Truck Stop spielt in Meßlingen

Live beim 2. Truckertreffen: Truck Stop – die erfolgreichste deutsche Countryband aller Zeiten. Foto: Christian Barz

Petershagen-Meßlingen (jk). Wenn bei Wiese Fahrzeugbau am 16. und 17. Juni das 2. Truckertreffen samt Sommerfest steigt, dann dürfen sich die Besucher auf einen ganz besonderen Höhepunkt freuen: Mit Truck Stop tritt am Samstag, 16. Juni, die erfolgreichste deutsche Countryband aller Zeiten in Petershagen-Meßlingen auf. „Ich freue mich total über die Zusage“, sagt Geschäftsführer Dirk Wiese. Truck Stop wird von 19 Uhr bis um 21 Uhr live spielen. Der Eintritt ist frei.

Zunächst englischprachig
Die Band gründet sich 1973 in Hamburg und spielt zunächst nur englischsprachigen Country, Rock‘n Roll und Bluegrass. Gründungsmitglieder sind Burkhard „Lucius“ Reichling, Günter „Cisco“ Berndt, Wolfgang „Teddy“ Ibing, Rainer Bach, Erich Doll und Eckhart Hofmann. Zwischen 1973 und 1977 bringt Truck Stop vier Alben in englischer Sprache heraus. Stilistisch orientierten sie sich an den bekannten, amerikanischen Country Stars, wie Johnny Cash und Kris Kristofferson, aber auch an Rock’n Roll-Größen, wie Fats Domino und Chuck Berry.

Truck Stop will deutsch singen
Die Band nimmt dennoch einen Stilwechsel vor: Sie will in deutscher Sprache singen. Das hatte bis dahin keiner gewagt. Unterstützung für Komposition und Text bekommen sie von Claus-Dieter Eckhardt („Take It Easy, altes Haus“, „Louisiana Ladies“) und Holger Grabowski („Ich möcht´ so gern Dave Dudley hör’n“). Bereits mit ihrem ersten deutschsprachigen Country Album „Zu Hause“ landet Truck Stop zwei Single-Hits mit „Die Frau mit dem Gurt“ und „Ich möcht‘ so gern Dave Dudley hör`n“, für den sie auch eine Goldene Schallplatte erhalten.

Die Band ändert sich
Das Gesicht der Country-Band hat sich mittlerweile verändert, die gute Musik aber ist geblieben. 1976 verlässt Eckart Hofmann, Saxophonspieler und Flötist, die Band. Auch Rudolf Steinmetz, ab 1977 als Bassist bei der Band, scheidet ein Jahr später wieder aus. Für ihn kommt 1978 Uwe Lost. Anfang der Achtziger kommmt der Däne Nils Tuxen als Ersatz für Rainer Bach zur Band, der kurzzeitig musikalisch pausiert. Tuxen ist einer der wenigen Musiker in Europa, der Pedal Steel Guitar spielen können. Er bleibt auch nach Bachs Rückkehr als Musiker und Komponist mit der Band eng verbunden. 1983 verlässt Rainer Bach die Band aus beruflichen Gründen, Knut Bewersdorff wird festes Mitglied der Elbe-Cowboys. Dirk Schlag kommt 2003 zur Band, da Erich Doll aus gesundheitlichen Gründen seinen Cowboyhut an den Nagel hängen musste. Er bleibt bis 2013.

Zwei Gründungsmitglieder leben nicht mehr
Lucius Reichling stirbt unerwartet im Jahr 2012 im Alter von 65 Jahren an den Folgen  einer Lungenentzündung. Nur ein Jahr später nimmt Cisco aus gesundheitlichen Gründen musikalisch seinen Hut. Er verstirbt 2014. Teddy, Uwe und Knut denken darüber nach, die Band aufzulösen. Doch bestärkt durch den Zuspruch der Fans entscheiden sie sich für einen Neuanfang. Am Mikrofon steht heute Andreas Cisek, Chris Kaufmann spielt E-Gitarre und Tim Reese Fiddle, Gitarre, Banjo und Mandoline.

300 Show Trucks aus ganz Deutschland
Beim 2. Truckertreffen erwarten die Organisatoren mit 300 Show Trucks aus ganz Deutschland in etwa doppelt so viele wie bei der Premiere vor zwei Jahren. „Das wird ein riesiges Familienfest, bei dem die Trucker im Mittelpunkt stehen“, sagt Bodo Östreich. Der 43-jährige Minderheider ist selbst ein erfahrener LKW-Fahrer und in der deutschen Truckerszene bestens vernetzt. Gemeinsam mit Dirk Wiese, Sven Platz und dem 15-köpfigen “Team Truckertreffen” hat er die Großveranstaltung organisiert. Weitere Höhepunkte neben Truck Stop sind sicherlich der Auftritt der Mindener Sängerin Kimberly Östreich am Samstagabend sowie der eines Andreas-Gabalier-Doubles am Sonntag. Spektakulär dürften auch die LKW-Lichtershow am Samstagabend sowie die Hubschrauber-Rundflüge, die vor Ort buchbar sind, an beiden Festtagen sein. Dirk Wiese: “Wir freuen uns auf möglichst viele Besucher. Ganz herzlich bedanken möchte ich mich jetzt schon bei den Truckern, die bei uns ihre Fahrzeuge präsentieren, sowie den fleißigen Organisatoren und Helfern. Das ist sensationell.”

Programm

Samstag, 16. Juni
7 Uhr bis 12 Uhr
Eintreffen der Solo-Fahrzeuge

11 Uhr
Öffnung Festgelände mit 300 Show-Trucks: Bull Riding, ferngesteuerte Mini-Trucks, Hubschrauber-Rundflüge, JoGoBar, Imbisswagen, Getränkewagen, Kinderkarussell, Hüpfburg, Bubble Water Ball u.v.m.

18.30 Uhr
Live Musik Kimberly Oestreich

19 Uhr
Live Musik Truck Stop

21 Uhr
LKW-Lichtershow

Sonntag, 17. Juni
11 Uhr Öffnung Festgelände mit 300 Show-Trucks: Bull Riding, ferngesteuerte Mini-Trucks, Hubschrauber-Rundflüge, JoGoBar, Imbisswagen, Getränkewagen, Kinderkarussell, Hüpfburg, Bubble Water Ball u.v.m.

14 Uhr und 16 Uhr
Live-Musik mit Time-4-Less

15 Uhr
Auftritt Double Andreas Gabalier

18 Uhr Ende

Hier geht es zum Bericht über das 1. Truckertreffen