Kein Gedenken zum Volkstrauertag

Friedewalde. Die Kulturgemeinschaft Friedewalde teilt mit, dass auf Grund der steigenden Corona-Zahlen und der zu erwartenden weiteren Einschränkungen in diesem Jahr auf eine öffentliche Gedenk-Veranstaltung zum Volkstrauertag am Sonntag, dem 15. November 2020 verzichtet wird.
Die Zahl derjenigen, die in der Vergangenheit an der Kranzniederlegung teilgenommen haben, ist erfreulicherweise recht groß gewesen. Auch wenn die Veranstaltung auf dem alten Friedhof im Freien stattfindet, erscheint das Risiko einer Ansteckung zu groß. Der Vorstand wird daher die Kranzniederlegung in diesem Jahr in aller Stille vornehmen und hofft, dass im nächsten Jahr alles wieder normal ablaufen kann.

Presbyterium in Hameln

Wiedersehen: Das Presbyterium traf im Hamelner Staatsforst Carsten Bölts (r. von rechts), ehemaliger Prädikant der Evangelischen Kirchengemeinde Friedewalde-Stemmer. Foto: Karl-Christian Ebenau

Hameln. Das Presbyterium der Evangelischen Kirchengemeinde Friedewalde-Stemmer hat am Samstag, 10. Oktober 2020, eine Fahrt nach Hameln unternommen. Neben einer sehr kompetenten Führung durch die ehemalige evangelisch-lutherische Kloster- und Stiftskirche Münster St. Bonifatius stand auch ein Besuch in der neuen Wirkungsstätte unseres ehemaligen evangelische Prädikanten Carsten Böltz, dem 1.250 Hektar großen Hamelner Stadtforst.

Carsten hat am Ende seiner Führung ausdrücklich darum gebeten, alle Friedewalderinnen und Friedewalder ausdrücklich von seiner Frau und ihm zu grüßen. Diesen Gruß geben wir natürlich gerne weiter.

Sehr schön: Die ehemalige evangelisch-lutherische Kloster- und Stiftskirche Münster St. Bonifatius in Hameln. Foto: Karl-Christian Ebenau

Förthofstraße – wie weiter?

Verkehrsberuhigte Rennstrecke: Die Förthofstraße in Friedewalde ist in den Fokus der Behörden geraten. Foto: Jürgen Krüger

Friedewalde. Zu schnell auf der Förthofstraße: „Hier muss etwas passieren“ lautete eine Pressemeldung von Oliver Plöger im Mindener Tageblatt, die am

as Ordnungsamt der Stadt Petershagen nun das tun wird, was möglich ist, nämlich der Kreispolizeibehörde das Protokoll mit der Bitte um Prüfung der Vornahme etwaiger Kontrollen zu übersenden.

Da außerdem davon auszugehen ist, dass die betroffenen Anwohner die Ergebnisse ebenfalls zum Anlass nehmen werden, entsprechende Maßnahmen einzufordern, kann allen Nutzern nur geraten werden, sich noch einmal zu überlegen, warum in dieser Straße die Geschwindigkeit auf 30 km beschränkt ist. So schwer das bei der Ausgestaltung auch sein mag.

3. Wahl der Seniorenvertretung

Petershagen. Bereits seit dem Jahr 2009 wird in der Stadt Petershagen eine Seniorenvertretung gewählt. Die Amtszeit richtet sich nach den Kommunalwahlen. Damit stehen in diesem Jahr Neuwahlen an.
Die Aufgaben einer Seniorenvertretung in Petershagen erstrecken sich nicht nur auf die beratende Teilnahme an der politischen Willensbildung im Rat der Stadt. Vielmehr wird sie in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens angehört und führt auch eigene Aufklärungsarbeit durch.
Die von der Seniorenvertretung gestaltete Notfallkarte findet sich in vielen Haushalten älterer Mitbürger. Das Thema “Erben und Vererben” war ebenso Thema, wie eine Infoveranstaltung über eBikes und Pedelecs mit praktischen Übungen, um nur einiges aus der jüngeren Vergangenheit zu nennen.
Die neue Seniorenvertretung wird durch benannte Delegierte aus Einrichtungen und Organisationen der Seniorenarbeit und weiteren Delegierten aus jeder Ortschaft gewählt.
Die dafür notwendigen Unterlagen sind über den Friedewalder Ortsbürgermeister Karl-Christian Ebenau zu bekommen und müssen bis Dienstag, dem o8. September 2020 wieder bei der Stadt eingereicht werden.

Kein Grillen der Landwirte

Friedewalde. Der Vorstand des landwirtschaftlichen Ortsverbandes Friedewalde hat beschlossen, dass das geplante Grillen nicht stattfinden wird.

Die Veranstaltung war ursprünglich für den 16. August auf dem Gelände des landwirtschaftliches Lohnunternehmens Kruse, Bohnhorster Weg geplant. Auf Grund der aktuellen Corona-Entwicklung mit wieder ansteigenden Infektionszahlen sieht der Vorstand von der Durchführung zunächst ab.

Zu einem späteren Zeitpunkt werden die Vorstandsmitglieder festlegen, ob das Grillen in dieser Form im Jahr 2020 noch stattfinden wird, oder ob eventuell eine Alternative, wie zum Beispiel ein Frühstück angeboten wird.

Der Vorstand bittet um Verständnis für diese Entscheidung.

RGZV ein Klima.Sieger

Friedewalde. Der Rassegeflügelzuchtverein Friedewalde e. V. gehört zu den Klima.Siegern 2020! Der kommunale Infrastrukturdienstleister Westfalen Weser fördert den Verein in diesem Jahr einmalig mit 1.000 Euro für den Klimaschutz.

Sparen, sanieren, schützen – unter diesem Motto hatte das heimische Unternehmen mit Unterstützung der Klimaschutzagentur Weserbergland zum Wettbewerb „Klima.Sieger“ aufgerufen. Es fördert damit energetische Maßnahmen an Vereinsgebäuden für den Klimaschutz. Der Wettbewerb richtet sich an Vereine im Netzgebiet, die eigeninitiativ und umweltbewusst vor Ort handeln. Seit 1988 ist der RGZV Friedewalde Nutzer und später auch Eigentümer ehemaliger Stallungen auf dem Grundstück „Zum Rhien 4“. Das mit viel Einsatz in Eigenarbeit ausgebaute Vereinshaus mit Ausstellungsraum, Küche, Toilette und Thekenbereich bedarf ständiger Instandhaltung und Anpassung an moderne Umweltstandards.

Da passt es, dass Westfalen Weser als rein kommunales Unternehmen mit dem Wettbewerb Klima.Sieger zwei Themen verbinden will: bürgerschaftliches Engagement stärken und gleichzeitig Energieeffizienz und Klimaschutz voranbringen. Die Förderung durch das Unternehmen ermöglicht dem RGZV Friedewalde somit einen weiteren Teilaspekt in einer Reihe von Maßnahmen, die helfen, das Vereinsheim für die Zukunft fit zu machen. Nicht nur für die Belange der Rassegeflügelzucht, sondern auch für Nutzung durch Dritte, wie zum Beispiel dem Turn- und Sportverein Freya Friedewalde e.V. mit dem es eine gute Zusammenarbeit gibt.

Alters- und Ehejubiläen ab August 2020

Petershagen. Aufgrund der zunehmenden Lockerungen des Landes NRW in der Corona-Situation hat der Bürgermeister der Stadt Petershagen Dieter Blume die Ortsbürgermeisterinnen und Ortsbürgermeister gebeten, ab 1. August 2020 den Alters- und Ehejubilaren -auf Wunsch- wieder persönlich zu gratulieren. Auch die Präsente für besonderen Jubiläen (80, 85 Jahren, usw. und ab „Goldener Hochzeit“) der Stadt Petershagen werden wieder direkt überreicht.

Selbstverständlich sind dabei das Abstandsgebot und die Maskenpflicht einzuhalten.

Ortsbürgermeister Karl-Christian Ebenau freut sich, dass es nach einer dreimonatigen Pause wieder losgehen und er die Besuche wieder aufnehmen kann. In der Zwischenzeit hat er die Glückwünsche der Stadt schriftlich übermittelt. Die Glückwunschschreiben zu den besonderen Jubiläen wurden direkt von der Verwaltung versandt

Die mit Blick auf die Corona-Situation wegen der besonderen Schutznotwendigkeiten älterer Menschen ausgesetzten persönlichen Besuche anlässlich Alters- und Ehejubiläen können aber nachgeholt werden. Wer also Wert auf einen nachträglichen Besuch durch den Ortsbürgermeister legt, wird gebeten, sich kurz mit ihm in Verbindung zu setzen und den Termin abzusprechen. Die Telefonnummer ist 05704 – 655. Ein Besuch ist kurzfristig möglich.

Weiterhin keine Geburtstagsbesuche

Friedewalde. Seit vielen Jahren erhalten Mitmenschen in Friedewalde, die achtzig Jahre oder älter sind, oder ein Ehejubiläum begehen einen Gruß auf  gelbem Papier. Der Text beginnt mit “Herzliche Glückwünsche” und endet mit “herzlichem Gruß”, unterzeichnet von Karl-Christian Ebenau als Ortsbürgermeister.
In aller Regel war dieses auch verbunden mit einem persönlichen Besuch.
Aber, der Umgang mit dem Corona-Virus hat vieles verändert. Ab dem 1.April 2020 wurden die Glückwunschschreiben zu den besonderen Jubiläen  direkt von der Stadtverwaltung Petershagen versandt. Persönliche Besuche sollten unterbleiben.
In Absprache mit dem Landrat bezüglich der Alters- und Ehejubiläen hat Herr Bürgermeister Blume entschieden, dass die bisherige Vorgehensweise der Stadt Petershagen auch weiterhin bis Ende Juli 2020 beizubehalten sind, um die älteren Bürgerinnen und Bürger, die aufgrund der Corona-Pandemie weiterhin besonders geschützt werden müssen, nicht zu gefährden.
In NRW wurden die verhängten Kontaktbeschränkungen aktuell gelockert. Seit dem 11. Mai dürfen sich wieder Menschen aus zwei Haushalten im öffentlichen Raum treffen. Sollte also jemand im Einzelfall den Wunsch nach einem persönlichen Besuch haben, ist diesem unter Berücksichtigung der Abstandsregelungen selbstverständlich möglich. Dann bitte eine kurze Mitteilung.

Ostern

“Ach wenn in unsrer engen Zelle die Lampe freundlich wieder brennt, dann wird’s in unserm Busen helle, im Herzen, das sich selber kennt. Vernunft fängt wieder an zu sprechen und Hoffnung wieder an zu blühn; man sehnt sich nach des Lebens Bächen, ach! nach des Lebens Quelle hin.”
aus „Faust. Eine Tragödie“ von Johann Wolfgang von Goethe

Allen ein gesegnetes und frohes Osterfest!

Absage von Veranstaltungen

Um das Ansteckungsrisiko mit dem Corona-Virus zu minimieren, sehen wir uns in Friedewalde in besonderer Verantwortung. Wir wollen vorbeugend einen Beitrag zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger und vor allem der besonders gefährdeten Menschen leisten. Wir wollen dies besonnen und auf der Basis von bisher vorliegenden Erkenntnissen und Empfehlungen der Fachleute tun.

Wir berücksichtigen dabei den Erlass der Landesregierung NRW und die Hinweise der Weltgesundheitsorganisation und des Robert-Koch-Institutes.

Daher wird

  • die Jahreshauptversammlung des Heimatvereins Friedewalde e.V. am 19. März,
  • die Feldbegehung des landwirtschaftlichen Ortsverbandes Friedewalde am 20. März,
  • der Skat- und Knobelabend des Rassegeflügelzuchtvereins Friedewalde e.V. am 21. März
  • und die Vollversammlung der Kulturgemeinschaft Friedewalde am 25. März
  • und auch die Zierfischbörse am 5. April

abgesagt, oder auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

Weiterhin der Hinweis, dass wahrscheinlich alle Osterfeuer in der Stadt Petershagen verboten werden. Daher sollte Rest- und Schnittholz frühzeitig einer anderen Verwertung zugeführt werden.

Die anstehenden Geburtstagsbesuche durch den Ortsbürgermeister werden grundsätzlich nur nach vorheriger Rücksprache stattfinden und stattdessen zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

Bitte informieren Sie auch ihre Mitmenschen über diesen Hinweis.

Wir hoffen, damit alles getan zu haben, um zu einer Eindämmung der Virusverbreitung beigetragen zu haben.

Historische Bilder – und nun?

Es gibt sehr viele Bilder aus der Geschichte unseres Dorfes in den Häusern. Oft fehlt aber jeder Hinweis, wann die Bilder entstanden sind und wer darauf zu sehen ist.

Unter dem Link:

https://drive.google.com/open…

sind einige solcher “Schätze” zu sehen. Die teilweise recht kleinen Bilder stehen nun zur Verfügung. Wer zur Aufklärung beitragen kann und Hinweise geben kann, ist herzlich eingeladen. Hinweise nimmt Karl-Christian Ebenau gerne entgegen. Anruf genügt: 0173-5338548

Schnatgang 2020

Auch in diesem Jahr möchte der Heimatverein Friedewalde e.V. wieder einen Schnatgang unter der Überschrift

von der Schmiede zum Maschinenbau

durchführen, zu dem alle Interessierten ganz herzlich eingeladen sind. Eine Mitgliedschaft im Heimatverein ist keine Bedingung.
Er findet statt am

Samstag, den o7. März 2020, ab 13:oo Uhr
ab Heimatstube Friedewalde, Friedewalder Straße 24

Der Schnatgang ist in der Region ein wiederbelebter seit Jahrhunderten bestehender Brauch der Grenzbegehung. In Friedewalde pflegen wir den diesen bereits so lange, dass wir die Grenzen hinlänglich kennen. Daher wollen wir in diesem Jahr die am 6 Januar 1921 von Schmiedemeister Hans JENZ gegründete heutige

JENZ GmbH – Maschinen- und Fahrzeugbau
in der Wegholmer Str. 14, Petershagen besuchen.

Im Anschluß ist ein gemeinsames Kaffeetrinken geplant, zu dem wir ebenfalls sehr herzlich einladen. Wegen der besseren Planbarkeit wird ausnahmsweise um kurze telefonische Anmeldung unter 05704-1450 oder per Mail christianebenau@t-online.de gebeten.