Der Brief ist ein Antrag

Turnhalle an der Grundschule in Friedewalde

Turnhalle an der Grundschule in Friedewalde. Foto: Jürgen Krüger

Petershagen. Der TuS Freya Friedewalde, der TTC Petershagen/Friedewalde und der Volleyballclub Friedewalde haben kürzlich dem Bürgermeister der Stadt Petershagen, Dieter Blume, einen Brief geschrieben, in dem sie auf den desolaten Zustand der Turnhalle an der Grundschule in Friedewalde hinweisen (Antrag auf Sanierung der Turnhalle Friedewalde). „Dieser Brief ist angekommen und wird wie ein Antrag behandelt“, bestätigt Petershagens stellvertretender Bürgermeister und Kämmerer Dirk Breves auf Anfrage. Da die Stadt derzeit sehr mit der Unterbringung von Flüchtlingen zu tun habe, sei mit der Behandlung des Themas im Rat der Stadt Petershagen (Beschlussvorlage) frühestens im 2. Quartal 2016 zu rechnen.

Grundschule schließt sich Antrag an
Nach einer Begutachtung der Turnhalle durch Ortsbürgermeister Karl-Christian Ebenau und Schulleiterin Monika Krause wird sich auch die Grundschule diesem Antrag anschließen. „Ein zusätzliches Schreiben von der Grundschule benötigen wir nicht“, sagt Breves. Der 47-jährige Stadtkämmerer sieht bessere Chancen für die Durchsetzung des Antrags, wenn es sich bei den Maßnahmen um solche von investiver Art und nicht von konsumtiver Art handelten. „Damit tun wir uns gerade in der heutigen Zeit sicherlich leichter“, sagt Breves. Ob konsumtiv oder investiv sei eine Rechtsfrage, und die Entscheidung darüber treffe die Stadtverwaltung.

Stadt bekommt 1,17 Millionen Euro vom Bund
Die Bundesregierung hatte in einem Nachtragshaushalt beschlossen, den klammen deutschen Kommunen mit 15 Milliarden Euro unter die Arme zu greifen. Nach Angaben der SPD-Bundestagsfraktion sollen davon 5,5 Millarden Euro für Investitionen in Infrastruktur, Energieffizienz, Klimaschutz und Städtebau ausgegeben werden. Die Stadt Petershagen hat nach Angaben ihres Kämmerers vom Bund 1,17 Milionen Euro für solche Zwecke erhalten und bis 2020 Zeit, die Summe zu investieren.

Der Ball ist im Spiel
In ihrem Antrag fordern die drei Friedewalder Vereine zwar eine energetische Sanierung der Turnhalle, allerdings ist darin auch von einer „Renovierung der Geräteräume“ und „Überarbeitung des Hallenbodens“ die Rede. „Der Brief ist als Antrag auf Vollsanierung der Friedewalder Turnhalle zu verstehen. Wir Sportvereine sind von unserer Turnhalle abhängig, und die Grundschule auch. Von den energetischen Maßnahmen profitiert die Stadt Petershagen. Die Investitionen armortisieren sich über wesentlich geringere Betriebskosten“, sagt Arne Wohl vom TuS Freya Friedewalde, der auch den Fraktionen den Antrag zukommen lassen möchte. Der Ball ist nun im Spiel und liegt bei Rat und Stadtverwaltung, dessen Aufgabe es ist, den Sanierungsbedarf festzustellen und die Finanzierungsmöglichkeiten auszuloten.

Antrag auf Sanierung der Turnhalle Friedewalde