TuS Freya: Viele Ehrungen bei JHV

Friedewalde. Zum vierten Mal in Folge lud der Vorstand des TuS Freya Friedewalde seine Mitglieder in das Landgasthaus Rathert nach Meßlingen zur Jahreshauptversammlung. Rund 50 Mitglieder waren der Einladung gefolgt und erlebten eine kurzweilige Veranstaltung. Der erste Vorsitzende Arne Wohl ging in seinem Rückblick auf das Jahr 2019 auf die vielfältigen Aktionen ein und hob insbesondere das Engagement rund um das Sportfest und den Mühlenlauf heraus. Zudem stellte er erneut den mit Unterstützung der Volksbank Mindener Land angeschafften Defibrillator vor und ging auf die Details des umgesetzten Crowdfundings ein. 

Bei den Berichten der Abteilungen stach die Gründung der Dartsabteilung mit mittlerweile bereits 14 Personen und Aktivitäten der FC Bierbrüder, die nicht nur Fussball spielen, sondern sich auch sehr gut im Verein einbringen, heraus. Der HSV-Delegierte Björn Borgmann berichtete über die aktuellen Entwicklungen im Handball und teilte der Versammlung mit, dass er ab Sommer nicht mehr als HSV-Delegierter zur Verfügung steht. Auch warb er energisch für die Aufstellung von neuen SR, denn ohne diese stehen erneut Punktabzüge für die Leistungsmannschaften im Raum. Gewohnt humorvoll berichtete Wilhelm Schäfer über die Tischtennisabteilung und wusste über die ein oder andere Besonderheit zu berichten. Während Nadine Finke sich als Übungsleiterin der Gruppen „Steppen“ und „Thai-Bo Aerobic“ mehr Beteiligung wünscht, konnte Sie von einer Vollauslastung beim Kidsturnen berichten. Claudia Heiden berichtete von den vielfältigen Aktivitäten des Lauftreffs und der Rumpfgymnastik. Sowohl die Wassergymnastik in der Wichernschule Minden als auch die Mittwochsgymnastik in der Sporthalle Friedewalde erfreuen sich gewohnter Beliebtheit. Das Kinderturnen und das Eltern-/Kindturnen ist sehr gut besucht, steht aber vor einem Umbruch, denn der bisherige Übungsleiter Jürgen Doktorowski hört im Sommer 2020 mit seiner Tätigkeit auf.

Herbert Stehr sprach über das 20-jährige Jubiläum der Wandergruppe und stellte heraus, dass dies die Gruppe ist mit dem höchsten Altersschnitt. Die Gruppe „Fit von Kopf bis Fuss“ musste den Weggang der Übungsleiterin Carmen Schröder verschmerzen, konnte aber mit Kerstin Gosewehr nach etwas längerer Suche einen kompetenten Ersatz finden. Die Tradition der Geburtstagsbesuche ab dem 60. Lebensjahr hält ein Team um Friedrich Borgmann aufrecht. Insgesamt 78 Geburtstage wurden im vergangenen Jahr besucht. Dem Wunsch der Gruppe entsprechend, setzte der Vorstand den Turnus ab 1. Januar 2021 hoch, sodass zukünftig Vereinsmitglieder zum 60., 65., 70., 75. und dann jährlich Besuch von einem Vertreter des Sportvereins erhalten.

Stabile Zahlen in Finanzen und sogar ein kleines Plus bei den Mitgliedern konnte Finanzwartin Anita Lamottke vorstellen und nach dem Bericht der Kassenprüfer Matthias Schweitzer und Marion Finke, wurde der Vorstand entlastet. 

Im schönsten Teil der Versammlung wurden insgesamt 41 Vereinsmitglieder geehrt:

15 Jahre (Silbernadel)
Ina Beining-Wrede, Johanne Buchholz, Holger Dethardt, Peter Dräbert, Kerstin Feierabend-Schreiber, Birgit Hormann, Cedric Hormann, Cord Hormann, Heidelore Lüttge, Jannik Mielke, Jens Pohlmann, Fabian Politz, Rita Prieß, Patrick Schaper, Carmen Schröder, Rudolf Wagner, Carola Westermann, Frank Westermann, Louisa-Marie Wohl, Marc-Kevin Wohl, Birte Wrede, Norwick Wrede, Malte Zwingmann

25 Jahre (Goldnadel)
Inge Berane, Marco Borgmann, Stefanie Borgmann, Hannes Meyer, Dirk Resigkeit, Henning Tewes, Jens-Henning Tewes, Karin Tewes, Niklas Tewes

40 Jahre (Silbermedaille)
Marianne Cornelius, Rainer Kölling, Wilhelm Lüttge, Wolfgang Meyer, Thomas Rodehau, August Wischmann, Christina Wischmann

50 Jahre (Goldmedaille)
Ingrid Behrmann und Reinhard Lükens

Als der Vorstand noch eine besondere Ehrung ankündigte, wurde es kurz still im Saal. Nach wenigen Augenblicken war klar, dass es um Anneliese Westermann ging. Ihre vielfältigen Verdienste rund um den Aufbau der Handballsparte und viele Jahre im Vorstand des TuS würdigte der Vorstand, indem er sie zum Ehrenmitglied ernannte. Die Vereinsmitglieder erhoben sich von den Sitzen spendeten der sichtlich gerührten „Standing Ovations“. Noch heute ist Sie immer mittwochs aktiv bei der Wassergymnastik und ein toller Ansprechpartner für viele Vereinsmitglieder. 

Ein Teil der Geehrten: Niklas Feierabend (von links, Pressewart TuS Freya), Rudolf Wagner, Kerstin feierabend-Schreiber, Reinhard Lükens, Wilhelm Lüttge, Anneliese Westermann, Patrick Schaper, Ingrid Behrmann, Reiner Kölling, Rita Prieß, Thomas Rodehau und Arne Wohl (1. Vorsitzender TuS Freya).

Zum Abschluss ging der erste Vorsitzende Arne Wohl auf das bevorstehende Jubiläumssportfest im Mai 2020 ein. Es beginnt mit der Familienradtour in diesem Jahr bereits am Mittwochabend, den 20. Mai 2020. Dazu bietet die Dartabteilung ein Schnupperturnier an. Während der Donnerstag mit dem 10. Friedewalder Mühlenlauf und dem familiären Nachmittag punktet, wird es am Freitag, 22. Mai 2020, sportlich. Mit Beachvolleyball, einem Tischtennisturnier in der Sporthalle und dem Thekenturnier auf dem Rasenplatz rollt der Ball und findet mit der Beachparty seinen Abschluss. Am Samstag 23. Mai 2020 beginnt um 16 Uhr der Festakt des 100-jährigen Bestehens des Vereins für geladene Gäste und Vereinsmitglieder. Im Anschluss soll das Jubiläum mit der offenen Rot-Weißen Nacht gebührend gefeiert werden. 

Die Jubiläumsausstellung findet vom 17. bis 27. September 2020 im Vereinsheim des RGZV Friedewalde statt. Dort stellen sich alle Gruppen in einer großen Ausstellung der Öffentlichkeit vor und bekommen abends die Gelegenheit mit aktiven und passiven Gruppenmitgliedern wieder ins Gespräch zu kommen. 

Nach gut zwei Stunden schloss der erste Vorsitzende Arne Wohl die Veranstaltung.