Wir feiern Ostern – nur anders

Sonnenaufgang an der Stemmer Landstraße – Bild: Thomas Salberg

In diesem Jahr ist Ostern anders – ohne Osterausflüge, ohne Osterfeuer – und ohne Gottesdienst. Dennoch wollen wir als Kirchengemeinde die Auferstehung Jesu feiern. Mit einem Glockengeläut von 9.30 Uhr bis 9.45 Uhr begrüßen wir den Ostersonntag. Um 10.15 Uhr gibt es eine ganz besondere Aktion: Die Präses (Vorsitzende) der Evangelischen Kirche von Westfalen, Annette Kurschus, die um 9.30 Uhr den Ostergottesdienst im ZDF hält, hat aufgerufen, da, wo man ist, um viertel nach zehn aus dem Haus zu treten und das Lied „Christ ist erstanden“ (im Gesangbuch Nr. 99) zu singen. Es wäre schön, wenn auch hier in unserer Kirchengemeinde Menschen dabei mitsingen!

Zusätzlich ist unsere Kirche am Ostersonntag in der Zeit von 9.30 bis 12 Uhr und am Ostermontag von 11 bis 12 Uhr zum stillen Gebet geöffnet.  Voraussetzung dafür ist, dass die Abstandsregeln beim Betreten und Verlassen der Kirche und beim Sitzen in den Bänken eingehalten werden. Es wird jemand aus dem Presbyterium vor Ort sein und auf die Einhaltung der Regeln achten.

Es wird auch die Möglichkeit bestehen, Kerzen anzuzünden – als Zeichen der Hoffnung oder als Zeichen, dass wir an Menschen, die in dieser Krise besondere Lasten tragen, denken wollen.