Mach mit: Wir reinigen die Friedhofswege

Die Friedhofswege sind in einem katastrophalen Zustand und das nicht erst seit gestern. Die Arbeitsgruppe Friedhof plant am nächsten Samstag, den 05.06.2021 auf dem „Neuen Friedhof“ die Wege vom Unkraut zu befreien. Auf dem „Alten Friedhof“ wird es zu gegebener Zeit auch eine entsprechende Aktion geben.

Warum sehen die Wege so aus ?

Der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln ist in Nordrhein-Westfalen seit dem Pflanzenschutzgesetz von 2012 nur auf Flächen erlaubt, die land­wirtschaftlich, forstwirtschaftlich oder gärtnerisch genutzt werden. Grund des Verbotes ist, dass die Mittel zur Unkrautbekämpfung oft auf Flächen eingesetzt werden, von denen kein Oberflächenwasser versickern kann und die über die Kanalisation entwässert werden. 

Das Herbizidverbot gilt für alle Flächen, die nicht landwirtschaftlich oder gärtnerisch genutzt werden, also auch für Industriegelände, Bahngleise oder kommunale Flächen, wie Marktplätze oder Friedhofswege. 

Dieses grundsätzliche Verbot gilt auch für Hausmittel wie zum Beispiel Essigreiniger oder Salzwasser. In dem Augenblick, in dem diese Hausmittel zur Unkrautvernichtung eingesetzt werden, sind sie Pflanzenschutzmittel.

Es ist viel Leerstand auf beiden Friedhöfen durch neue Bestattungsformen wie Urnenbestattungen.

Keiner harkt mehr den Weg vor der Grabstätte – früher war das eine Selbstverständlichkeit.

Für die Zukunft müssen wir uns überlegen wie wir die Friedhofswege dauerhaft pflegen. Unsere Friedhofsgärtnerin Marlene Barrelmeier hat nur ein begrenztes Stundenkontingent, wovon der größte Teil fürs Rasenmähen drauf geht.

Möglicherweise ist es erstmal eine Alternative die beiden Hauptwege, nachdem sie von Unkraut befreit wurden, zu splitten und die kleinen Wege dann regelmässig zu harken oder auch möglicherweise einen Teil davon mit Rasen einzusähen. Egal wie wir uns entscheiden, das Unkraut muss auf alle Fälle einmal vorher entfernt werden.

Getreu dem Motto „Viele Hände – schnelles Ende“ wer kann uns dabei am Samstag, den 05.06.2021 um 10 Uhr unterstützen?

Wir freuen uns über jede helfende Hand.

Arbeitsgruppe Friedhof