Eine kurze Liebe

Friedewalde/Bad Oeynhausen. Die beiden passen zusammen. Und sie genießen nicht nur ihre gemeinsame Zeit, die befristet sein wird, sondern sie sind auch gemeinsam erfolgreich. Die 16-jährige Annika Koch und der sechsjährige Wallach „Subito“ haben sich für das Bundesnachwuchschampionat der Dressurreiter und die Westfalenmeisterschaften qualifiziert. Diese Sommerferien dürften für die junge Bad Oeynhausenerin deshalb eine ganz besondere Zeit in ihrem Leben werden.

Überragende Leistung bei Sichtungslehrgang
Dass sich die Schülerin am Immanuel-Kant-Gymnasium in Bad Oeynhausen auf diese Herausforderungen freut, ist ihr anzumerken. Deutlich hat sie ein Turnier für den Sichtungslehrgang in Münster und Warendorf gewonnen. „Eine überragende Leistung“, wertet ihre Trainerin Anne Horstmann. „Ich bin kein großes Risiko eingegangen, sondern habe eine sichere Prüfung gezeigt“, sagt auch Annika Koch, dessen Talent die 33-jährige Pferdewirtschaftsmeisterin sofort erkennt. Im Februar absolvierte Annika Koch bei der erfolgreichen Ausbilderin und Dressurreiterin ein dreiwöchiges Praktikum. Übrigens auf Empfehlung ihrer Schwester Carolin, die sportlich ebenfalls sehr erfolgreich war, derzeit aber bei der Bundespolizei eine Ausbildung macht und den Reitsport vorerst an den Nagel gehängt hat.

Trainerin Anne Horstmann macht Hobby zum Beruf
„Zwischen Annika und Subito stimmte sofort die Chemie, so dass wir auch gleich angefangen haben zu trainieren“, sagt Anne Horstmann. Sie selber hat ihr Hobby zum Beruf gemacht und betreibt seit 2007 ihren eigenen Dressur- und Ausbildungsstall auf dem Familienanwesen in Petershagen-Friedewalde. Ihr erfolgreichstes Jahr war das vergangene, als sie einen Kurz-Gand Prix gewann und im August 2013 in Stemwede-Destel mit dem Goldenen Reitabzeichen ausgezeichnet wurde. Anne Horstmann hat in ihrer Karriere 14 Dressur-Turniersiege der Klasse S eingefahren. Neben den eigenen sportlichen Erfolgen hat sich die gebürtige Hahlerin der Ausbildung talentierten Nachwuchses verschrieben. Im Jahr 2010 holte sie mit Maren David Bronze beim Bundesnachwuchschampionat. Jetzt hat Anne Horstmann mit Annika Koch bereits das zweite Talent bis in die deutsche Jugendspitze geführt.

Chance ist wie ein „Sechser im Lotto“
Dass die junge Bad Oeynhausenerin die Chance bekommen hat, ist nicht selbstverständlich. „Subito“ ist eines der Dressurpferde, die Anne Horstmann selber reitet – ein sechsjähriger Westfale von Spielberg x de Niro. Doch in diesem Jahr legte sie eine Babypause ein. Tochter Hanna erblickte erst am vergangenen Dienstag das Licht der Welt. Sobald die Friedewalderin wieder in den Sattel steigt, dürfte Annika Kochs Techtelmechtel mit „Subito“ beendet sein. „Das war von Anfang an klar“, so das Nachwuchstalent, das diese Chance mit einem „Sechser im Lotto“ vergleicht. Derzeit bereitet sich die 16-Jährige auf das westfälische Nachwuchschampionat, eine Art Westfalenmeisterschaft der Junioren, am kommenden Wochenende 1. bis 3. August in Riesenbeck vor. Sie freut sich drauf, und am Donnerstag geht es schon los. Anne Horstmann fährt am Freitag hinterher.

„Ich hatte immer schon mit Pferden zu tun“
Im Umgang mit Pferden ist Annika Koch bereits ein alter Hase. „Ich hatte immer schon mit Pferden zu tun“, sagt sie. Nicht nur Schwester Carolin, auch ihre Mutter habe geritten. Diese frühkindlichen Erfahrungen verhelfen der Gymnasiastin zu einem souveränen, ruhigen, beinahe schon professionellen Umgang mit den Tieren. Ihre Trainerin bezeichnet sie sogar als „cool“, bezogen auf das Verhalten von Annika Koch bei Turnieren. „Es macht mir nichts aus, auf Turnieren zu reiten. Wenn ich erst einmal dabei bin, dann gebe ich alles“, sagt Annika Koch, und schränkt dann doch etwas ein, indem sie sagt: „Obwohl ich mir schon vorstellen könnte, dass ich beim Bundesnachwuchschampionat etwas aufgeregter sein werde.“ Sportlich betrachtet sieht Trainerin Anne Horstmann ihre talentierte Schülerin „weiter als andere. Wenn Annika so weiter an sich arbeitet, dann kann sie sehr weit kommen. Es sind Kleinigkeiten, an denen wir momentan arbeiten“, lobt Horstmann. Für weitere sportliche Erfolge braucht Annika Koch aber auch ein entsprechend talentiertes Pferd. Und das ist nicht so leicht zu finden.