Marilena, unsere neue Dorfreporterin

Hat Spaß am Journalisumus: Marilena Wiegmann, die im Friedewalder Ortsteil Brandheide wohnt. Foto: Jürgen Krüger

Hat Spaß am Journalisumus: Marilena Wiegmann, die im Friedewalder Ortsteil Brandheide wohnt. Foto: Jürgen Krüger

Friedewalde. Sie zögerte keine Sekunde, als die Anfrage kam, ob sie Dorfreporterin bei Friedewalde.de sein möchte. Marilena Wiegmann, in der Brandheide wohnende Schülerin, macht es Spaß zu recherchieren, zu schreiben und zu fotografieren. Seit April 2016 ist sie die erste Freie Mitarbeiterin bei Friedewalde.de überhaupt. „Journalismus interessiert mich, und ich finde es gut, dass Friedewalde eine professionell geführte Internetpräsentation hat“, sagt die 17-jährige Gymnasiastin, die im Frühjahr 2017 ihr Abitur am Gymnasium Petershagen ablegt. Danach möchte sie studieren, weiß aber noch nicht genau, welche Richtung sie einschlagen wird. „Sprachen finde ich ganz gut“, sagt Marilena, die Erdkunde und Französisch als ihre Lieblingsfächer nennt. Allerdings kann sie sich auch vorstellen, zunächst ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) im Sport zu absolvieren.

Gruppenhelferin beim Sportverein
Sport ist ihre zweite große Leidenschaft. Marilena hat erfolgreich eine Ausbildung beim Kreissportbund Minden-Lübbecke zur Gruppenhelferin abgeschlossen und unterstützt derzeit Trainerin Nadine Finke bei der Leitung der Gruppe „Kids-Turnen“ (TuS Freya Friedewalde). Mehr zu tun als sie muss, scheint ihr in die Wiege gelegt worden zu sein. Opa Hans Marold war zehn Jahre lang Vorsitzender des TuS Freya Friedewalde, Oma Inge Marold (beide leider schon verstorben), hat früher die Kinderturngruppe geleitet und war über Jahrzehnte aktiv bei der Frauengymnastik. Und Mutter Anke, früher eine gute Handballerin, engagiert sich im Festausschuss des Sportvereins unter anderem für das Sportfest sowie in der Kirchengemeinde. Vater Karsten leitet die Feuerwehrkapelle Heimsen.

Nach der Einführung ging es sofort los
Marilena Wiegmann hat ihren Girls-Day seinerzeit bei mir (www.juergen-krueger.de) verbracht und somit erste Einblicke in den Arbeitsalltag eines Freiberuflichen Redakteurs bekommen. Über die Anfrage, für Friedewalde.de zu berichten, habe sie sich sehr gefreut, wie sie sagt. Die Einweisung Anfang April dauerte gut eine Stunde (Grundlagen: Fotografie, Schreiben für das Internet, Bedienung von WordPress). Danach hatte sie gleich zur Übung ihren ersten Auftrag mit anschließender Reflexion, und seitdem berichtet sie überwiegend über Sportverein, Evangelischen Kindergarten und die Kirchengemeinde. Die professionelle Kamera leiht sie sich von mir aus und hat deshalb einen Schlüssel für mein Büro. Für jede Geschichte bekommt Marilena 10 Euro Honorar, finanziert von den Partnern unserer Website. Die Arbeit macht Marilena offensichtlich nicht nur Spaß, sie scheint auch großes Talent zu besitzen. Hier der Link zu ihren bisherigen Arbeiten: Marilenas Geschichten

Politischer Dorfreporter gesucht
Friedewalde bräuchte nun noch einen politischen Dorfreporter, der die Friedewalde betreffenden Themen und Entscheidungen bei Rat und Verwaltung aufspürt, ihnen nachgeht und bei www.friedewalde.de veröffentlicht. Dieser Job wäre möglicherweise für eine Bürgerin oder einen Bürger mit etwas mehr Lebenserfahrung interessant. Außerdem wird wohl ein Auto vonnöten sein, weil Rat und Verwaltung in Petershagen und Lahde tagen. Bei Friedewalde.de stehen für diese freiberufliche Tätigkeit aber auch der Jugend alle Türen offen. Wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg. Interessiert? Hier meine Kontaktdaten: Jürgen Krüger (01 71) 8 38 92 91, Email: post@juergen-krueger.de