Deutlich mehr als erwartet

Luftbild Grundschule Friedewalde

Blick von oben: Die Grundschule in Friedewalde. Foto: Jürgen Krüger

Petershagen-Friedewalde. Wenn das kein Grund zur Freude ist: Die Anmeldezahlen der Grundschule Friedewalde liegen deutlich über den Erwartungen. Zwölf Mädchen und Jungen werden am Teilstandort des Grundschulverbundes im Jahr 2016 eingeschult. „Das ist ein sehr schönes Ergebnis“, sagt Grundschullehrerin Alexandra Mohrhoff. Mindestens acht Anmeldungen hätten es sein müssen, um die jahrgangsübergreifende Klassenstärke von 15 Schülerinnen und Schülern zu erreichen. Und mit diesen exakt acht Anmeldungen hatte der Grundschulverbund auch gerechnet. Dass es nun vier mehr sind, ist ein großes Lob an all diejenigen, die sich in den vergangenen Jahren so sehr für den Erhalt der Friedewalder Grundschule eingesetzt haben.

Antrag auf Sanierung der Turnhalle wird geprüft
Einem Bericht vom Mindener Tageblatt zufolge gebe es im Stadtgebiet Petershagen 212 Grundschüler, die 2016 eingeschult würden. Diese Zahl, dividiert durch die kommunale Klassenrichtzahl 23, ergibt 9,21. Aufgerundet seien das zehn Eingangsklassen, weshalb Ingo Ellerkamp (SPD) gegenüber dem MT erklärte, dass es keinen Handlungsbedarf gebe, am Standortangebot irgendetwas zu ändern. Diese positiven Nachrichten sorgen in Friedewalde für Aufbruchstimmung. So haben der TuS Freya Friedewalde, der Volleyballverein Friedewalde und der TTC Petershagen/Friedewalde in einem gemeinsamen Brief an den Bürgermeister auf den schlechten Zustand der Turnhalle an der Grundschule Friedewalde hingewiesen. Derzeit läuft die Prüfung, in welcher Form ein Antrag an Politik und Verwaltung für eine Sanierung der vielfach genutzten Turnhalle gestellt werden könnte.