Friedhofsaktion ein voller Erfolg

v.L. Irene Buchmeier, Karin Borcherding, Jacqueline Opitz mit Irma, Rudi Wagner Birgit Trapp, Norbert König, Richard König, Susanne Kruse, Jessica König, Elke Kanning,  Walter-Heinrich Finke, Mika Opitz, Ina Beining, Heike Krüger, Uschi Borgman, Dirk & Heike Christiani, Torsten Riechmann,Jürgen Krüger
Viele Hände, schnelles Ende: Irene Buchmeier (von links), Karin Borcherding, Jaqueline Opitz mit Irma, Rudi Wagner, Birgit Trapp, Norbert König, Richard König, Susanne Kruse, Jessica König, Elke Kanning, Walter Heinrich Finke, Mika Opitz, Ina Beining-Wrede, Heike Krüger, Uschi Borgmann, Dirk & Heike Christiani, Thorsten Riechmann, Jürgen Krüger.

Friedewalde. Mit einem tatkräftigen Team machte sich die neu gegründete Arbeitsgruppe Friedhof daran, die Wege auf dem „Neuen Friedhof“ vom Unkraut zu befreien. Die ehrenamtlichen Helfer waren vier Stunden lang damit beschäftigt, dem Unkraut Herr zu werden. Dabei wurde das Team auf unterschiedliche Art und Weise unterstützt. Neben der tatkräftigen Arbeitskraft gab es auch ein Team, das für eine kleine Bewirtung sorgte.

Ortsbürgermeisterin Jessica König bedankt sich nochmals bei allen Teilnehmern für die tatkräftige Unterstützung,
„So schön sauber waren unsere Friedhofswege schon lange nicht mehr.“ Ein herzliches Dankeschön auch an die Apotheke Friedwalde, die für die Friedhofsaktion eine Flasche Desinfektionsmittel zur Verfügung stellte.

Für die Zukunft ist geplant, dass man einen Teil der Friedhofswege , die zum Teil schon fast zugewachsen sind (Richtung Rasengräber) mit Rasen einsäht. Die restlichen Wege können durch regelmässige Pflege unkrautfrei gehalten werden, dazu sei es laut Jessica König wichtig, das die Friedewalder, wie es früher üblich war, auch die Wege vor ihren Gräbern mitharken.

Am folgenden Samstag trifft sich das Team nochmal um 9 Uhr um kleine verbliebene Restarbeiten durchzuführen.



Mach mit: Wir reinigen die Friedhofswege

Die Friedhofswege sind in einem katastrophalen Zustand und das nicht erst seit gestern. Die Arbeitsgruppe Friedhof plant am nächsten Samstag, den 05.06.2021 auf dem „Neuen Friedhof“ die Wege vom Unkraut zu befreien. Auf dem „Alten Friedhof“ wird es zu gegebener Zeit auch eine entsprechende Aktion geben.

Warum sehen die Wege so aus ?

Der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln ist in Nordrhein-Westfalen seit dem Pflanzenschutzgesetz von 2012 nur auf Flächen erlaubt, die land­wirtschaftlich, forstwirtschaftlich oder gärtnerisch genutzt werden. Grund des Verbotes ist, dass die Mittel zur Unkrautbekämpfung oft auf Flächen eingesetzt werden, von denen kein Oberflächenwasser versickern kann und die über die Kanalisation entwässert werden. 

Das Herbizidverbot gilt für alle Flächen, die nicht landwirtschaftlich oder gärtnerisch genutzt werden, also auch für Industriegelände, Bahngleise oder kommunale Flächen, wie Marktplätze oder Friedhofswege. 

Dieses grundsätzliche Verbot gilt auch für Hausmittel wie zum Beispiel Essigreiniger oder Salzwasser. In dem Augenblick, in dem diese Hausmittel zur Unkrautvernichtung eingesetzt werden, sind sie Pflanzenschutzmittel.

Es ist viel Leerstand auf beiden Friedhöfen durch neue Bestattungsformen wie Urnenbestattungen.

Keiner harkt mehr den Weg vor der Grabstätte – früher war das eine Selbstverständlichkeit.

Für die Zukunft müssen wir uns überlegen wie wir die Friedhofswege dauerhaft pflegen. Unsere Friedhofsgärtnerin Marlene Barrelmeier hat nur ein begrenztes Stundenkontingent, wovon der größte Teil fürs Rasenmähen drauf geht.

Möglicherweise ist es erstmal eine Alternative die beiden Hauptwege, nachdem sie von Unkraut befreit wurden, zu splitten und die kleinen Wege dann regelmässig zu harken oder auch möglicherweise einen Teil davon mit Rasen einzusähen. Egal wie wir uns entscheiden, das Unkraut muss auf alle Fälle einmal vorher entfernt werden.

Getreu dem Motto „Viele Hände – schnelles Ende“ wer kann uns dabei am Samstag, den 05.06.2021 um 10 Uhr unterstützen?

Wir freuen uns über jede helfende Hand.

Arbeitsgruppe Friedhof

Lilly sagt „Danke“

Lilly übergibt die Gutscheine für die Kinder aus der Ferienbetreung an Diana Stolle vom OGS

Lilly möchte sich nochmal bei allen Superhelden von Friedewalde bedanken, die in den Osterferien an der Aktion „Lilly ploggt auch“ teilgenommen haben. Als Dankeschön gab es für alle Teilnehmer einen Gutschein für den Eiswagen von Olivotti, der von der Ortsbürgermeisterin und Olivotti gesponsert wurde.

https://eiswagen-olivotti.de/

Gründung der Arbeitsgruppe Friedhof

Die Ortsbürgermeisterin Jessica König hat sich mit Tanja Müller (Sachgebietsleiterin Friedhofswesen) und Dennis Gieseking (Friedhofsgärtner) von der Stadt Petershagen getroffen und eine Bestandsaufnahme von beiden Friedhöfen gemacht.

Man wurde sich einig, dass es Handlungsbedarf bezüglich der Friedhofspflege auf beiden Friedhöfen gibt. Es gibt unterschiedliche Faktoren die für den schlechten Zustand der Friedhöfe in Betracht kommen. Einer der Hauptgründe ist, dass man  aufgrund des 2012 beschlossenen Pflanzenschutzgesetzes keine Herbizide und auch keine Hausmittel wie Essig und Salz, zur Unkrautvernichtung auf den Friedhöfen ausbringen darf.

Ein weiterer Grund ist, dass sich die Bestattungsformen in den letzten Jahren geändert haben. Viele Familiengrabstätten werden aufgegeben, da sie für die Angehörigen als zu „arbeitsintensiv“ empfunden werden. Teilweise leben die Angehörigen weiter weg oder sind selber schon alt, so dass vermehrt pflegeleichte Grabformen gewünscht werden. Dadurch entstehen viele freie Flächen auf den Friedhöfen. Früher haben die Friedewalder nicht nur das Grab sondern auch den Weg davor mitgeharkt, so dass sich das Unkraut nicht so schnell vermehren konnte, das ist heutzutage leider keine Selbstverständlichkeit mehr.

Gegen soviel Unkraut kann auch die Friedhofsgärtnerin Marlene Barrelmeier alleine nicht ankommen. Deshalb wurde beschlossen, dass wir für den alten Friedhof eine zusätzliche Kraft für ca 10 Stunden / Monat bekommen. Diese Stelle soll ab Herbst von Christoph Rodenberg übernommen werden.

Die Friedewalder wünschen sich auf dem Friedhof Baumgräber, wie sie auf den kirchlichen Friedhöfen in Südfelde und Petershagen zu sehen sind. Auf den städtischen Friedhöfen gibt es Baumgräber, aber die sind wesentlich anonymer. Weiteren Handlungsbedarf gibt es bei der Friedhofskapelle und den Beeten davor.

Wer die Arbeitsgruppe Friedhof unterstützen möchte meldet sich bitte bei:

Jessica König
Handy: 01515 607 66 80
Email: jk-wegholm@web.de

Impfung von Personen bis Jahrgang 1941

Das Rechts- und Ordnungsamt vom Kreis Minden Lübbecke teilt folgendes mit:

Der Impfung von vulnerablen Personen kommt in der Pandemiebekämpfung eine herausragende Rolle zu. Wie Sie wissen, werden derzeit die Personen, die 80 Jahre oder älter sind, in den Impfzentren – so auch in unserem Impfzentrum in Hille/Unterlübbe – mit dem Impfstoff von BionTech/Pfizer geimpft. Da nunmehr endlich mit einem wachsenden Kontingent dieses Impfstoffs zu rechnen ist, soll die Impfung dieser Personengruppe möglichst schnell abgeschlossen werden, um sodann mit der Impfung der nächsten Jahrgänge beginnen zu können. Unsere Zielvorstellung ist es, diesen Zwischenschritt bis Anfang April vollzogen zu haben.

Das von der KVWL zur Verfügung gestellte, landesweit genutzte Portal hat sich als in Teilen mangelbehaftet herausgestellt. Viele ältere Menschen haben bisher noch keinen Impftermin auf diesem Wege buchen können. Zugleich kommt es auf Grund der kurzen Haltbarkeit des Impfstoffes und nicht wahrgenommenen Terminen immer wieder dazu, dass schnell weitere auf Grund ihres Alters impfberechtigte Personen kontaktiert werden müssen. Das Impfzentrum führt zu diesem Zweck eine Reserveliste, die jedoch stetig neu befüllt werden muss.

Sie können helfen, die Impfungen zu beschleunigen, wenn Sie  diese Personen, den Ortsbürgermeister/innen mitteilen. Diese Personen werden dann nach entsprechend, den zur Verfügung stehenden Kapazitäten, zur Terminvereinbarung kontaktiert.

Freundliche Grüsse

Ortsbürgermeisterin Jessica König
Handy: 01515 / 607 66 80
Email: jk-wegholm@web.de

Friedewalde ploggt

Superheldin Lilly freut sich auf viele schöne Superheldenfotos.

Friedewalde. Anstatt Aktion „Saubere Landschaft“ kämpft Friedewalde in Coronazeiten mit Superkräften und „Plogging“ gegen den Müll. Viele Menschen treibt es dieses Jahr trotz Kontaktsperre in der Corona-Krise im Frühjahr nach draußen. Denn eine einsame Runde an der frischen Luft hilft uns, auf andere Gedanken zu kommen und Kraft zu tanken. Beim Spaziergang im Wald oder Straßenrand, ziehen jedoch nicht nur Frühblüher die Blicke auf sich, sondern leider immer häufiger auch allerlei Unrat wie Verpackungen, Flaschen und Plastik.

Mülltüte zum Spaziergang mitnehmen

Prinzipiell eignet sich jeder Tag, um vor Ort etwas für die Umwelt zu tun. Jetzt im Frühjahr, bevor Sträucher und Bodendecker austreiben und sich das Laub aus dem letzten Herbst zersetzt, lässt sich Abfall noch am einfachsten auffinden. Bisher gab es dazu immer die Aktion „Saubere Landschaft“, wo eine Gruppe von engagierten Friedewaldern gemeinsam die Wegränder nach Müll abgesucht hat und anschließend gab es ein gutes Essen in geselliger Runde. Das ist dieses Jahr aufgrund der Corona Pandemie leider nicht möglich. Aber Müll sammeln geht auch allein, zum Beispiel auf dem heimischen Feldweg. Wer möchte, nimmt zum nächsten Spaziergang einfach eine kleine Mülltüte mit und kann so den gesammelten Müll korrekt im nächsten Mülleimer oder daheim entsorgen. Feste Handschuhe oder Greifzangen sorgen dabei für Eigenschutz. 

Auch Sportler*innen können während ihres Workouts an der frischen Luft mithelfen: So hat sich mit „Plogging“ eine Nebenform des Joggens etabliert, bei dem sich nach jedem Müllstück gebückt wird. Wer sich vornimmt, bei jedem Spaziergang mindestens fünf Müllteile mitzunehmen und richtig zu entsorgen, räumt ganz nebenbei Stück für Stück unsere Natur auf. Ganz nach dem Motto: Jedes Teil zählt.

Anstatt der Aktion saubere Landschaft gibt es dieses Jahr die Superhelden-Challenge „Friedewalde ploggt“ in den Osterferien, mit der wir besonders auch die Kinder ansprechen möchten.

Wie werde ich ein Superheld von Friedewalde?
Schnapp dir einen Müllsack und suche mit deiner Familie Müll auf, den du unterwegs in Friedewalde findest. Wenn du magst, verkleide dich als Superheld und poste das Bild bei Instagramm oder bei Facebook unter „Lilly ploggt auch“ oder schicke es direkt an die Ortsbürgermeisterin Jessica König.

Wann findet die Superhelden- Aktion statt?
In den Osterferien vom 29. März 2021 bis zum 11. April 2021.

Was muss ich beachten?
Aufgrund von Corona solltet ihr nur mit eurer Familie losgehen. Bitte nicht an den Hauptstraßen sammeln und auf den Verkehr achten. Es ist wichtig das ihr postet, an welchen Straßen ihr bereits Müll gesucht habt.

Gibt es was zu gewinnen?
Unter allen Superhelden verlosen wir Gutscheine für den Eiswagen und einen Preis für das originellste Superheldenkostüm

Wohin mit dem gesammelten Müll?
Sollten es kleine Mengen sein, könnt ihr sie mit in den Hausmüll tun, bei größeren Mengen informiert bitte eure Ortsbürgermeisterin.

Neue Asphaltdecke für die Galgenheider Straße

Friedewalde. Im Rahmen der Straßeninstandhaltung wird die Stadt Petershagen in der Ortschaft Friedwalde voraussichtlich ab dem 15. März 2021 folgende Arbeiten durch eine beauftragte Firma durchführen lassen:

Auf der Galgenheider Straße erfolgt von der Südfelder Straße bis zum Rieheweg auf einer Länge von rund 875 Metern eine Erneuerung der Asphaltdeckschicht (siehe angehängte Karte). Die Galgenheider Straße und der Knotenpunkt Südfelder Straße werden im Zuge dieser Baumaßnahme voll gesperrt, so dass es zu Verkehrseinschränkungen in diesen Bereichen kommen wird.

Im Vorfeld bittet die Stadt Petershagen um Verständnis, wenn es zu Beeinträchtigungen während der Baumaßnahme kommen sollte.

Anordnung zur Aufstallung

Das Veterinäramt des Kreises Minden-Lübbecke hat Folgendes mitgeteilt:

„Seit 03. März gilt im Regierungsbezirk Detmold in allen Kreisen und der kreisfreien Stadt Bielefeld ein Aufstallungsgebot für Geflügel. In einer Online-Sonderausgabe des Amtlichen Kreisblattes vom 03.03.2021 wurde die entsprechende für unser Kreisgebiet geltende Tierseuchenverfügung (siehe nachfolgender Link) bekannt gegeben.

https://www.minden-luebbecke.de/media/custom/2832_3627_1.PDF?1614782720

In den Medien wird aktuell auch darauf hingewiesen, dass jeder Geflügelhalter – unabhängig von der Tierzahl – seinen Geflügelbestand bei der Tierseuchenkasse (oder alternativ auch bei der Stadt Petershagen) anmelden muss. Ein entsprechendes Formular ist unter folgendem Link abrufbar:

https://www.minden-luebbecke.de/media/custom/2832_3323_1.PDF?1604561547

Weihnachtsgrüße der Ortsbürgermeisterin

Liebe Friedewalder,

das Jahr neigt sich dem Ende zu, durch die Corona Pandemie wurden wir vor einige Herausforderungen gestellt. Viele waren gezwungen ihren Alltag umzustellen und arbeiten zurzeit im Homeoffice oder mussten in die Kurzarbeit gehen. Niemand hat eine Pandemie mit solchen Ausmaßen vorhersehen können, dennoch müssen wir das Beste aus der Situation machen.

Zu Weihnachten und Silvester gibt es noch eine neue Bekanntmachung von dem Kreis Minden-Lübbecke:

Allgemeinverfügung zur Anordnung weitere Maßnahmen des Infektionsschutzes

Es gibt das Projekt „Digitale Dörfer“, welches durch das Fraunhofer-Institut initiiert wurde. Inzwischen hat die Firma Mittwald CM aus Espelkamp dieses Projekt übernommen und bietet ein kostenloses Hosting der Dorf- Webseiten für jede Ortschaft im Kreisgebiet an. In Friedewalde haben wir bereits seit einigen Jahren, dank Jürgen Krüger und den Autoren eine sehr gut besuchte Website, die immer recht aktuell ist. Denn eine Website bleibt nur interessant, wenn sie regelmäßig mit Inhalt gefüllt wird. Durch dieses Projekt wird den Nachbardörfern die Möglichkeit gegeben ebenfalls eine Dorfwebsite zu erstellen.

Passend zur Website gibt es die App „DorfFunk“, die aufs Handy heruntergeladen werden kann. Über diese App können Bürger*innen ihre Hilfe anbieten, Gesuche einstellen oder einfach nur zwanglos miteinander plauschen. Da wir eine eigene Website haben, werden unsere „Dorfnews“ zwar nicht automatisch dort gepostet, aber es besteht jederzeit die Möglichkeit in der App Neuigkeiten oder Veranstaltungen, die auch für andere Dörfer interessant sein könnten, dort zu kommunizieren.

Vielleicht nutzt der ein oder andere Friedewalder, die freien Tage um sich die DorfFunk App herunterzuladen und auszuprobieren.

Ich wünsche allen ein schönes Weihnachtsfest. Bleibt gesund und stoßt Silvester mit einem Glas Sekt an, auf das 2021 ein besseres Jahr wird.

Eure Ortsbürgermeisterin

Vorstellung neue Ortsbürgermeisterin

Lieber Friedewalder,

vielen Dank, dass ihr mich in den Rat der Stadt Petershagen gewählt habt und ich eure Ortsbürgermeisterin sein darf.

Im Stadtrat bin ich in die Ausschüsse Infrastruktur (Bauhof, Friedhofswesen und Glasfaser), Planung und Umwelt und Jugend & Soziales und in den Ausschuss für den Kindergarten in Friedewalde gewählt worden.

In Friedewalde gibt es meiner Meinung nach, drei große Brennpunkte:

• Friedhofspflege (es gab diverse Beschwerden dazu)
• Schreddern /Sperren von Straßen (Diekweg, weitere sind geplant)
• Glasfaser

Ursprünglich hatte ich eine Bürgerversammlung dazu geplant. Doch jedes dieser Themen ist etwas umfangreicher, so dass sie nicht in eine einzige Bürgerversammlung passen.

Vor einigen Wochen gab es einen grünen Brief, wo nochmals die Möglichkeit angeboten wurde, bei der Firma Greenfiber, den Glasfaseranschluss zu beantragen (für die entsprechenden weißen Flecken in Friedewalde). Viele Friedewalder sind aber sehr unzufrieden mit der mangelnden Kommunikation von Greenfiber. Deshalb habe ich zum Thema Glasfaser eine Videokonferenz mit Enrico Nauen (Gigabitkoordinator vom Mühlenkreis Minden-Lübbecke) und Greenfiber geplant.

Zum Thema Friedhofspflege wollte ich eine Bürgerversammlung im Gemeindehaus machen und dazu Frau Müller und Herrn Busche von der Stadt Petershagen einladen, aber aufgrund der Coronapandemie ist dies zur Zeit nicht machbar, daher werde ich demnächst nur mit Frau Müller eine Friedhofsbegehung der beiden Friedhöfe machen.

Mein Vorschlag wäre es, im Frühjahr die Wege bei beiden Friedhöfen mit Schotter neu auffüllen zu lassen. Die Wege müssten dann von der Stadt regelmäßiger abgeflammt werden. Ein Grund, warum die Wege auf beiden Friedhöfen so katastrophal aussehen ist, dass seit ein paar Jahren nicht mehr gespritzt werden darf, so dass sich das Unkraut ungehindert vermehren kann.

Die Friedhofspflege kann nicht von einer Person allein, die nur ein paar Stunden im Monat arbeitet, übernommen werden, deshalb möchte ich eine Arbeitsgruppe für die Friedhofspflege gründen. Auf anderen Friedhöfen ist es üblich das sich dort Arbeitsgruppen im Frühjahr und Herbst treffen, um den Friedhof dann gemeinsam auf Vordermann zu bringen.

In den letzten Wochen war ich viel unterwegs auf den Friedhöfen der Umgebung und hab mir Gedanken gemacht, wie wir die Friedhöfe in Friedewalde gestalten können. Am besten hat mir der Friedhof in Holzhausen gefallen. Gemeinsam mit der Stadt Petershagen möchte ich nun ein Konzept für beide Friedhöfe erarbeiten.

Mögliche Vorschläge

Alter Friedhof:
• Eingangsbereich sieht sehr leer und ungepflegt aus; zur rechten Seite (kleiner Baum Hängeweide) Dort könnte man evtl. alte, dekorative Grabsteine aufstellen

• Kriegerdenkmäler (Gedenksteine) einheitliche Pflege mit Bodendecker, wo es keine Angehörige mehr machen können (siehe Friedhof Holzhausen)

• Viel Leerstand hinten auf der Seite zum Tierarzt hin. Dort wäre Platz für eine Urnengrabanlage schlangenförmig mit Bodendecker (siehe Friedhof Minderheide) bei der alten Linde könnte man eine Sitzecke einrichten und auch dort auf der Seite zum Kindergarten hin alte dekorative Grabsteine aufstellen

• Die Sitzecke bei der alten Mauer hinter dem Kreuz könnte man schöner gestalten und davor einen Urnenbaum mit Säulen herum pflanzen

• Wege neu schottern


Neuer Friedhof:
• Die Hecke sah bis vor Kurzem sehr ungepflegt aus. Nachdem die Stadt jetzt dort war, ist von der Hecke kaum noch etwas übrig. Die Hecke wird bewusst so kurz geschnitten damit die Stadt nur einmal schneiden muss. Warum nicht im Frühjahr und Herbst die Hecke schneiden und dafür die Hecke etwas größer lassen?

• Kein Konzept bei den Urnengräbern, total lieblos im Gras. Wünschenswert wäre ein kleiner Platz für einen kleinen Blumenstrauß. Sonst pflegeleicht, evtl. Bodendecker einpflanzen (siehe Friedhof Minderheide) oder evtl. auch eine Wand oder Säulen dahinter, mit den Namen und Lebensdaten der Verstorbenen

• Wege neu schottern pflegen und abgrenzen

• Pflegeleichte Bäume neupflanzen, Wurzeln von alten Bäumen rausnehmen

• Ecke vor der Friedhofskapelle wirkt sehr ungepflegt

• Zu wenig Parkplätze

• Gepflegte Sitzecken fehlen

Wer bei der Arbeitsgruppe Friedhof dabei sein möchte oder Verbesserungsvorschläge hat kann sich gerne bei mir melden. Die Arbeitsgruppe soll im Frühjahr 2021 starten. Ein guter Vorschlag kam von Christoph Rodenberg, der vorgeschlagen hat „Patenschaften“ für einzelne Bereiche auf den Friedhöfen an „Freiwillige“ zu verteilen, die diese dann pflegen. Dazu könnte man die Friedhöfe in verschiedene Bereiche aufteilen. Ich finde diese Idee sehr gut, wie ist eure Meinung dazu?

Kein Nachbarschaftstreffen der CDU

Die CDU hatte am 14. August ein Nachbarschaftstreffen von den Ortsunionen Friedewalde, Südfelde, Meßlingen & Maaslingen auf dem Hof von Gert Westermann geplant.

Auf Grund der aktuellen Corona Entwicklung haben wir beschlossen, dass die Veranstaltung nicht stattfinden wird. Bei Fragen oder Anliegen können sie sich gerne per Email oder in einem persönlichen Gespräch an die beiden Kandidaten wenden.

Die CDU wünscht allen Friedewaldern, trotz der Einschränkungen durch das Corona Virus, eine schöne Sommerzeit.

Jessica König – Wahlkreis 15 Friedewalde I
(jk-wegholm@web.de)

Jaqueline Lauf – Wahlkreis 14 Friedewalde II, Südfelde, Meßlingen & Maaslingen
( J.Lauf@freenet.de)

Bürgersprechstunde für Petershagen West

Jaqueline Lauf Ratsmitglied und -kandidatin der CDU Petershagen Wahlkreis 014 (Friedewalde II, Südfelde, Meßlingen und Maaslingen) und Jessica König Ratskandidatin für den Wahlkreis 015 (Friedewalde I) bieten am Freitag, den 03. Juli von 19 bis 20 Uhr eine Onlinebürgersprechstunde über Webex Meeting an.

Interessierte Bürger von Petershagen West (Friedewalde, Südfelde, Meßlingen und Maaslingen) können mit den beiden CDU Ratskandidatinnen Anliegen und Anregungen besprechen. Ansonsten freuen sich die beiden Kandidatinnen auch über Zukunftsvisionen für Petershagen West ( Wofür sollen wir uns einsetzen ? Was soll sich verändern?)

Nennen sie uns Ihre schönsten Plätze in Petershagen West und senden uns davon Fotos zu. Das schönste Foto erhält einen Preis.

Link für die Online Sprechstunde am 03 Juli 2020:

https://meetingsemea24.webex.com/meetingsemea24-de/j.php?MTID=mb6e01a4fb3a696bd279de55a7fb944d7

Wir freuen uns

Jaqueline Lauf – Wahlkreis 014 – Friedewalde II, Südfelde, Meßlingen & Maaslingen
Jessica König- Wahlkreis 015 – Friedewalde I