Volksbank Herford-Mindener Land, Spendenaktion #machweiter für Vereine

65.000 Euro für Vereine vor Ort

Das ehrenamtliche Engagement liegt in vielen Vereine und Institutionen derzeit aufgrund der Coronapandemie auf Eis. Zahlreiche Veranstaltungen können seit vergangenem Frühjahr nicht durchgeführt werden. Dadurch fehlen vielerorts wichtige Einnahmen, während fixe Kosten für die Vereine oft unerbittlich weiterlaufen. Mit einer besonderen Spendenaktion unter dem Motto „#machweiter“ hilft die Volksbank Herford-Mindener Land den Betroffenen dabei, diese Phase zu überstehen, um „nach Corona“ ihre Angebote vor Ort wieder durchführen zu können.

Um eine Spende bewerben können sich gemeinnützige Vereine und Institutionen, die sich um die Bereiche Sport, Kultur oder soziale Zwecke im Kreis Herford, in Bad Oeynhausen oder im Mindener Land kümmern und wegen der Coronapandemie vor besonderen finanziellen Herausforderungen stehen. Insgesamt 60.000 Euro stellt die Volksbank hierfür zur Verfügung. Eine Jury entscheidet über die Vergabe von Einzelspenden zwischen 500 und 2.500 Euro.

Jeweils 1.000 Euro gehen zusätzlich unter dem Motto „#machanders“ an fünf Vereine, die mit besonderen Ideen und Projekten gerade aufgrund von Corona auf sich aufmerksam gemacht haben. Diese Vereine sind dazu aufgerufen, ihre besonderen Ideen per Film oder Fotostrecke auf der Facebook-Seite der Volksbank zu teilen. Die Anzahl der Likes entscheidet über den Zuschlag.

Die Bewerbungsfrist ist abgelaufen. Vielen Dank für die zahlreichen Spendenanträge und die Teilnahme an beiden Aktionen.

Spende der Volksbank Mindener Land

Minden. Seit einigen Jahren ist es Praxis in der Volksbank Mindener Land, anstelle des Weihnachtsgeschenks für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine Spende an gemeinnützige oder karitativ tätige Institutionen zu geben. Über den Empfänger entscheiden die Mitarbeiter selbst in einem Voting, das in diesem Jahr zugunsten des ELKI-Fördervereins (Eltern-/Kind-Zentrum im Johannes-Weßling-Klinikum Minden) ausgefallen war – eine gute Entscheidung, findet auch Peter Scherf: „Krankheit belastet alle Menschen. Kranke Kinder aber gehen uns allen besonders nahe. Mit unserer Weihnachtsspende können wir vielleicht einen kleinen Beitrag zur Verbesserung ihrer Situation leisten“, so der Vorstandssprecher der Volksbank Mindener Land anlässlich der Spendenübergabe im Klinikum.

 

Die Weihnachtsspende der Volksbank Mindener Land geht in diesem Jahr an den ELKI-Förderverein.

Die Weihnachtsspende der Volksbank Mindener Land geht in diesem Jahr an den ELKI-Förderverein.

 

Pascalle Fahrenkamp als Vorstandsvorsitzende des ELKI-Fördervereins, Prof. Dr. Bernhard Erdlenbruch (Vorstand ELKI-Förderverein, Direktor der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin am JWK) und Prof. Dr. Ulrich Cirkel (Vorstand ELKI-Förderverein, Direktor der Universitätsklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe am JWK) bedankten sich herzlich im Namen der Kinder.

„Kinder fragen nicht danach, welche Klinik, welcher Spezialist ihnen helfen kann wenn sie krank sind. Zuerst einmal benötigen sie Hilfe in einer kindgemäßen Form.“ Mit diesem Einstiegssatz auf der Webseite des Johannes Wesling Klinikums (JWK) ist der Auftrag des ELKI-Zentrums eigentlich schon beschrieben.

Es ist Anlaufstelle für Eltern und Kinder von der Geburt bis zum Erwachsenwerden. Im Zusammenschluss arbeiten die Spezialisten der Kinderklinik, die Experten der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe und die Fachleute aus dem Sozialpädiatrischen Zentrum (SPZ) hier eng zusammen. Das gesamte Ambiente mit Spielzimmer und „Quietschküche“ als Treffpunkt für Kinder mit ihren Familien soll ein Stück Normalität ermöglichen. Und auch der „ELKI-Bär“ steht den jungen Patienten als Tröster und Freund zur Seite. Demnächst soll die Verschönerung des ELKI-Eingangsbereichs in Angriff genommen werden. Das alles kostet und funktioniert nur mit Spenden – jeder kleine Betrag hilft.

Weihnachtsspende

Volksbank Mindener Land unterstützt Hospizarbeit für Kinder und Jugendliche

Traditionell spendet die Volksbank Mindener Land zu Weihnachten 5.000 Euro an eine Einrichtung in der Region.

Erstmalig konnten die Mitarbeiter/innen dafür ihre Stimme abgeben. Aus fünf Vorschlägen stimmte die Mehrheit für den Kinder- und Jugendhospizdienst Minden-Lübbecke, dem nun eine Spende aus dem Gewinnsparen in Höhe von 5.000 Euro zukommt.

TTC Petershagen/Friedewalde

Der TTC Petershagen/Friedewalde investiert mit 6 Trainern viel Zeit in die Jugendarbeit. Erste Erfolge wurden in 2015 erreicht. Zwei Schüler haben sich bei den Minis auf Verbandsebene mit jeweils einem 3. und einem 5. Platz herausragend geschlagen. Der TTC betreut 4 Schul-AGs in Petershagen, Friedewalde und Kutenhausen.

Videoanlage3

Um den Kindern die Bewegungsabläufe beim Tischtennis besser beibringen zu können, möchte der TTC Petershagen eine Videotechnik einsetzen. Beim Training ist aufgefallen, dass es den Kindern schwer fällt, vorgezeigte Bewegungsabläufe korrekt nachzumachen. Wenn man sie korrigiert, kommt häufig der Satz: „Das habe ich doch genau so gemacht“. Durch den Einsatz von Videoaufnahmen kann sich der Sportler selber sehen und aktiv an den Fehlern arbeiten. Zur Realisierung bittet der TTC Petershagen/Friedewalde um Spenden. Für die Anschaffung der Video-Anlage werden 1.000 Euro benötigt.

Viele schaffen mehr – die Crowdfunding-Plattform der Volksbank Mindener Land

Noch bis zum 24. November können Sie den TTC Petershagen/Friedewalde bei der Anschaffung der Video-Anlage mit einem Betrag Ihrer Wahl unterstützen – entweder direkt online unter                    vb-ml.viele-schaffen-mehr.de/tt-training-mit-video oder bar in unserer Geschäftsstelle in Friedewalde oder in einer anderen Geschäftsstelle der Volksbank Mindener Land.