Posaunenchor in der Grundschule

Um aus einer Trompete einen Ton herauszulocken, reicht es nicht, einfach nur die Knöpfe zu drücken. Auch wenn man Luft durch das Instrument pustet, passiert nicht viel. Erst der richtige Einsatz der Lippen bringt die Trompete zum klingen. Und damit war klar, dass der Spieler selbst ein wesentliches ‚Bauteil‘ des Instrumentes ist, ohne den nichts läuft.

Dies war eine der Erkenntnisse, die die Schüler der Grundschule Friedewalde am Donnerstag, den 20. März, gewinnen konnten. Mit Miriam und Dietrich Trölenberg haben die Schüler der 1. bis 4. Klasse erleben können, wie ein Ton entsteht, wie aus einem Gartenschlauch und einem Trichter eine prima Trompete gebaut werden kann und warum die richtigen Trompeten aus Messing bestehen.

Beim Vermessen der Instrumente war auch so mancher überrascht, dass eine Tuba mit einer Länge von 6,40 m einmal quer durch das Klassenzimmer ging.

Das man auf allen Instrumenten spielen kann, wurde nicht nur vorgeführt, sondern auch von den Schülern mit Begeisterung selber ausprobiert. Trompete, Posaune, Waldhorn, Jagdhorn, Tuba und auch die Schlauchtrompete standen zum spielen bereit und wurden von allen Schülern laut genutzt. Und so konnte sich das ein oder andere Talent zeigen.

Um die Freude am Spielen geht es auch beim Anfängerkurs, den der Posaunenchor Friedewalde anbieten wird. Am Dienstag, den 25. März, stellt der Posaunenchor den Kurs vor. Um 18:00 Uhr sind alle Interessenten, ob Schüler oder Eltern, zu einem Schnupperabend im Gemeindehaus Friedewalde eingeladen. Der Kurs selbst beginnt am Freitag, den 04. April um 18:15 Uhr, ebenfalls im Gemeindehaus. Weitere Informationen können auch bei Dietrich Trölenberg (Telefon 05704/207) erfragt werden.
IMG_4578

IMG_4557

IMG_4554

IMG_4520