Mekka der Kaninchenzucht

Friedewalde. Die Rassekaninchenzüchter aus dem Kreisgebiet Minden-Lübbecke sind an diesem Wochenende, 15.11.2014 in der Zeit von 10 bis 18 Uhr und Sonntag, 16.11.2014 von 10 bis 15 Uhr zu ihrem züchterischen Höhepunkt Gast im Vereinsheim “Zum Rhien” des Rassegeflügelzuchtvereins in Petershagen-Friedewalde.

Wieder werden zahlreiche Rassekaninchen von Züchterinnen und Züchtern aus dem Mühlenkreis in unterschiedlichsten Größen, Farben und Fellbeschaffenheit ausgestellt. Ein mehrköpfiges Richterteam wird die besten Tiere auswählen und darüber hinaus auch wieder zahlreiche Handarbeits- und Kreativ-Erzeugnisse bewerten. Insbesondere Letztere zeugten immer wieder vom hohen künstlerischen Können der beteiligten Aussteller und Ausstellerinnen.

Um 14 Uhr wird im Beisein zahlreicher Ehrengäste aus dem Kreisgebiet und der benachbarten Züchterverbände die Pokalübergabe vorgenommen.

Die Kaninchenzüchter freuen sich sicherlich über zahlreiche Besucher, die sich von den Tieren faszinieren lassen möchten und mehr über das Hobby Kaninchenzucht erfahren wollen.

Ehrungen bei der Frauenhilfe

Friedewalde-Stemmer. “Frauenverband, Bildungsanbieterin, diakonische Trägerin” – Unter diesem Leitspruch steht die Arbeit der evangelischen Frauenhilfe von Westfalen. “Frauen in der Frauenhilfe finden Gemeinschaft, gestalten ihr Umfeld innerhalb einer Gemeinde und stellen aktiv ihre Erfahrungen und Kenntnisse anderen Menschen zur Verfügung.” Dieser Satz spiegelt das Rollenverständnis der Frauenhilfe, auch in der evangelischen Kirchengemeinde Friedewalde-Stemmer wider. Die informativen Veranstaltungen, die interessanten Fahrten sind für viele Mitgliederinnen in der Frauenhilfe eine willkommene Abwechselung im Alltag.

In diesem Jahr “kleines Jubilläum”
Das große Jubiläum der Frauenhilfe liegt bereits zwei Jahre zurück. Aber, in jedem Jahr gibt es “kleine” Jubiläen, weil Mitgliederinnen für ihre langjährige Zugehörigkeit zur Gruppe geehrt werden. So auch in diesem Jahr. Die Ehrung fand im Rahmen eines Gottesdienstes im Krummenhof in Stemmer statt und alle Besucherinnen und Besucher waren im Anschluß noch zu einem Imbiß eingeladen.

Geehrt wurden Margret Pistor (Stemmer) für 20 Jahre Zugehörigkeit und aus Friedewalde Gisela Meyer, Helga Remmert (beide 25 Jahre), Inge Marold (30 Jahre), Henny Krückemeyer (40 Jahre, nicht auf den Foto) und Erna Dresselmann (40 Jahre). Mögen sie noch viele Jahre gemeinsame Zeit mit der Frauenhilfe verbringen können.

Seniorenfeier lockt viele Besucher an

Friedewalde. Am 25. Oktober war es wieder soweit. Die Kulturgemeinschaft hatte wieder zur Seniorenfeier eingeladen, die alle zwei Jahre stattfindet. 244 Friedewalder Seniorinnen und Senioren waren schriftlich eingeladen worden, 98 Personen hatten sich angemeldet, wusste Elke Buddenbohm, die Vorsitzende der Kulturgemeinschaft zu berichten. Darunter war eine Gruppe aus dem Alten- und Pflegeheim Kruse, sowie als Ehrengäste Bürgermeister Dieter Blume, Ortsbürgermeister Karl-Christian Ebenau und Pfarrer Thomas Salberg.

Kurzweiliges Programm
Es gab ein umfangreiches, aber äußerst kurzweiliges Programm, dass von der Rentnerband Kuhlenkamp musikalisch umrahmt wurde. Bürgermeister Blume begann seine Grußworte mit der Frage “Wer ist alt?”, Ortsbürgermeister Ebenau griff diese Worte auf und führte aus, dass er viele der Anwesenden als sehr aktive Ältere bei seinen Geburtstagsbesuchen erleben würde und füge eine Kurzgeschichte über eine fehlgeleitete E-Mail an.

Grundschüler tragen Sketche vor
Die Kinder des Grundschulverbundes Eldagsen-Friedewalde unter Leitung der Direktorin Monika Krause trugen Sketche, Lieder und Tänze vor, auch Elke Buddenbohm brachte zwei kurze Beiträge und die Vorsitzende des plattdeutschen Vereines Petershagen, Frau Gräfen erfreute die Anwesenden mit Kurzgeschichten und lustigen Wortspielen. Vor dem gemeinsamen Kaffetrinken sprach Pfarrer Salberg noch ein kurzes Gebet, bevor sich alle den leckeren Kuchen schmecken ließen.

Pfarrer Thomas Salberg mit Bilderrätsel
Herr Salberg rundete das Programm noch mit einem lustigen Bilderrätsel mit Fotos aus der Umgebung ab, die von den Teilnehmern erraten werden mussten, bevor es zum Abschluss kam, mit der Ehrung der beiden ältesten Teilnehmer. Das waren Frau Frida Ruhe (95 Jahre) und Heinrich Reckeweg (88 Jahre). Die beiden erhielten aus den Händen von Elke Buddenbohm und Bürgermeister Dieter Blume jeweils einen Blumenstrauß, bevor die Veranstaltung noch musikalisch ausklang.

Einladung zur Seniorenfeier

Friedewalde. Die Kulturgemeinschaft Friedewalde lädt alle Mitbürgerinnen und Mitbürger ab dem 75. Lebensjahr mit ihren Partnern herzlich zur Seniorenfeier ein.

Die Veranstaltung findet am 25. Oktober 2014, ab 14.30 Uhr im Gemeindehaus Friedewalde statt. Zur Unterhaltung wird wiederum ein buntes Programm bei Kaffee und Kuchen geboten.

Anders als in der Vergangenheit erhalten die Gäste eine schriftliche Einladung. Es wird ein Kostenbeitrag erhoben. Er beträgt 3,50 € und wird vor Ort kassiert. Die Kulturgemeinschaftsvorsitzende Elke Buddenbohm hofft auf rege Beteiligung und ist sich sicher, dass das Programm viel Freude bereiten wird.

Einladung an alle Friedewalder

Friedewalde.Der Heimatverein Friedewalde e.V. führt in diesem Jahr wieder einen interessanten Tagesausflug durch, zu dem neben den Vereinsmitgliedern auch die Friedewalder herzlich eingeladen sind.

Nähere Angaben gibt es in den Anlagen. Da die Teilnehmerzahl begrenz ist, gilt es, nicht allzulange zu überlegen, sondern recht bald die nötigen Formalitäten zu erledigen, um an diesem sicherlich außergewöhnlichen Tag teilnehmen zu können.

Einladung

Anlage

Vollsperrung der Friedewalder Straße / Lavesloher Straße

Friedewalde. Die Firma Johann Bunte aus Wallenhorst ist vom Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen beauftragt worden, in den nächsten Wochen die L 764 zu sanieren.

Dazu ist voraussichtlich in der Zeit vom 4. August 2014 bis zum 15. August 2014 die Strecke von der Dorfmitte bis zur Südfelder Straße voll gesperrt. Das heißt konkret, dass in Höhe Apotheke, Friseurgeschäft und Sparkasse eine Weiterfahrt nicht möglich sein wird. Inwieweit anliegende Unternehmen wie Altenheim Kruse, Apotheke, Volksbank, Elektro-Giesler erreicht werden können, hängt vom jeweiligen Fortschritt der Baumaßnahme ab. Auch die anderen Betriebe in der Ortsmitte müssen sich auf Beeinträchtigungen einstellen und sollten Kunden, Lieferanten und Mitarbeiter rechtzeitig auf die verkehrliche Situation hinweisen.

Nach Beendigung der täglichen Arbeitszeit ist die Baustellenlänge auf ein Minimum zu beschränken und etwaige Baustellenfahrzeuge sind aus dem Straßenbereich zu entfernen, trotzdem muss in der gesamten Zeit ganztägig mit erheblichen Verkehrseinschränkungen gerechnet werden.

Die Regionalniederlassung Ostwestfalen-Lippe von Straßen NRW hat das ausführende Unternehmen angewiesen, den Verkehr weiträumig über die Ortschaft Holzhausen II und über die L 770 zu führen. Trotzdem ist davon auszugehen, dass viele Verkehrsteilnehmer die Schleichwege in und um Friedewalde nutzen werden. Daher ist erhöhte Vorsicht angezeigt.

Jubiläumsveranstaltung am 29. November

Allen Unkenrufen zum Trotz, am 29. November 2014 beginnt um 13:oo Uhr eine Jubiläumsveranstaltung. Die Gruppe Handel und Handwerk im Heimatverein Friedewalde e.V. veranstaltet dann den fünfundzwanzigsten Friedewalder Weihnachtsmarkt rund um die Kirche.

Auf der rund zweihundert Meter langen Straße um die Friedewalder Kirche herum, sowie vor und im ev. Gemeindehaus bieten wieder viele, überwiegend private Ständen den alljährlichen Treffpunkt für die Besucher aus nah und fern. Traditionell beginnt der Weihnachtsmarkt mit einem Gottesdienst in der Kirche, an den sich der offizielle Eröffnungsrundgang anschließt.

Ein vielfältiges Angebot an Verkaufs- und Verzehrständen lädt zum Bummeln, zum Stehenbleiben, zum Kaufen oder auch nur zu Gesprächen mit den Menschen ein, die sich vom einzigartigen Ambiente angezogen fühlen. Und selbstverständlich geht auch wieder der Nikolaus herum und verteilt Geschenke an die Kinder.

Auskünfte und Anmeldungen für Stände sind bereits jetzt möglich und laufen wie bereits seit 25 Jahren über Brigitte Dreckmeier, Telefon 05704/704.

 

Neue Pflanzen gesetzt

Friedewalde. Nachdem im Frühjahr die abgestorbene Bepflanzung der Verkehrsinsel entfernt und teilweise neue Pflanzen gesetzt worden waren, trafen sich jetzt zum zweiten Mal fleißige Helfer um die zahlreichen Wildkräuter zu entfernen und den Setzlingen ausreichend Lebensraum zu ermöglichen.

Dabei wurde auch deutlich, warum die eigentlich pflegeleichten und salz- und frostresistent Kartoffelrosen eingegangen waren. Zahllose Larven des Maikäfers, die sogenannten Engerlinge, die unter der Erde die Wurzeln anfressen und Pflanzen zum Absterben bringen, kamen beim Hacken zutage.

Nachdem die fleißigen Hände den Wildwuchs entfernt hatten, wurden weitere Pflanzen gesetzt, die Ortsbürgermeister Karl-Christian Ebenau zuvor in der Landgärtnerei Niemann erworben hatte. So bietet die Verkehrsinsel wieder einen Anblick, der geeignet ist, als Aushängeschild für Friedewalde zu dienen.

Bei Bedarf wird die Aktion fortgesetzt. Vielleicht können dann ja auch weitere Pflanzen ergänzt werden?

Friedewalder trotzen dem Regen

Friedewalde. Ein bekanntes deutschsprachiges Kinderlied aus dem 19. Jahrhundert beginnt mit den Worten “Es regnet, Gott segnet, die Erde wird naß…”, Und so war es auch, als auf Initiative des Heimatvereins viele Friedewalder gemeinsam und nach langjähriger Pause auf dem Gelände des Altenheimes Kruse den Maibaum aufstellten. Das Wetter hielt während des Anspiels des Posaunenchores und dem Hochziehen des bunt geschmückten Kranzes, es hielt als Kindergarten- und Grundschulkinder gemeinsamt auftraten, auch als Pfarrer Salberg eine kurze Andacht hielt.

Doch als das erste Lied gemeinsam mit dem Posaunenchor intoniert wurde und Bürgermeister Dieter Blume sein Grußwort hielt öffnete der Himmel dann doch seine Schleusen.

So wurde die Volkstanzgruppe Friedewalde-Kleiriehe und der Auftritt des Krusen-Chors kurzerhand in den Speisesaal des Altenheimes verlegt und es wurde dann doch noch ein kurzweiliger Nachmittag. Getränke und Bratwurst standen weiterhin zur Verfügung und es gab sogar noch Waffeln.

Ein großer Dank an alle Beteiligten, alle Friedewalder und Auswärtigen, die gekommen waren und auch an Familie Kruse, die das Grundstück zur Verfügung stellten und Getränkewagen und Bratwurststand ermöglichten. Eine Wiederholung wird schon jetzt in Aussicht gestellt.

Mehr Bilder gibt es unter Fotos, oder direkt hier.

Maibaum aufstellen

Friedewalde. Der Heimatverein Friedewalde möchte gerne an eine alte Tradition anknüpfen und wieder einmal einen “Maibaum” aufstellen. Freundlicherweise hat das Altenheim Kruse und ganz viele Akteure aus Friedewalde Unterstützung zugesagt.

Daher sind alle Friedewalder herzlich eingeladen. Einladung anbei.Maibaumaufstellen

Kaffee und Kuchen gibt es dieses Mal nicht, weil wir keine Konkurrenz zum Tag der offenen Tür in der Landgärtnerei Niemann aufmachen wollen. Aber das Programm ist vielfältig, Getränke und Bratwurst-Stand werden da sein, daher verspricht es eine tolle Veranstaltung zu werden.

JHV Kulturgemeinschaft

Friedewalde. Die Vorsitzende der Kulturgemeinschaft Elke Buddenbohm (Foto) berichtete bei der Jahreshauptversammlung, dass seit der JHV am 13. März 2013 eine Vollversammlung und sieben Vorstandssitzungen stattgefunden hätten. Am 14. und 15. September habe das Dorfgemeinschaftsfest mit guter Resonanz der Bevölkerung stattgefunden. Weiterhin habe die Kulturgemeinschaft wieder die Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag ausgerichtet.

Der Kulturgemeinschaft gehören nunmehr vierzehn Gruppen und Vereine und die Ortsheimatpflegerin an. Jüngste Zugänge sind der Imkerverein und die Volleyball-Gruppe

Kassenwart Stefan Brandt erläuterte, dass der Kassenbestand erhöht werden konnte. Auch beim Dorfgemeinschaftsfest konnte ein Überschuss erzielt werden. Da die Kasse zum Zeitpunkt der Kassenprüfung in einem tadellosen Zustand war, wurden Kassierer und Vorstand auf Antrag einstimmig entlastet.

Die Wahlen erfolgten durchweg einstimmig und brachten keine Veränderung. Elke Buddenbohm wurde als Vorsitzende wieder gewählt, ebenso ihr Stellvertreter Hans-Herbert Neitmann vom Sozialverband.

Kassierers Stefan Brandt, Löschgruppe Friedewalde und Schriftführer Karl-Christian Ebenau, landwirtschaftlicher Ortsverband, und die Beisitzer Wilhelm Kleine, Heimatverein und Friedrich Hoppmann vervollständigen den Vorstand.

Ortsbürgermeister Karl-Christian Ebenau teilt mit, dass die Ortsdurchfahrt Friedewalde vorausichtlich während der Sommerferien zweimal wegen Straßenbaumaßnahmen gesperrt werden wird.

Wir in Petershagen

Die Stabsstelle Wirtschaftsförderung und Tourismus der Stadt Petershagen möchte auch in diesem Jahr wieder die sehr erfolgreiche Veranstaltung “Wir in Petershagen – so sehen unsere Gärten und Betriebe aus” durchführen.

Wer Interesse daran hat, einmal seinen Garten der interessierten Öffenlichkeit zu präsentieren, kann die notwendigen Informationen der Anlage entnehmen und sich auch direkt anmelden.

Anschreiben