Jahreshauptversammlung wird verschoben

Friedewalde. Es hat eine große Tradition, dass die Vereine zu Beginn eines Jahres einladen, um das vergangene Jahr Revüe passieren zu lassen.

Doch in Zeiten einer Pandemie ist alles, was sonst Normalität ist, etwas anders. In der letzten Vorstandssitzung hat der Vorstand des Sportvereins TuS Freya Friedewalde beschlossen, die Jahreshauptversammlung ins zweite Halbjahr zu verschieben. „Eine digitale JHV wäre möglich gewesen, aber für uns gehört eine Zusammenkunft zur Jahreshauptversammlung für einen Verein wie die Butter zum Brot.“ lässt der Vorstand wissen. „Wir freuen uns umso mehr, wenn wir im zweiten Halbjahr mit hoffentlich vielen Mitgliedern auf das besondere Jahr zurückschauen können.“

Zudem werde das beliebte Sportfest in diesem Jahr nicht in seiner bekannten Form stattfinden können. „Der organisatorische Aufwand einer Veranstaltung unter Pandemiebedingungen und seiner Auflagen ist derzeit schwierig abzuschätzen. Daher haben wir uns entschieden, dass das Risiko für uns derzeit zu hoch ist. Ob wir einzelne, kleinere Varianten in welcher Form auch immer veranstalten können, werden wir aber prüfen.“ wird der Vorstand weiter zitiert.