Helfer in der Not

Die Lieder wurden mit Gitarre begleitet. Fotos: Marilena Wiegmann/ Thomas Salberg

Die Lieder wurden mit Gitarre begleitet. Fotos: Marilena Wiegmann/ Thomas Salberg

 

Stemmer. „Helfer in der Not“- unter diesem Motto stand der Familiengottesdienst am 24. April im Krummenhof in Stemmer. Inhaltlich ging es dabei um das Gleichnis des Barmherzigen Samariters.

Ein Gottesdienst mit viel Abwechslung
Zum Einstieg gab es dazu ein kleines Quiz, bei dem sechs Freiwillige aus der Gemeinde je einen Begriff zeichneten. Anschließend musste die Gemeinde die verschiedenen Begriffe erraten und die Anfangsbuchstaben der Wörter ergaben dann, richtig geordnet, das Lösungswort: HELFER. Nach diesem gelungen Zeichen-Quiz ging es mit einem Anspiel weiter. Es war eine Erzählung des Gleichnis des barmherzigen Samariters, die ein Rabe von seinem Baum aus erzählte. Als Schauspieler agierten Jungen und Mädchen – die ihre Rollen gut meisterten. In seiner Predigt betonte Pfarrer Thomas Salberg, wie wichtig Nächstenliebe ist. Helfen sei manchmal gar nicht schwer und oft bereichere es auch den Helfenden.

Stehkaffee zum Abschluss
Aufgelockert wurde der Gottesdienst immer wieder mit modernen Liedern, wie „Liebe Gott und deinen Nächsten“ und „Brich mit den Hungrigen dein Brot“, die mit Gitarre begleitet wurden und auch inhaltlich ins Thema passten. Anschließend wurde noch zu einem Stehkaffee eingeladen.

Beim Quiz wurde die Gemeinde aktiv.

Beim Quiz wurde die Gemeinde aktiv.

 

Ein gelungens Anpiel: Hilfe für den Verwundeten.

Ein gelungens Anpiel: Hilfe für den Verwundeten.

 

 

 

 

 

 

 

Kraftquelle
Organisiert und vorbereitet wurde der Gottesdienst von Christiane Bölts, Sandra Finke, Christina Klöpper, Heike Krüger und Anke Wiegmann. Für die fünf Frauen, die sich unter dem Namen „Kraftquelle“ zusammengeschlossen haben, war es bereits der zweite Familiengottesdienst, nach der Premiere im Februar, in diesem Jahr. In die Gottesdienste werden kleine Anspiele, Fragespiele und moderne Musik eingebaut und sie richten sich speziell an Kinder und Familien. Bei den ersten beiden Gottesdiensten gab es außerdem für jeden eine Kraftquelle – in Form von Traubenzucker.

Das Team hat für dieses Jahr noch zwei weitere Gottesdienste geplant: Der nächste findet am Sonntag, 5. Juni 2016, im Gemeindehaus in Friedewalde statt. Das Team ist außerdem offen für Jeden, der sich engagieren und mithelfen will.