„Wiese ist cool“

Petershagen-Meßlingen (jk). Viktor Kasper und Finn Kaune haben es geschafft. Die beiden 20-Jährigen schlossen nach dreieinhalb Jahren Lehrzeit erfolgreich ihre Ausbildung zum Fahrzeugbau- und Karosseriemechaniker ab. Wiese Fahrzeugbau hat beide Facharbeiter übernommen und braucht nun neue Auszubildende zum 1. August 2019.


Hauptschulabschluss reicht

„Technik interessiert mich. Und so habe ich bei Wiese erst einmal ein Praktikum gemacht. Das hat mir gut gefallen, und anschließend waren wir uns einig, dass ich auch meine Ausbildung hier mache“, sagt Viktor, der in Eldagsen wohnt, dort zur Grundschule gegangen ist und anschließend zur Realschule nach Lahde. Finn hat einen anderen Weg hinter sich. Er lebt in Nordsehl bei Stadthagen und hatte bei einem dort ansässigen Unternehmen eine Ausbildung begonnen. „Die Firma musste Insolvenz anmelden. Zum Glück durfte ich bei Wiese meine Ausbildung fortführen und abschließen“, sagt der ausgelernte Mechaniker, der die integrierte Gesamtschule besucht hat. Wiese nimmt für die ausgeschriebenen Ausbildungsplätze gerne auch Hauptschüler.


Schnuppertage als Geheimtipp

Beide schwärmen für Nutzfahrzeugtechnik, weshalb sie sich bewusst gegen eine Ausbildung zum Mechatroniker entschieden haben. „Ich wollte immer schon gerne Schweißen lernen“, verrät Finn. Von der Qualität der Ausbildung bei Wiese sind sie überzeugt. Ihre Prüfung, in der sie ein Auflieger-Eck bauen mussten, schafften sie ohne Probleme. „Wiese ist cool. Wir durften schon während der Ausbildung sehr viel selbstständig arbeiten, und trotzdem haben wir mit Stephan Schulze und Marcus Klemm immer zwei sehr kompetente Ansprechpartner bei Fragen“, lobt Viktor. Auch sei das Betriebsklima sehr gut, wie Finn ergänzt. Von der Geschäftsführung und den rund 80 Mitarbeitern werden sie ernst genommen und gefördert. Potenziellen Bewerbern raten Viktor und Finn zu Schnuppertagen, die Wiese gerne anbietet. Im Film geben sie zudem einen ersten kleinen Einblick in ihren Arbeitsalltag.

Bewerbungen nimmt Stephan Schulze entgegen. Er ist auch der Ansprechpartner für Schnuppertage sowie für weitere Informationen. Seine Telefonnummer lautet (057 04) 17 99 19, seine Emailadresse: stephan.schulze@wiese-fahrzeugbau.de

Bewerbungen bitte an:

Wiese GmbH & Co. KG
Fahrzeugbau u. Nutzfahrzeuge
z. Hd. Herrn Stephan Schulze
Auf der Tappenau 15
32469 Petershagen

Ganz tief unten

Das jetzt gelieferte Fahrzeug: Ein Zwei-Achs-Stufen-Sattelauflieger Plateau mit einer Ladehöhe von 550 Milimetern, einer Breite von 2,50 Metern und einer Gesamtlänge, inklusive Anfahrnase, von 14 Metern. Die Sattellast beträgt 12 Tonnen, das zulässige Gesamtgewicht 32 Tonnen. Foto: Dirk Wiese

Herfa/Neurode. Die Untertagedeponie Herfa-Neurode in Hessen ist die größte untertägige Sondermülldeponie der Welt. Dort werden mit Schadstoffen belastete Abfälle beseitigt, die dauerhaft von der Biosphäre ausgeschlossen werden müssen. Die Abfälle werden in stillgelegten Bereichen von Kalibergwerken eingelagert, die vom übrigen Grubengebäude sicher abgeschottet sind. Diese befinden sich unterhalb des Grundwassers in Tiefen von 500 bis 800 Meter. Untertage gibt es dann auch reichlich Fahrzeuge, darunter auch Fahrzeuge von Wiese.

Sonderfahrzeug für die UTD-HN/ UTV-HW
Der Herrscher über Mensch und Maschine bei der Untertage Deponie (UTD) / Untertage Verwertung (UTV) ist Gerd Neumann. Der 58-jährige Maschinenbauingenieur kam bei der Agritechnica mit Dirk Wiese ins Gespräch. „Wiese macht Sonderfahrzeugbau, und das ist es, was wir brauchen“, sagt Gerd Neumann. Das jetzt gelieferte Fahrzeug ist ein Zwei-Achs-Stufen-Sattelauflieger Plateau mit einer Ladehöhe von 550 Milimetern, einer Breite von 2,50 Metern und einer Gesamtlänge, inklusive Anfahrnase, von 14 Metern. Die Sattellast beträgt 12 Tonnen, das zulässige Gesamtgewicht 32 Tonnen. Diese kompakte Bauweise ist notwendig, um in den Stollen 700 Meter unter der Erde rangieren zu können. „Wir brauchen das Fahrzeug zum Transport von Bigbags“, sagt Gerd Neumann.

Alle Fahrzeuge bleiben unten
Der Sattelauflieger wurde bei Wiese gebaut und von Hassan Kürklü nach Herfa gefahren. Vor Ort demontierte er das Fahrzeug, und es wurde durch einen Transportschacht vom Team der UTD in die Tiefe zu seinem Einsatzort gelassen. Unten am Werkstatt-Stützpunkt baute der Wiese-Mitarbeiter den Sattelauflieger dann wieder zusammen. Der Auflieger besteht aus zwei Teilen, die sich ineinanderstecken lassen. „Das Fahrzeug wird das Tageslicht nicht wiedersehen“, sagt Dirk Wiese, der mit vor Ort war. Gerd Neumann bestätigt: „Alle Fahrzeuge verbleiben in der Tat hier unten“, sagt der Ingenieur. Zu den Untertage-Fahrzeugen gehört zum Beispiel auch einer der größten Radlader der Welt.

Mountainbike-Tour im Bergwerk Merkers
Gerd Neumann brachte Dirk Wiese nebenbei auf eine weitere Idee. Im rund 15 Kilometer von Herfa-Neurode entfernt gelegenen Merkers, das schon zum Bundesland Thüringen gehört, betreibt K+S ein Erlebnis-Bergwerk. Dorthin nahmen Dirk und  Burkhard Wiese ein paar Freunde mit und machten eine Mountainbike-Tour Untertage. „Ein unvergessliches Erlebnis“, sagt Dirk Wiese über die knapp vierstündige Tour, die Einblicke in den Bergbau allgemein, insbesondere aber in Geschichte, Entwicklung und die Tradition des Kalibergbaus lieferte. „Darüber hinaus gibt es im Bergwerk Merkers Veranstaltungen und Attraktionen, die weltweit einzigartig sind“, schwärmt Gerd Neumann.

Mehr Fotos auf www.wiese-fahrzeugbau.de

Hier ein kleiner Film Untertage:

Die Geschichte eines Kusses

Wiese GmbH & Co. KG Fahrzeugbau und Nutzfahrzeuge; Sommerfest und 1. Truckertreffen am Samstag, 11. Juni 2016 // Diplom-Volkswirt Jürgen Krüger, Lavelsloher Straße 31, 32469 Petershagen // Telefon 0049 1718389291 // Email: post@juergen-krueger.de // www.juergen-krueger.de

Der entscheidende Moment: Gabi Seroka küsst ihren Freund Kai Niedermeier und sagt so auf ihre Weise „Ja“ zu seinem Heiratsantrag vor 1.000 Gästen beim Truckertreffen von Wiese Fahrzeugbau. Foto: Jürgen Krüger

Petershagen-Meßlingen (jk). Als Kai Niedermeier beim Sommerfest und dem 1. Truckertreffen von Wiese Fahrzeugbau die Bühne betritt, ahnt Gabi Seroka, dass ein besonderer Moment bevorsteht. Bis dahin hatte die 49-Jährige „keinen blassen Schimmer“. Stargast Gunter Gabriel unterbricht kurz sein Programm und überreicht Kai das Mikrofon. „Gabi, ich liebe dich. Möchtest du meine Frau werden?“, spricht der 51-Jährige seinen Heiratsantrag vor rund 1.000 Zuhörern aus. Freundin Gabi macht sich, zu Tränen gerührt, auf den Weg zur Bühne, nimmt ihren Kai in den Arm und küsst ihn. Ein schöneres „Ja“ gibt es wohl nicht.

Das Paar ist seit drei Jahren zusammen
Kai Niedermeier und Gabi Seroka kennen sich seit ihrer Kindheit. Beide sind in Sottrum in der Lüneburger Heide aufgewachsen. Nach der Jugend verlieren sie sich aus den Augen. Kai Niedermeier ist als Lichtkünstler weltweit unterwegs, insbesondere für die A&O Lighting Technology GmbH seines Bruders und Firmengründers Marco Niedermeier. Gabi Seroka bleibt in der Lüneburger Heide und arbeitet heute im Einzelhandel. Mit der Lichttechnik ist irgendwann Schluss, seit fünf Jahren ist Kai Niedermeier wieder als Fernfahrer für Weser Trans Bremen unterwegs. Vor drei Jahren laufen sich Kai und Gabi wieder über den Weg und es funkt.

„Ich bin nur der Herde hinterhergelaufen“
Die Idee, seiner Freundin einen Heiratsantrag bei Wiese machen zu wollen, entstand etwa zwei Wochen vor dem Sommerfest. „Sie hat nichts davon mitbekommen, und auch die Jungs von Weser Trans haben sich nichts anmerken lassen“, sagt Kai Niedermeier. Beim Sommerfest selber macht sich die Fernfahrer-Gruppe von Weser Trans, die mit 15 Trucks vor Ort waren, zum Konzert von Gunter Gabriel auf. „Ich bin einfach nur der Herde hinterhergelaufen“, sagt Gabi. Und dann besteigt ihr Kai die Bühne und ergreift das Mikrofon.

„Meine Liebe gehört den Fernfahrern“

Gunter Gabriel auf seinem Hausboot in Hamburg // Diplom-Volkswirt Jürgen Krüger, Lavelsloher Straße 31, 32469 Petershagen // Telefon 0049 1718389291 // Email: post@juergen-krueger.de // www.juergen-krueger.de

Lebende Country-Legende: Gunter Gabriel, hier im Mai 2016 auf seinem Hausboot in Hamburg-Harburg. Foto: Jürgen Krüger

Hamburg (jk). „Na ja, das beste Lied für meinen Auftritt bei Wiese dürfte ,30 Tonner Diesel‘ sein“, sagt Gunter Gabriel und beginnt sofort, seinen ersten großen Hit auf der Gitarre zu spielen. Eingefallen sei ihm das Lied seinerzeit am Strand in Gambia, als er als Disjockey in einem Freizeit-Club engagiert war. „Unglaublich, wie lange das schon her ist“, siniert Gabriel, sitzend im Sofa auf seinem Hausboot im Hafen von Hamburg-Harburg. Die Gitarre hält er dabei so selbstverständlich in seinen Händen, als gehörte sie zu seinem Körper mit dazu. Da er das Plektron verlegt hat, nutzt Gunter Gabriel seinen Personalausweis, um „Er ist ein Kerl“, so der korrekte Titel des Hits „30 Tonner Diesel“, anzuspielen.

In Bünde geboren, aufgewachsen in Kirchlengern und Hunnebrock
Gunter Gabriel wird am 11. Juni 1942 in Bünde geboren, verbringt seine Kinder- und Jugendzeit in Kirchlengern und Hunnebrock, lernt Maschinenschlosser und studiert in Hannover Maschinenbau, ehe in die Sehnsucht nach Freiheit und die Neugierde in die weite Welt aufbrechen lässt. „Meine Liebe gehört den Fernfahrern, das ist ganz klar. Als ich Student war, habe ich als Nachtwächter bei einer Spedition gearbeitet und habe festgestellt, was das für ein harter Job ist. Ich mag aber auch die Arbeiter, die jeden Tag klaglos zur Arbeit gehen. Das ist der Inhalt meines Lebens. Ich singe für diese Leute“, sagte Gabriel im Mai beim Ankündigungsfilm für seinen Auftritt bei Wiese Fahrzeugbau für seinen Auftritt beim Truckertreffen von Wiese Fahrzeugbau am Samstag, 11. Juni, um 19 Uhr – am Tag seines 74. Geburtstages.

Songwriter, Komponist, Produzent und Interpret
Gunter Gabriel sieht sich in erster Linie als Songwriter. Mehr als 1.000 Lieder hat er geschrieben, einige davon wurden richtig große Hits und sogar Evergreens. „Komm unter meine Decke“, „Hey Boß, ich brauch mehr Geld“ und eben „Ein ganzer Kerl“ gehören seit Jahrzenten zum deutschen Liedgut. Auch als Komponist und Produzent für andere Künstler fährt Gabriel Erfolge ein: Juliane Werding, Frank Zander, Peter Alexander und ganz aktuell für Helene Fischer und Costa Cordalis. Sein Album „Gabariel singt Cash“ wird von der American Country Music Federation zum „Album des Jahres 2003“ nominiert. Im Jahr 2009 gelingt ihm mit der CD „Sohn aus dem Volk“ das Comeback des Jahres. Im gleichen Jahr erscheint auch seine Biografie (Buch und Hörbuch) „Wer einmal tief im Keller saß“.

Schlaganfall nach Dschungelcamp
Im Januar 2016 machte er beim Dschungelcamp von RTL mit, schied aber bereits nach fünf Tagen auf eigenen Wunsch aus. „Ich war vom Dschungel so geschwächt, dass ich zwei Monate lang nur im Bett lag“, sagt Gabriel, der unter anderem einen Schlaganfall erlitten hat und sich langsam davon wieder erholt. Am Samstag, 11. Juni, ab 19 Uhr steht die lebende Country-Legende auf der Bühne bei Wiese Fahrzeugbau. Gabriel, der dann bei einem Freund in Herford übernachtet, freut sich auf diesen Auftritt. „Ich bin voll Stoff dabei.“

Sommerfest und Erstes Truckertreffen bei Wiese Fahrzeugbau
Samstag, 11. Juni 2016, ab 11 Uhr
Show-Trucks, Hüpfburg, Bull-Riding, Bubble Water Balls, Lagerfeuer, LKW-Lichtshow, Airbrushing, Crepes; Musikalisches: Gunter Gabriel, Kimberly Östreich, Lokale DJ’s.

Mehr Fotos von Gunter Gabriel

Wir brauchen Verstärkung

Wiese Fahrzeugbau;

Mitarbeiter bei Wiese Fahrzeugbau. Foto: Jürgen Krüger

Petershagen-Meßlingen. Wiese Fahrzeugbau ist ein sehr leistungsfähiges Familienunternehmen, das europaweit in der Nutzfahrzeugbranche tätig ist. Da wir weiter wachsen, brauchen wir personelle Verstärkung.

Karosserie- und Fahrzeugbauer für Nutzfahrzeuge (m/w)
• Ihre Aufgabe: Sie erledigen effizient und kompetent alle Arbeiten an Karosserie und Aufbauten aller Hersteller im Nutzfahrzeugbereich.
• Ihr Profil: Abgeschlossene Berufsausbildung als Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker oder eine vergleichbare Ausbildung. Sie denken lösungsorientiert und sind ein Teamplayer. Sie sind zuverlässig, pünktlich, genau und selbstständiges Arbeiten gewohnt.

Kfz-Mechatroniker oder Landmaschinenmechaniker für Nutzfahrzeuge (m/w)
• Ihre Aufgabe: Sie erledigen effizient und kompetent alle anfallenden Wartungs- und Reparaturaufgaben an Nutzfahrzeugen aller Marken nach den Vorschriften und Richtlinien der Hersteller.
• Ihr Profil: Sie sind Kfz/Nfz-Mechatroniker oder haben eine vergleichbare Ausbildung. Sie denken lösungsorientiert und sind ein Teamplayer. Sie haben Freude an stetiger Weiterbildung. Sie besitzen eine schnelle Auffassungsgabe und die Fähigkeit zur Kommunikation. Sie sind zuverlässig, pünktlich, genau und selbstständiges Arbeiten gewohnt.

Das erwartet Sie:
Sie arbeiten in einem zukunftsorientierten Unternehmen. Sie erleben eine moderne, angenehme Arbeitsatmosphäre und bekommen ein sicheres und festes Arbeitsverhältnis mit gerechter Entlohnung. Wir sorgen für Ihre Weiterbildung und Qualifizierung. Sie bekommen Arbeitssicherheitskleidung gestellt und nehmen regelmäßig an Vorsorgeuntersuchungen teil.

Wenn wir Sie für einen interessanten, abwechslungsreichen und spannenden Arbeitsplatz überzeugt haben, dann freuen wir uns auf Ihre schriftliche Bewerbung. Ansprechpartner ist Dirk Wiese.

Wiese GmbH & Co. KG
Fahrzeugbau und Nutzfahrzeuge

z. Hd. Dirk Wiese
Auf der Tappenau 15
32469 Petershagen

Email: dirk.wiese@wiese-fahrzeugbau.de

www.wiese-fahrzeugbau.de