Stadt fasst Dringlichkeitsbeschluss

Petershagen. Die Arbeitsgruppe Schulentwicklung hat am Donnerstagmorgen, 8. Mai getagt und den Grundschulverbund Eldagsen und Friewalde mit jahrgangsübergreifendem Unterricht begrüßt. Daraufhin hat Bürgermeister Dieter Blume mit den Fraktionsvorsitzenden Heinrich Schröder (CDU), Karl-Christian Ebenau (SPD), Günter Wehmeyer (FDP) und Günter Hahn (Bündnis 90 / Die Grünen) einstimmig einen Dringlichkeitsbeschluss gefasst, um bereits zum kommenden Schuljahr den Schulbetrieb einzügig an beiden Standorten aufzunehmen.

Der Schulverbund erhält die Bezeichnung: Grundschulverbund Eldagsen-Friedewalde der Stadt Petershagen mit evenagelischem Hauptstandort und Gemeinschaftsteilstandort – Primarstufe. Die Schulentwicklungsplanung für die Grundschulen sei entsprechend anzupassen. Bürgermeister Dieter Blume wird beauftragt, die erforderliche Genehmigung bei der Bezirksregierung Detmold einzuholen. „In Detmold gibt es keine Bedenken“, sagt Dieter Blume und fügt hinzu: „Rat und Verwaltung wünschen den beiden Grundschulen für die zukünftige Zusammenarbeit alles Gute und viel Erfolg.“ Der Dringlichkeitsbeschluss soll in einer Sonderratssitzung am 28. Mai bestätigt werden.

Mit dem Rastbeschluss wäre der Grundschulverbund rechtlich in trockenen Tüchern und der Weg frei, damit die Grundschulen Eldagsen und Friedewalde gemeinsam Hand in Hand in die Zukunft gehen.

Erklärung und Dringlichkeitsbeschluss (PDF)