Mühlenlauf – virtuell die Zweite

Das war einmal: Ein Feuerwehrmann macht in voller Montur beim Mühlenlauf mit und wird für seinen Mut mit reichlich Applaus belohnt. In den Jahren 2020 und 2021 gab es den Mühlenlauf nur virtuell. Foto: Maximilian Harre

Friedewalde. Es war angerichtet. Das Wetter trocken, sonnig und auch eine leichte Brise Wind war heute zu spüren. Für viele LäuferInnen wären es heute perfekte Bedingungen gewesen, um sich rund um den Friedewalder Sportplatz am Kocks Diek beim Mühlenlauf auf den vermessenen Strecken miteinander zu messen.

Doch bereits Ende März hatte sich der Vorstand des Sportvereins für eine virtuelle statt einer realen Austragung des Mühlenlaufes entschieden. Somit konnten die Kühe auf den Wiesen entlang des Radweges und der Kleiriehe am Himmelfahrtstag um 10.00 Uhr ihr Gras genießen. Und doch sah man im Laufe des Tages den ein oder anderen Sportler, der sich sportlich und coronakonform auf der Originalstrecke bewegte.

Am Ende kamen 137 StarterInnen auf allen Strecken ins Ziel. Jeder konnte dort laufen, wo er wollte. Über eine Trackingapp mussten Zeit und Kilometer gemessen werden und über die die Plattform Raceresult im Anschluss bis spätestens 18.00 Uhr hochgeladen werden.

Beim Bambinilauf über 660m gewann bei den Jungen mit Michel Themann (TuS Freya) in 3:44 Min ein echter Friedewalder. Als Zweiter kam Till Kinder (TC Leteln) in 3:57 Min ins Ziel und Mattis Wohl (TuS Freya) in 4:04 komplettierte das Führungstrio der insgesamt acht Teilnehmer des Laufes. Als einziges und zugleich bestes Mädchen triumphierte Amelie Frederking (o.V.) in 4:06 Min.

Mit 19 TeilnehmerInnen war ein starkes Feld über 1000m unterwegs. Hier war Finn Schreiber (TC Leteln) mit 4:26 Min der Schnelleste vor Mio Klocke (TuS Freya) in 4:35 Min und Tom Schreiber (TC Leteln in 4:56 Min. Bei den Mädchen war Marla Klocke dem schnellsten Jungen in 4:31 Min nur wenig unterlegen und gewann die Konkurrenz souverän vor Nela Themann (TuS Freya), die in 5:43 Min ins Ziel kam und Lea Sophie Wohl (TuS Freya), die 5:53 für die Distanz benötigte.

Auf der 2km-Distanz gewann der M45-Senior Martin Klaus (Spvgg. Herten) in 7:28 Min vor Andreas Roth (Team ultraSports) in 8:05 Min und dem heimischen u12-Sportler Matti Bergert (SVKT 07) in 10:23 Min. Bei den Frauen zeigte das elfjährige Lauftalent Pauline Niemann (SV 1860 Minden), was sie in den Wintermonaten trainiert hat und legte mit 7:56 Min eine sehr gute Zeit vor und verwies Greta Themann (TuS Freya) in keinesfalls schlechten 11:26 Min und Lya Sophie Schäfer (SV Kreuzkrug-Huddestorf) in 11:38 Min auf die Plätze.

Ein Stelldichein der heimischen Topläufer konnte man auf der 5km-Strecke sehen. Hier gewann Emanuel Meier (SV 1860 Minden) in 16:50 Min. knapp vor Yannick Arndt (ATSV Espelkamp) in 16:55 Min. Dritter der Konkurrenz wurde Alexander Henne (SG Wenden e.V.) in 17:25 Min. Mit Nele Weike in 17:43 Min, die für den SV Brackwede startet, siegt eine gebürtige Mindenerin in der Frauenkonkurrenz, die bereits in den ersten Auflagen des Mühlenlaufes für Furore sorgte. Den zweiten Platz belegte mit Pauline Niemann (SV 1860 Minden) in starken 21:35 Min vor Marilena Wiegmann (TuS Freya) in 27:36 Min.

Ein starkes Feld konnte der TuS auch auf der Strecke über 10km begrüßen. Hier gewann der Niedersachse Sebastian Block (SG Schamerloh) in blitzsauberen 41:37 Min. vor Richard Walsemann (o.V.) in 41:55 Min. und Niklas Eikmeier (TG Ennigloh) in 43:25 Min. Die weibliche Konkurrenz gewann mit Marie Hermeier (TuS Freya) in 49:17 Min eine Starterin des Gastgeber-Vereins vor Petra Schäfer (TSV Petershagen) in 49:58 Min. und Sarah Flug (o.V.) in 51:07 Min.

Auf der Halbmarathon – Distanz blieb der Petershäger Dirk Meyer (VFB Gorspen-Vahlsen), der bereits am frühen Morgen auf der Originalstrecke unterwegs war, in 1:26:50 Min unschlagbar. Dahinter kam mit Alexander Boschmann (Petershagen/Lahde) in 1:39:25 Min ins Ziel und verwies Luca Dahlhoff und Mike Weihe (beide DIE Corona-Läufer) in 1:59:19 auf den gemeinsamen Platz drei. Ihren Heimvorteil konnte Claudia Heiden (TuS Freya) nutzen und gewann in 1:59:37 vor Karolin Busch (Run with Fiete) in 2:06:04 Min. und Susanne Seele (BSG Spk Mi.-Lk) in 2:13:08 Min.

Insgesamt ist der TuS mit der zweiten Auflage des virtuellen Mühlenlaufes sehr zufrieden, freut sich aber umso mehr, wenn die Läuferinnen und Läufer am 26. Mai 2022 wieder die Kühe stören beim Gräser essen und den Friedewalder Sportplatz in ein Läufer- und Familienfest verwandeln.

Die genauen Ergebnislisten sind HIER zu finden!

TuS beteiligt sich am Stadtradeln

Friedewalde. Bewegung an der frischen Luft tut gut und ist auch gut fürs Klima. Die Initiative „Stadtradeln“ fördert den aktiven Radsport und verbindet ihn mit einem deutschlandweiten Wettbewerb.

Die Stadt Petershagen beteiligt sich daran und ruft alle BürgerInnen zwischen Sonntag, 16. Mai 2021 und Samstag, 5. Juni 2021 auf, sich aktiv mit dem Fahrrad zu bewegen und für Petershagen ins Zeug zu legen.

Beim Stadtradeln geht es darum, an 21 Tagen möglichst viele Alltagswege mit dem Fahrrad zurückzulegen. Dabei ist es egal, ob jemand bereits jeden Tag mit dem Fahrrad fährt oder bisher selten mit dem Rad unterwegs ist. Jeder Kilometer zählt – erst recht, wenn er sonst mit dem Auto zurückgelegt würde. Die Verwaltungsfachfrau Karina Sendler betreut das Projekt von Seiten der Stadt Petershagen und freut sich auf viele Teilnehmer für Petershagen.

Teilnehmen kann JEDER Bürger, der in Petershagen wohnt, arbeitet oder einem Verein angehört. Nach den vielen Challenges im ersten Quartal, zögerte Claudia Heiden nicht lange und gründete hier für den TuS Freya das Team „Friederadler – Freya and Friends“. Nun gilt es, so viele BürgerInnen zu motivieren, sich für das Friedewalder Team anzumelden und sich im Aktionszeitraum fleißig zu beteiligen. Also auf, auf und fürs Klima radeln.

Mehr Infos und die Anmeldungen hierfür gibt es auf der STADTRADELN – Homepage unter dem Punkt „Mitmachen“!

Friedewalder Mühlenlauf wieder virtuell

Friedewalde. Auch in diesem Jahr findet der 11. Friedewalder Mühlenlauf statt. Wie der Vorstand bereits bekanntgegeben hat, gibt es aufgrund der Corona-Pandemie erneut eine virtuelle Variante.

In Zusammenarbeit mit dem Time-Team Jung aus Wadersloh gibt es auf dem Portal von Raceresult die Möglichkeit am 13. Mai 2021 am Friedewalder Mühlenöauf teilzunehmen. In der Zeit von 8 Uhr bis um 18 Uhr muss die getrackte Zeit auf den ausgewählten Strecken gelaufen und hochgeladen werden.

Das Angebot besteht aus einem 660m Bambinilauf für Kinder bis 7 Jahren, dem 1km Kinderlauf für Kinder bis 10 Jahren und den bekannten Strecken über zwei, fünf und zehn Kilometern.

Anmeldung und weitere Informationen findet ihr unter diesem Link:

https://my.raceresult.com/168419/?lang=de

Der TuS und das Orga-Team hoffen auf eine zahlreiche Teilnahme und freuen sich auf ein sportliches Christi Himmelfahrt 2021!

#mühlenlauffriedewalde #sportfest #volkslauf #himmelfahrt #friedewalde

Der TuS Freya benötigt Eure Hilfe

Friedewalde(aw). Im Januar hat der TuS Freya Friedewalde seine Mitglieder und Freunde aufgefordert, sich aktiv zu bewegen. Insgesamt haben sich 333 SportlerInnen beteiligt es von Friedewalde aus nach Hobart(Australien) geschafft. Zwar befindet sich der TuS nach einer 14tägigen Auszeit bereits auf dem Rückweg, kann sich diesen Weg aber nun versüßen.

Denn für diese Aktion kann der Sportverein nun 1000,00€ gewinnen. Die Volksbank Herford-Mindener Land verlost auf seiner Facebook-Seite 5x 1000€ für Vereinsaktionen, die sich während der Lockdown-Zeit entwickelt haben. Der TuS Freya ist derzeit einer von 21 teilnehmenden Vereinen, die sich bisher mit ihrer Aktionen auf der Seite der Volksbank darstellen.

Die Gewinner werden nicht etwa ausgelost, sondern die fünf Vereine, die am meisten „Likes“ erzielen, erhalten jeweils 1000€. Hierbei braucht der TuS nun EURE Hilfe. Klickt auf die Facebook-Seite und liked den Beitrag von Freya Friedewalde noch bis Montag 1.März 2021.

Hier der Link, um direkt auf die Seite zu kommen:

https://www.facebook.com/watch/?v=222281129549060

Vorstand und Mitglieder würden sich sehr freuen! Also, liebe Friedewalder und alle, die diesen Beitrag lesen: Beteiligt Euch und helft dem Sportverein ein kleines wenig, denn nur GEMEINSAM ist das Ziel zu erreichen!

Jahreshauptversammlung wird verschoben

Friedewalde. Es hat eine große Tradition, dass die Vereine zu Beginn eines Jahres einladen, um das vergangene Jahr Revüe passieren zu lassen.

Doch in Zeiten einer Pandemie ist alles, was sonst Normalität ist, etwas anders. In der letzten Vorstandssitzung hat der Vorstand des Sportvereins TuS Freya Friedewalde beschlossen, die Jahreshauptversammlung ins zweite Halbjahr zu verschieben. „Eine digitale JHV wäre möglich gewesen, aber für uns gehört eine Zusammenkunft zur Jahreshauptversammlung für einen Verein wie die Butter zum Brot.“ lässt der Vorstand wissen. „Wir freuen uns umso mehr, wenn wir im zweiten Halbjahr mit hoffentlich vielen Mitgliedern auf das besondere Jahr zurückschauen können.“

Zudem werde das beliebte Sportfest in diesem Jahr nicht in seiner bekannten Form stattfinden können. „Der organisatorische Aufwand einer Veranstaltung unter Pandemiebedingungen und seiner Auflagen ist derzeit schwierig abzuschätzen. Daher haben wir uns entschieden, dass das Risiko für uns derzeit zu hoch ist. Ob wir einzelne, kleinere Varianten in welcher Form auch immer veranstalten können, werden wir aber prüfen.“ wird der Vorstand weiter zitiert.

Wir bleiben gemeinsam fit!

Friedewalde(aw). Jedes Jahr startet mit vielen neuen Gedanken, doch in diesem Jahr ist für den Vereinssport vieles anders:

Wann der Hallensport stattfinden kann… fraglich!

Wann die Gruppen wieder stattfinden können… fraglich!

Wann Vereinsevents wieder stattfinden können… fraglich!

Viele Vorsätze werden den fehlenden Möglichkeiten zum Opfer fallen. Dem wollen wir entgegenwirken! Und zwar mit der TuS Challenge:

„Wir bleiben gemeinsam fit  – In 31 Tagen von Friedewalde bis nach ….“

Wir fordern Euch auf, bleibt aktiv, aber im Rahmen der Möglichkeiten!

Ob allein oder mit zwei Haushalten // ob Drinnen oder draußen // ob jung oder alt!!

Sport hält fit und stärkt zudem das Immunsystem!

Daher zählt JEDER Meter:

  • Ob ihr mit der Familie im Wald wandert…
  • Ob ihr einen Spaziergang mit den Enkelkindern im Kinderwagen macht…
  • Ob ihr mit Fahrrad zum Einkaufen fahrt…
  • Ob ihr auf der Arbeit viele Schritte macht…
  • Ob ihr am Ergometer eure Muskeln stählt…
  • Ob ihr am Dartboard Eure Nachbarn besiegt und immer wieder die Pfeile rausholt…
  • Ob ihr euren Hof von Schneemassen befreit…

ODER ODER ODER

Es gibt soooooo viele Möglichkeiten Meter zu sammeln. Wir wollen mit Euch zusammen im Januar aktiv sein und fordern EUCH alle auf:

MACHT MIT!!!!

Schaffen wir es virtuell zusammen bis nach München oder gar nach Rom? Wir sind gespannt, was ihr Euch einfallen lasst, um soviele Meter wie möglich GEMEINSAM zu sammeln. Erzählt allen davon und postet ein Bild mit den Metern unter unseren Tagespostings auf Instagram oder Facebook bis abends um 24h. Wir werden jeden Tag ein Update machen und Euch auf den Laufenden halten. Zeigt mit Bildern in rot-weißund dem TuS Logo gerne, wieviele Meter ihr gemacht habt!

Lasst uns das JAHR gemeinsam meistern und im Januar zu unserem ersten rot-weißen Sportmonat machen.

Und wer kein Trikot oder kein Logo zur Hand hat, darf hier beides zum Ausdrucken herunterladen.

Verlinkt uns auf Euren Insta-Stories, Postet unter Facebook, mailt uns Euer Ergebnis per Mail an freya_friedewalde@gmx.de oder per WhatsApp an 0162-2959060

Grußwort zum Jahreswechsel

Friedewalde. Kurz vor dem Jahreswechsel gilt es nochmal DANKE zu sagen! Danke allen unseren ÜbungsleiterInnen, Mitgliedern, Gönnern und allen die uns dieses Jahr besonders verbunden waren. Es sollte ein spannendes Jahr werden und 2020 hat gehalten, was es versprochen hat. Doch die gesellschaftlichen Herausforderungen waren so arg, dass unser Jubiläumsjahr völlig in der Hintergrund geraten ist. Die Hallen waren und sind auch derzeit wieder zu, so dass an einen normalen Sport-/Trainingsbetrieb nicht zu denken ist. Auch das kulturelle Leben rund um den Verein ist komplett auf Eis gelegt worden, um uns alle zu schützen.

Lasst uns zusammen 2021 nutzen, um mit Augenmaß, gebotener Vorsicht aber auch mit viel Neugier den Sport und das Vereinsleben wieder zu beleben. Unser Angebot lebt von allen, die sich engagieren und mitmachen. Lasst uns nach dem Training wieder den Klönschnack geniessen, das Bier danach trinken oder einfach den Spaß am Sport in der Gemeinschaft wieder entdecken.

GEMEINSAM mit Euch werden wir die Herausforderungen in der Zukunft meistern. Nicht wegducken, sondern heraus aus der Komfortzone, gilt gerade in den kommenden Monaten jetzt erst recht. Das rot-weisse „WIR-Gefühl“ hat die letzten 100 Jahre viele Menschen begeistert und soll auch in Zukunft unser Dorf bereichern. Lasst uns ZUSAMMEN gestalten, mitanpacken und den TuS Freya auch weiterhin für alle Generationen vom Kinderturnen über Handball und Tischtennis bis zum Wandern erlebbar machen.

Wir wünschen Euch ein tolles Sportjahr, bleibt gesund und rutscht gut ins Jahr 2021!

#nurzusammen #rotweiss #freya #freyafriedewalde #fckcrna #lsbnrw #gutewünsche #DANKE #bleibtgesund

Nachfolgerin gefunden

Friedewalde. Vor wenigen Wochen machten wir an dieser Stelle auf eine Misere aufmerksam, die sich bereits vor den Feiertagen etwas gelöst hat.

Für die Wandergruppe fand sich mit Annelore Mittendorf, eine neue Übungsleiterin. Die aktive Südfelderin, die sich aus der Mitte der Gruppe bereit erklärte die Gruppe ab 1. Januar 2021 zu führen, wandert bereits seit einigen Jahre mit. Im Gespräch mit Klaus-Dieter Behrmann sagte sie, dass sie am bewährten Konzept festhalten wird und auch viele bekannte wie auch beliebte Wanderziele mit der Gruppe ansteuern wird.

Blick von der Porta-Kanzel auf das Kaiser-Wilhelm-Denkmal

Dagegen ist es dem Vorstand des TuS noch nicht gelungen einen Übungleiter (m/w/d) für die Mittwochsturnerinnen zu finden. Die jahrelange Übungsleiterin Karola Erksmeyer steht zum 1.Januar 2021 nicht mehr zur Verfügung. Wer jemanden kennt, darf sich gerne beim Vorstand melden.

Geschnitztes Vereinswappen entdeckt

Friedewalde. Vor einigen Wochen erhielt ich einen Anruf von unserem ehemaligen Handballspieler Otto Wischmann, der schon viele Jahre in Minden wohnhaft ist.

Otto sagte mir, dass er bei Aufräumarbeiten ein aus Holz geschnitztes Wappen gefunden habe, das er im Jahre 2003 mal angefertigte. Dieses Wappen möchte er nun dem TuS Freya Friedewalde zukommen lassen.

Bei der Übergabe des Wappens äußerte Otto den Wunsch, dass vielleicht eine Spende an den Kindergarten Friedewalde möglich sei. Er wolle kein Geld für das Wappen haben.

Der Vorstand beriet über das Thema und kam zu folgendem Entschluss: Da wir ja über kein Vereinsheim verfügen und es auch kein Vereinslokal gibt, wo man das Freya-Wappen als Blickfang hätte aufhängen können, wollen wir es auf einer Vereinsveranstaltung versteigern (falls Corona irgendwann Veranstaltungen zulässt).

Vielleicht hat ja jemand Interesse an dem Wappen, der gleichzeitig dem Kindergarten etwas Gutes tun möchte. Das Wappen wurde im Jahre 2003 aus ca. 3 cm starkem Massivholz gefertigt, das Relief per Hand geschnitzt, farblich gestaltet und hat eine Größe von ca. 55×35 cm. Ich halte es für sehr gelungen. Otto Wischmann spielte in den 1970er und 1980er Jahren im TuS Freya Friedewalde sowohl in der ersten als auch in der zweiten Männermannschaft erfolgreich Handball.

Klaus-Dieter Behrmann

Wandern und Frauengymnastik vor dem Aus?

Friedewalde. Es gibt Sportgruppen, die haben eine lange Tradition und irgendwie gehören Sie auch zur DNA des heimischen Sports und eines dörflichen Sportvereins.

Neben dem gemeinschaftlichen Sport, ob in der Halle oder der Natur, stehen hier oftmals jahrzehntelange Freundschaften und das gemeinsame Zusammenkommen im Mittelpunkt des Geschehens. Seit langen Jahren funktionieren das Wandern und die Mittwochsgymnastik im TuS Freya nach diesen Prinzipien. Sie sind nicht wegzudenken im Angebot des Vereins und doch werden auch hier, nicht nur die Mitglieder, sondern auch die Übungsleiter/Innen mit ihren Gruppen älter.

Für zwei der Freya-Übungsleiter-Urgesteine soll nun am Ende des Jahres Schluss sein. Der pensionierte Friedewalder Kaufmann Herbert Stehr, der seit vielen Jahren jeden zweiten Sonntag im Monat die Wandergruppe durch den Mühlenkreis und die Gegend führt, und die Mindenerwalderin Karola Erksmeyer, die seit ebenso vielen Jahren mittwochs bei der Gymnastik den Ton angibt, wollen zum Jahresende die Verantwortung in diesen Gruppen abgeben.

„Es ist Zeit für einen Wechsel!“, teilten beide unlängst dem Vorstand mit, doch was zunächst etwas unwirklich klang, wurde durch die Coronazeit bei beiden zu einem gefestigten Gedanken. In wenigen Wochen wird es wohl Realität werden und die Gruppen stehen ohne Nachfolger da. Wie so häufig, findet sich kein Ehrenamtler, der diese tollen Gruppen weitermachen möchte. Sollen diese Angebote nun gänzlich aus dem Sportangebot verschwinden? Niemand kann sich das wirklich vorstellen, doch es fehlen leider Menschen wie vor Jahren Jürgen Doktorowski (friedewalde.de berichtete), der Lust auf etwas Neues hat und der/den Gruppen eine Zukunft bietet.

Der TuS sucht händeringend nach zwei Übungsleiter/Innen, die sich vorstellen können, das Angebot aufrecht zu erhalten. Es wäre schade, wenn Gruppen nicht aus mangels Masse, sondern aufgrund von fehlenden Übungsleitern nicht mehr angeboten werden können. Wer also jemanden weiß, der gerne wandert oder gerne Gymnastik macht, kann sich beim Vorstand des TuS Freya melden. Über Gespräche, Ideen oder Tipps freuen sich alle Vorstandsmitglieder des TuS Freya, denn niemand aus diesem Team möchte auf der kommenden JHV 2021 auf die launigen und interessanten Berichte aus diesen Gruppen verzichten.

Zusammen fit halten im Lockdown

Friedewalde(aw). Der Lockdown bringt den Vereins- und Amateursport zumindest im November zum Erliegen. 

Doch wie im ersten Lockdown bietet der TuS Freya seinen Mitgliedern und allen, die es mal austesten wollen, ab kommenden Sonntag zwei Möglichkeiten sich fit zu halten. 

Unter dem Motto „Thai Bo goes ZOOM“ lädt TuS-Übungsleiterin Nadine Finke immer sonntags um 10.00 Uhr ein, sich unter kompetenter Anleitung in einer großen Gemeinschaft sportlich fit zu halten.

Was ihr braucht ist einzig die APP „Zoom“ auf einem Handy oder Laptop und schon gehts los. Einfach dem Zoom-Meeting unter folgenden Link beitreten:

https://uni-bielefeld.zoom.us/j/99983767395?pwd=VlFkQ251N0FiZVN3TWxLdmRZTlRjZz09

Dann fehlen noch die Meeting-ID: 999 8376 7395

sowie das Passwort: 605258

Folgende Termine bietet Nadine Finke an und freut sich auf Sie/Euch:

Sonntag 08.11.2020 10.00 Uhr,

Sonntag 15.11.2020 10.00 Uhr,

Sonntag 22.11.2020 10.00 Uhr,

Sonntag 29.11.2020 10.00 Uhr.

Und unter der Woche lädt C-Lizenzinhaberin Claudia Heiden zum „Rumpftraining“ über ZOOM ein. Im Fokus stehen die Stärkung der Rückenmuskulatur und vieles mehr. Unter folgenden Link kommt man ins Meeting:

https://us05web.zoom.us/j/81316788408?pwd=Z0tIc0xSQzhvTTFld2xpbGNRRVkvZz09

Die Meeting-ID lautet: 813 1678 8408

Passwort: Ga74uA

Zu folgenden Terminen macht Euch Claudia Heiden fit:

Mittwoch 11.11.2020 20.00 Uhr

Mittwoch 18.11.2020 20.00 Uhr

Mittwoch 25.11.2020 20.00 Uhr

Mittwoch 02.12.2020 20.00 Uhr

Und vorsorglich hat Sie auch schon Termine für den 9.12. und 16.12.2020 gebunkert. Zum Einfügen in den Kalender klingt auf den folgenden Link:

https://us05web.zoom.us/meeting/tZUudu-vpjMuGtx2p3Y8wdSrV-EW-dyteG9E/ics?icsToken=98tyKuGprTosHdydtBmPRpwcA4j4M-3xiFxbjbdFzg-2OnhEZjDkAK9nBf97CczV

Auch in diesen Zeiten macht es gemeinschaftlich mehr Spaß sich sportlich zu betätigen. Also den inneren Schweinehund überwinden und mitmachen!!!

Shutdown im Vereinssport

Friedewalde. Gestern hat die Bundesregierung neue Verhaltensregeln und Richtlinien vorgestellt, die uns alle betreffen.

Auf den Vereinssport im Amateurbereich hat dies immense Auswirkungen. Ab Montag, 2.November 2020, ist die Sporthalle Friedewalde seitens der Stadt Petershagen für die Vereine gesperrt, sodass alle sportlichen Aktivitäten, die dort stattfinden sollten, ausfallen.

Dies betrifft die im November beginnenden YOGA-Kurse als auch bereits die zuvor startende Gruppe „Fit ins Wochenende“. Alle Kurse werden erst einmal verlegt.

Desweiteren ruht der Spielbetrieb im Tischtennis, Handball und Dart. Auch die Wassergymnastik, das Wandern und der Lauftreff müssen pausieren.

Sobald die Aktivitäten unter dem Dach des TuS Freya Friedewalde wieder starten dürfen, wird der Vorstand darüber informieren, wer wann wieder zusammenkommen kann.