Die Geschichte eines Kusses

Wiese GmbH & Co. KG Fahrzeugbau und Nutzfahrzeuge; Sommerfest und 1. Truckertreffen am Samstag, 11. Juni 2016 // Diplom-Volkswirt Jürgen Krüger, Lavelsloher Straße 31, 32469 Petershagen // Telefon 0049 1718389291 // Email: post@juergen-krueger.de // www.juergen-krueger.de

Der entscheidende Moment: Gabi Seroka küsst ihren Freund Kai Niedermeier und sagt so auf ihre Weise „Ja“ zu seinem Heiratsantrag vor 1.000 Gästen beim Truckertreffen von Wiese Fahrzeugbau. Foto: Jürgen Krüger

Petershagen-Meßlingen (jk). Als Kai Niedermeier beim Sommerfest und dem 1. Truckertreffen von Wiese Fahrzeugbau die Bühne betritt, ahnt Gabi Seroka, dass ein besonderer Moment bevorsteht. Bis dahin hatte die 49-Jährige „keinen blassen Schimmer“. Stargast Gunter Gabriel unterbricht kurz sein Programm und überreicht Kai das Mikrofon. „Gabi, ich liebe dich. Möchtest du meine Frau werden?“, spricht der 51-Jährige seinen Heiratsantrag vor rund 1.000 Zuhörern aus. Freundin Gabi macht sich, zu Tränen gerührt, auf den Weg zur Bühne, nimmt ihren Kai in den Arm und küsst ihn. Ein schöneres „Ja“ gibt es wohl nicht.

Das Paar ist seit drei Jahren zusammen
Kai Niedermeier und Gabi Seroka kennen sich seit ihrer Kindheit. Beide sind in Sottrum in der Lüneburger Heide aufgewachsen. Nach der Jugend verlieren sie sich aus den Augen. Kai Niedermeier ist als Lichtkünstler weltweit unterwegs, insbesondere für die A&O Lighting Technology GmbH seines Bruders und Firmengründers Marco Niedermeier. Gabi Seroka bleibt in der Lüneburger Heide und arbeitet heute im Einzelhandel. Mit der Lichttechnik ist irgendwann Schluss, seit fünf Jahren ist Kai Niedermeier wieder als Fernfahrer für Weser Trans Bremen unterwegs. Vor drei Jahren laufen sich Kai und Gabi wieder über den Weg und es funkt.

„Ich bin nur der Herde hinterhergelaufen“
Die Idee, seiner Freundin einen Heiratsantrag bei Wiese machen zu wollen, entstand etwa zwei Wochen vor dem Sommerfest. „Sie hat nichts davon mitbekommen, und auch die Jungs von Weser Trans haben sich nichts anmerken lassen“, sagt Kai Niedermeier. Beim Sommerfest selber macht sich die Fernfahrer-Gruppe von Weser Trans, die mit 15 Trucks vor Ort waren, zum Konzert von Gunter Gabriel auf. „Ich bin einfach nur der Herde hinterhergelaufen“, sagt Gabi. Und dann besteigt ihr Kai die Bühne und ergreift das Mikrofon.