Die Förthofstraße – Rennstrecke oder Wohngebieten mit Tempo-30-er Zone?

In der letzten Zeit gibt es zunehmende Beschwerden über das Verkehrsverhalten in der Förthofstraße in Friedewalde.
Hier steht eine Ortseingangsschild und wenig später die Kennzeichnung als 30-er Zone mit rechts-vor-links-Regelung. Dorfseitig wird zusätzlich auf das Durchfahrtverbot für LKWs hingewiesen. Nun braucht man nicht einmal ein Radargerät, um zu erkennen, dass die Einhaltung der Geschwindigkeit genauso wenig interessiert, wie die rechts-vor-links Regelung. Insbesondere von Stemmer kommend, wird das Tempo kaum reduziert. Auch der LKW-Verkehr hält sich nicht an das Verbot. Die frischli Milchwerke fahren ebenso durch wie Viehtransporter und viele andere schwere Fahrzeuge.
Glücklicherweise ist es noch nicht zu schweren Unfällen gekommen. Dadurch kann die Polizei allerdings auch keine Kontrollen durchführen. So bleibt (zunächst) nur der Appell an die Nutzer der Straße, sich selbst zu beschränken. Vielleicht hilft es ja, eine Entlastung zu bringen.