Der Ally Pally von Friedewalde

Vor der Dartscheibe im RGZV-Vereinsheim: Matthias Schweitzer (von links), Cord Mohrhoff und Christopher Eikmeier. Fotos: Marilena Wiegmann

Friedewalde. Der Grundstein für den Trainings- und Ligabetrieb des Darts Clubs Friedewalde ist gelegt. Ein Besuch in der neuen Trainingsstätte des Clubs mit Initiator Cord Mohrhoff.


Von Kutenhausen nach Friedewalde

Alles beginnt im Juli 2018 beim SVKT (Sportverein Kutenhausen-Todtenhausen). Hier eröffnen fünf Männer, die im Fieber des Trendsports sind, eine Dartsparte. Nach sechs Monaten sind bereits siebzehn Leute dabei, darunter auch Cord Mohrhoff aus Friedewalde. Und da der Trainingsraum für sie zu klein wird, hat der Friedewalder Anfang des Jahres eine Idee: das Vereinsheim des Rassegeflügelzuchtvereins (RGZV) in Friedewalde zum Darten zu nutzen.


Kooperation zweier Friedewalder Vereine ebnet den Weg zum Ligabetrieb

Matthias Schweitzer, Vorstandsmitglied des RGZVs, stellt in der Folge Mohrhoffs Antrag für den Dartbetrieb in den Räumen des RGZVs auf dessen Hauptversammlung vor und die Mitglieder stimmen zu. Eine neue Stätte war gefunden. Doch nun gab es noch ein Problem: „Um in der Liga zu spielen, ist eine Mitgliedschaft im Landesportbund nötig“, so Mohrhoff. Doch auch hier fand sich eine Lösung. Der Darts Club bildet mittlerweile eine offizielle Sparte des TuS Freya Friedewalde und ist über den Sportverein so auch beim Landessportbund gemeldet. Christopher Eikmeier vom TuS merkt an: „Hier ziehen alle an einem Strang, eine Kooperation zwischen RGZV und Sportverein macht den Ligabetrieb möglich“.


Vorbereitungen laufen auf Hochtouren

Für den Ligabetrieb, der im September startet, wird nun kräftig vorbereitet. Fünf Boards werden angeschafft, dazu eine spezielle Beleuchtung. Außerdem Podeste zum Einhalten des korrekten Abstandes. Alles nach den festgelegten Normen. Angedacht sind zwei Trainingseinheiten pro Woche, etwa alle drei Wochen findet dann ein Spiel statt. Gemeldet ist der Darts Club im Dartverband Hannover, da dort auch die Vereine aus dem Mühlenkreis, zum Beispiel aus Minden, Hille und Porta, spielen.


Weitere Darts-Begeisterte können einsteigen

Derzeit spielen zwölf Leute mit, Cord Mohrhoff ist der einzige Friedewalder unter ihnen und betont: „Wir sind offen für neue Mitglieder“. Auch ein Jedermann-Turnier ist angedacht, so Mohrhoff. „Da kann jeder, der interessiert ist, etwas Dartluft schnuppern“. Bei diesem Sport kommt es nicht nur darauf an, die Pfeile möglichst zielsicher in das Board zu werfen. „Man muss auch selber die Punkte mitrechnen, um sich am Ende seinen Weg zu überlegen, mit dem man finishen kann. „Doch da kommt man mit etwas Übung schnell rein“, so Mohrhoff zuversichtlich.

Konzentriert: Cord Mohrhoff setzt zum Wurf an.