anderen Regeln (Mundschutz usw.) sind aber auch dort einzuhalten.


Bei Regen (was wir nicht hoffen) wird der Gottesdienst in der Kirche in Friedewalde sein. Das liegt daran, dass wir im Krummenhof bei Einhaltung der Abstandsregeln nur noch 23 Plätze zur Verfügung haben, was eigentlich für einen normalen Gottesdienst zu wenig ist. Deshalb nutzen wir erst einmal den Krummenhof für Freiluftgottesdienste. So wird auch am Pfingstmontag, 1. Juni um 10 Uhr ein Freiluftgottesdienst vor dem Krummenhof sein, den Pfarrer Stephan Horstkotte (Enger) halten wird.

Weitere Gottesdienste

Die für Sonntag, 7. Juni 2020, geplanten Jubelkonfirmationen müssen leider ausfallen; wir hoffen, dass wir sie im Herbst nachholen können.

Sonntag, 17.Mai 2020, um 10 Uhr Friedewalde (Pfarrer Salberg)
Donnerstag, 21.Mai 2020, um 11 Uhr in Stemmer (Pfarrer Salberg
Sonntag, 24.Mai 2020 (Christi Himmelfahrt), um 10 Uhr in Friedewalde (Pfarrer Salberg)
Pfingstsonntag, 31.Mai 2020, um 10 Uhr Friedewalde (Pfarrer Salberg)
Pfingstmontag, 1.Juni 2020, um 10 Uhr in Stemmer (Pfarrer Horstkotte)
Sonntag, 7.Juni 2020, um 10 Uhr Friedewalde (Pfarrer Salberg)

Andacht zum 10. Mai 2020 (Sonntag Kantate)

Friedewalde-Stemmer. Der Wochenspruch für die Woche vom 10. Mai bis 16. Mai 2020 steht im Psalm 98, Vers 1. Dort heißt es: “Singet dem Herrn ein neues Lied, denn er tut Wunder.“ Zu diesem Vers finden Sie unter diesem Text eine Hör-Andacht von Pfarrer Thomas Salberg.

Westfälische Chorleiterinnen und Kirchenmusiker haben zum Sonntag „Kantate“ und zu diesem Vers einen besonderen klingenden Gruß geschaffen: Unter http://ekvw.de/kantate2020  kann man ihre Interpretation von Heinrich Schütz‘ „Singet dem Herrn ein neues Lied“ in der „Corona-Homeoffice-Version“ genießen. Aus über 80 online verbundenen Stimmen harmonisch zusammengefügt, erklingt so ein froher evangelischer Choral in allen Wohnzimmern.

Wir weisen auch auf das Angebot des Kirchenkreises Minden hin, das unter www.kirchenkreis-minden.de zu finden ist. Hier kann man jeden Sonntag bis Pfingsten eine Aufzeichnung eines Gottesdienstes aus der Martinikirche abrufen, dazu jeden Tag die “Gute Minute”, einen kurzen geistlichen Impuls zum Tag.

Ab Sonntag, den 17. Mai 2020 werden wir wieder in der Kirche in Friedewalde – wenn auch unter Auflagen – Gottesdienst feiern. Wir haben vor, für alle die, die in dieser Krise zuhause bleiben müssen, die Predigt als Audio-Datei aufzunehmen und hier auf „Friedewalde.de“ nach dem Gottesdienst im Laufe des Sonntags zu veröffentlichen.

Hör-Andacht zu Psalm 98,1 von Pfarrer Thomas Salberg

Andacht zum 3. Mai 2020

Bild: Thomas Salberg

Der Wochenspruch für die Woche vom 3. Mai bis 9. Mai steht im 2. Korintherbrief, Kapitel 5, Vers 17. Der Apostel Paulus schreibt dort:: “Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur; das Alte ist vergangen, siehe, Neues ist geworden.“ Zu diesem Vers finden Sie unter diesem Text eine Hör-Andacht von Pfarrer Thomas Salberg.

Wir weisen auch auf das Angebot des Kirchenkreises Minden hin, das unter www.kirchenkreis-minden.de zu finden ist. Hier kann man jeden Sonntag bis Pfingsten eine Aufzeichnung eines Gottesdienstes aus der Martinikirche abrufen, dazu jeden Tag die “Gute Minute”, einen kurzen geistlichen Impuls zum Tag.

Hör-Andacht zu 2. Korinther 5, 17 von Pfarrer Thomas Salberg

Eine Schlange etwas anderer Art

Die Schlange aus bemalten Steinen vor dem Kindergarten.

Friedewalde. Die Coronakrise hat es mit sich gebracht: Lange Warteschlangen vor den Geschäften. Eine Schlange ganz andrer Art kann man in diesen Tagen vor dem Kindergarten sehen. Die Erzieherinnen aus dem Kindergarten schreiben dazu:

„Da sich die Kinder, Eltern und Erzieher zur Zeit nicht im Kindergarten treffen und somit zusammen sein können, kam uns die Idee zu einer besonderen Mit-Mach-Aktion.

Wir haben einen Weg gefunden, trotzdem etwas gemeinsam zu gestalten, ohne uns zu sehen. Der Schlangenkopf symbolisiert dabei die Einrichtung des Evangelischen Kindergartens Friedewalde. Er war der Beginn der Aktion und lag vor unserer Eingangstür. Nun konnten die Kinder sich, je nach Lust und Laune, an dieser Aktion beteiligen, indem sie einen Stein suchten, ihn anmalten und an den Schlangenkopf legten. So entstand diese hübsche, bunte und lange Schlange vor dem Kindergarten Friedewalde. Sie soll zeigen, dass wir in dieser schwierigen Zeit aneinander denken und zusammen halten.

Wir hoffen, dass bald Normalität einkehrt und wir uns alle im Kindergarten wiedersehen können. Bleibt bis dahin alle gesund!

Liebe Grüße, eure Erzieherinnen.“

Die Erzieherinnen haben dazu noch ein Wort aus der Bibel herausgesucht, das beschreibt, was ihnen ganz wichtig ist: „Und lasst uns aufeinander achthaben und einander anspornen zur Liebe und zu guten Werken.“ (Hebräer 10,24)

Viele Kinder haben mitgemalt.

Wieder Gottesdienste in Friedewalde?

Mit freundlicher Genehmigung von „Unsere Kirche“

In den letzten Tagen berichtete die Presse darüber, dass ab Mai wieder Gottesdienste in den Kirchen in Nordrhein-Westfalen gefeiert werden dürfen. Das sei allerdings nur unter strengen Auflagen möglich. Die Evangelische Kirche von Westfalen schreibt dazu (www.evangelisch-in-westfalen.de/aktuelles/corona/#c6833):

  • Die Evangelische Kirche in Deutschland hat ein Eckpunktepapier mit Schutzmaßnahmen für Gottesdienste verfasst, das sich gerade in der Abstimmung mit dem Robert-Koch-Institut befindet.

  • Die abgestimmten Eckpunkte beinhalten Hygienevorschriften, die verbindlich eingehalten werden müssen.

  • Dazu sind von den Gemeinden Schutzkonzepte zu erarbeiten. Wo kein solches Schutzkonzept vorliegt, kann kein Gottesdienst gefeiert werden.

  • Da in diesem Kontext sehr viele Dinge zu beachten sind, sollten sich Gemeinden dafür ausreichend Zeit nehmen. Ziel ist es nicht, möglichst frühzeitig wieder Gottesdienste in den Kirchen und Gemeindezentren anzubieten sondern das verantwortlich zu tun.

  • Da, wo ein solches Konzept vorliegt und wo es unproblematisch möglich ist, kann nach jetzigem Kenntnisstand am 3. Mai Gottesdienst gefeiert werden. In der Fläche wird dies sinnvollerweise erst ab Mitte Mai bzw. ab Pfingsten möglich sein.

Dieses Eckpunktepapier, das die Auflagen beschreibt, unter denen Gottesdienste stattfinden können, soll in der nächsten Zeit vorliegen. Dann kann für Friedewalde ein Schutzkonzept erarbeitet werden. Darin geht es um die Fragen, wie die einzuhaltenden Abstände einschließlich des Ein- und Ausganges gewährleistet werden können, welche Türen benutzt und Wege in der Kirche gegangen werden müssen, um Schutzmasken und Desinfektion, wie die Benutzung von Gesangbüchern vermieden werden kann und Weiteres. Auch wird derzeit die Frage diskutiert, ob im Gottesdienst überhaupt gesungen werden kann, da durch das Singen ein Virus in einem größeren Umkreis als beim Sprechen verbreitet werden kann.

Für das Erstellen dieses Schutzkonzeptes wird es Zeit brauchen, so dass nach derzeitigem Stand am 3. Mai noch kein Gottesdienst in der Kirche gefeiert werden kann. Wir folgen damit der Einschätzung der Landeskirche (siehe oben), die von Gottesdienstfeiern erst wieder ab Mitte Mai bzw. Pfingsten ausgeht.

Wir wollen wieder fröhlich Gottesdienst feiern, aber wir müssen es in dieser Zeit auch, wie die Landeskirche betont, verantwortlich tun. Deshalb bitten wir als Kirchengemeinde noch um etwas Geduld, bis die Gottesdienste wieder beginnen. Wann das sein wird, werden wir an dieser Stelle rechtzeitig bekanntgeben.

Bitte nutzen Sie bis dahin das Angebot der Fernsehgottesdienste, auch das Angebot des Kirchenkreises Minden, das unter “www.kirchenkreis-minden” zu finden ist. Hier kann man jeden Sonntag bis Pfingsten eine Aufzeichnung eines Gottesdienstes aus der Martinikirche abrufen, dazu jeden Tag die “Gute Minute”, einen kurzen geistlichen Impuls zum Tag. Weiter werden wir immer noch täglich um 19.30 Uhr für fünf Minuten läuten, um so zum Gebet für die Menschen in der Coronakrise einzuladen.

Andacht zum 26. April 2020

Bild: Thomas Salberg

Der Wochenspruch für die Woche vom 26. April bis 2. Mai steht im Johannesevangelium, Kapitel 10, Vers 11a und 27-28a. Jesus sagte: “Ich bin der gute Hirte. Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie und sie folgen mir; und ich gebe ihnen das ewige Leben.“ Zu diesen Versen finden Sie unter diesem Text eine Hör-Andacht von Pfarrer Thomas Salberg.

Wir weisen auch auf das Angebot des Kirchenkreises Minden hin, das unter „www.kirchenkreis-minden“ zu finden ist. Hier kann man jeden Sonntag bis Pfingsten eine Aufzeichnung eines Gottesdienstes aus der Martinikirche abrufen, dazu jeden Tag die „Gute Minute“, einen kurzen geistlichen Impuls zum Tag.

Hör-Andacht zu Johannes 10, 11a und 27-28a von Pfarrer Thomas Salberg

Andacht zum 19. April 2020

Sonnenaufgang in Friedewalde – Bild: Thomas Salberg

Friedewalde-Stemmer. Der Predigttext für den Sonntag, 19. April steht im Buch des Propheten Jesaja, Kapitel 40, Vers 26-31. Der Prophet Jesaja schreibt dort: „Blickt zum Himmel hinauf und schaut. Wer hat erschaffen, was ihr da seht? Der Herr bestimmt die Zahl der Sterne, die aufgehen und nennt jeden bei seinem Namen. Durch seine große Kraft und die Fülle seiner Macht fehlt keiner von ihnen. Warum also sagst du, Jakob, und du, Israel: »Der Herr weiß nicht, wie es mir geht, und mein Recht ist ihm egal.«? Weißt du es denn nicht? Hast du denn nicht gehört? Der Herr ist ein ewiger Gott, der Schöpfer der ganzen Erde. Er wird nicht matt oder müde. Sein Verstand ist unergründlich. Er gibt den Erschöpften neue Kraft; er gibt den Kraftlosen reichlich Stärke. Es mag sein, dass selbst junge Leute matt und müde werden und junge Männer völlig zusammenbrechen, doch die, die auf den Herrn warten, gewinnen neue Kraft. Sie schwingen sich nach oben wie die Adler. Sie laufen schnell, ohne zu ermüden. Sie gehen und werden nicht matt.” (Text nach der „Neues-Leben-Übersetzung“). Zu diesem Vers finden Sie unter diesem Text eine Hör-Andacht von Pfarrer Thomas Salberg.

Andacht zum Ostersonntag

Turmkreuz Friedewalde – Bild: Heinrich Meier

Friedewalde-Stemmer. Der Predigttext für den Ostersonntag steht im 1. Brief des Paulus an die Korinther, Kapitel 15, Vers 19-20. Paulus schreibt dort: “Wenn die Hoffnung, die Christus uns gegeben hat, nicht über das Leben in der jetzigen Welt hinausreicht, sind wir bedauernswerter als alle anderen Menschen. Doch es verhält sich ja ganz anders: Christus ist von den Toten auferstanden! Er ist der Erste, den Gott auferweckt hat, und seine Auferstehung gibt uns die Gewähr, dass auch die, die im Glauben an ihn gestorben sind, auferstehen werden.” Zu diesem Vers finden Sie unter diesem Text eine Hör-Andacht von Pfarrer Thomas Salberg.

Hör-Andacht zu 1. Korinther 15, 19+20 von Pfarrer Thomas Salberg

Wir feiern Ostern – nur anders

Sonnenaufgang an der Stemmer Landstraße – Bild: Thomas Salberg

In diesem Jahr ist Ostern anders – ohne Osterausflüge, ohne Osterfeuer – und ohne Gottesdienst. Dennoch wollen wir als Kirchengemeinde die Auferstehung Jesu feiern. Mit einem Glockengeläut von 9.30 Uhr bis 9.45 Uhr begrüßen wir den Ostersonntag. Um 10.15 Uhr gibt es eine ganz besondere Aktion: Die Präses (Vorsitzende) der Evangelischen Kirche von Westfalen, Annette Kurschus, die um 9.30 Uhr den Ostergottesdienst im ZDF hält, hat aufgerufen, da, wo man ist, um viertel nach zehn aus dem Haus zu treten und das Lied „Christ ist erstanden“ (im Gesangbuch Nr. 99) zu singen. Es wäre schön, wenn auch hier in unserer Kirchengemeinde Menschen dabei mitsingen!

Zusätzlich ist unsere Kirche am Ostersonntag in der Zeit von 9.30 bis 12 Uhr und am Ostermontag von 11 bis 12 Uhr zum stillen Gebet geöffnet.  Voraussetzung dafür ist, dass die Abstandsregeln beim Betreten und Verlassen der Kirche und beim Sitzen in den Bänken eingehalten werden. Es wird jemand aus dem Presbyterium vor Ort sein und auf die Einhaltung der Regeln achten.

Es wird auch die Möglichkeit bestehen, Kerzen anzuzünden – als Zeichen der Hoffnung oder als Zeichen, dass wir an Menschen, die in dieser Krise besondere Lasten tragen, denken wollen.

Andacht zum Karfreitag

Altarbild der Friedewalder Kirche von 1856

Friedewalde-Stemmer. Der Predigttext für den Karfreitag steht im 2. Brief des Paulus an die Korinther, Kapitel 5, Vers 19-20. Paulus schreibt dort: “Denn Gott war in Christus und versöhnte die Welt mit ihm selber und rechnete ihnen ihre Sünden nicht zu und hat unter uns aufgerichtet das Wort von der Versöhnung. So sind wir nun Botschafter an Christi statt, denn Gott ermahnt durch uns; so bitten wir nun an Christi statt: Lasst euch versöhnen mit Gott!” Zu diesem Vers finden Sie unter diesem Text eine Hör-Andacht von Pfarrer Thomas Salberg.

Die nächsten Andacht wird zum Ostersonntag erscheinen.

Hör-Andacht zu 2. Kor. 5, 19+20 von Pfarrer Thomas Salberg

Andacht zum Wochenspruch

Friedewalde-Stemmer. Der Wochenspruch für die Woche vom 5. April bis 11. April steht im Johannesevangelium, Kapitel 3, Vers 14b-15. Jesus sagte: “Der Menschensohn muss erhöht werden, damit alle, die an ihn glauben, das ewige Leben haben.” Zu diesem Vers finden Sie unter diesem Text eine Hör-Andacht von Pfarrer Thomas Salberg. Die nächsten Andachten werden zum Karfreitag und zum Ostersonntag erscheinen.

Andacht zu Johannes 3, 14b-15

Andacht zum Wochenspruch

Friedewalde-Stemmer. Der Wochenspruch für die Woche vom 29. März bis 4. April steht im Matthäusevangelium, Kapitel 20, Vers 28. Jesus sagte: “Der Menschensohn ist nicht gekommen, dass er sich dienen lasse, sondern dass er diene und gebe sein Leben als Lösegeld für viele.” Zu diesem Vers finden Sie unter diesem Text eine Hör-Andacht von Pfarrer Thomas Salberg.

Andacht zum Wochenspruch

Friedewalde-Stemmer. Der Wochenspruch für die Woche vom 22. März bis 28. März steht im Johannesevangelium, Kapitel 12, Vers 24. Jesus sagte: „Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und erstirbt, bleibt es allein; wenn es aber erstirbt, bringt es viel Frucht.“ Zu diesem Vers finden Sie unter diesem Text eine Hör-Andacht von Pfarrer Thomas Salberg.

Hör-Andacht zu Johannes 12,24

Gottesdienste fallen aus – Online-Angebote als Alternative

Kirchenkreis Minden. Nicht nur in unserer Gemeinde, sondern in allen Gemeinden unseres Kirchenkreises fallen zur Zeit die Gottesdienste und Passionsandachten aus. Das wird in Petershagen mindestens bis zum 19. April, in Minden bis zum 30. April gelten. Vermutlich werden wir auch nach diesen Terminen mit weiteren Einschränkungen rechnen müssen.

Dennoch gibt es viele Möglichkeiten, auch in dieser Zeit auf Gottes Wort zu hören. Die Kirchengemeinde Lahde (www.kirchengemeinde-lahde.de) bietet Passionsandachten zum Mitlesen und Nachdenken an. Der Kirchenkreis Minden (www.kirchenkreis-minden.de) arbeitet daran, einen Gottesdienst aus der Martini-Kirche am Sonntag zu übertragen. Die Gottesdienste in Rundfunk und Fernsehen sind weitere Angebote, und auch von der Kirchengemeinde Friedewalde wird Pfarrer Salberg Andachten zu den Wochensprüchen anbieten.

Konfirmation am 26. April abgesagt

Evangelische Kirche zu Friedewalde.

Friedewalde-Stemmer. Aufgrund der aktuellen Lage sind, wie Sie alle den Nachrichten entnehmen können, zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus zahlreiche Veranstaltungsverbote in Kraft gesetzt worden. In Petershagen gelten diese Verbote erst einmal bis zum 19. April, in Minden bis zum 30. April.

Da es nicht zu erwarten ist, dass sich die Lage nach dem 19. April bis zum Termin der Konfirmation am 26. April wesentlich ändern wird, hat das Presbyterium der Kirchengemeinde beschlossen, die Konfirmation zu verschieben. Als neuen Termin ist der 13. September vorgesehen.

Auch dieser Termin steht unter dem Vorbehalt, dass die Lage in Bezug auf das Coronavirus sich im September so verbessert hat, dass wieder größere Gottesdienste wie Konfirmationen gefeiert werden können.

Genauere Informationen können wir deshalb vermutlich erst Anfang September geben.

Kindergarten geschlossen

Ev. Kindergarten Friedewalde

Friedewalde. Aufgrund des Erlasses des Landes Nordrhein Westfalen vom 13. März bleibt der Kindergarten in Friedewalde ab Montag, 16. März bis vorerst zum 19. April 2020 geschlossen. Das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration schreibt dazu: „Eltern sind verpflichtet, ihre Aufgabe zur Pflege und Erziehung ihrer Kinder wahrzunehmen. Sie haben dafür Sorge zu tragen, dass ihre Kinder die Kindertagesbetreuungsangebote nicht nutzen. Die Kinder sollten aber nicht von Personen betreut werden, die nach RKI als besonders gefährdet gelten, insbesondere gehören hierzu Vorerkrankte und Lebensältere.“

An anderer Stelle heißt es auf der Internetseite „nrw.de“: „Alle Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus werden regelmäßig überprüft und die Lage fortlaufend neu bewertet.“ Deshalb bitten wir alle Kindergarteneltern, die Veröffentlichungen in den Medien aufmerksam zu verfolgen.

Taizé-Gottesdienst Ferienspiele

Ferienspiele Friedewalde

Ferienspiele

Friedewalde. In der letzten Woche der Sommerferien, von Montag, 3. August, bis Samstag, 8. August 2020, finden Ferienspiele im Gemeindehaus in Friedewalde statt. 

Von Montag bis Freitag starten wir jeden Morgen um 9 Uhr mit mitreißenden Liedern und einer spannenden Geschichte. Danach wartet ein Programm mit Spiel und Spaß, Sport und Action, Basteln und Singen auf euch. Mittags gibt es ein gemeinsames Essen, nachmittags um 15 Uhr enden wir.

Von Freitag auf Samstag übernachten wir im Gemeindehaus und enden Samstag mit einem gemeinsamen Frühstück, zu dem auch alle Eltern, Geschwister, Verwandte und Freunde eingeladen sind.

Bitte melden Sie ihr Kind im Gemeindebüro an oder melden Sie sich per Email kirche-friedewalde@web.de. Sie erhalten dann einen Flyer zur Anmeldung. Sie können den Anmeldeflyer aber auch hier herunterladen. Weitere Infos unter www.juenger-minden.de.