Sie gibt sich ein Jahr

Mutig, aber nicht naiv: Kirsten Langenkämper möchte Gastronomin werden und den Friedewalder Hof wiedereröffnen. Foto: Jürgen Krüger

Friedewalde. Seit der Schließung des Landgasthauses Eichenhain im Jahr 2016 hat Friedewalde weder eine Gaststätte noch einen öffentlichen Versammlungsraum. Das wird sich bald ändern, denn Kirsten Langenkämper möchte dem Friedewalder Hof neues Leben einhauchen. “Ich fange erst einmal klein an”, sagt die gebürtige Friedewalderin, die die älteren Bürgerinnen und Bürger sicher noch unter ihrem Mädchenamen Wullbrand kennen. Kleine Küche, keine extravagante Einrichtung, dafür mit viel Mut und Herzblut. “Ich gebe mir ein Jahr. Wenn es dann nicht läuft, schließe ich eben wieder”, sagt Kirsten Langenkämper. Diese Taktik offenbart sowohl ihren Mut als auch ihre Klugheit. Den Pachtvertrag mit Udo Paul hat sie zunächst auch nur für ein Jahr abgeschlossen. Dabei sei ihr der Eigentümer “sehr entgegen gekommen”.

Es gibt noch viel zu tun
Geplant sei, zunächst nur die Gaststätte und den Versammlungsraum aufzumachen. Bei entsprechender Nachfrage sei es denkbar, die Kegelbahn wieder in Betrieb zu nehmen und auch den großen Saal zu vermieten. “Ich möchte das kleine Podest in der Gaststätte als Friedewalder Ecke mit einem Sofa und historischen Fotos einrichten”, sagt Kirsten Langenkämper. Das vorhandene Inventar sei hochwertig und in einem guten Zustand. Es stehen allerdings noch einige Arbeiten an. Bevor Decken und Wände neue Farbe bekommen, müsse Eigentümer Udo Paul erst einen Wasserschaden in der Herrentoilette beseitigen. Die hochwertige Küche werde sie selbst reinigen und auf Vordermann bringen. Unterstützung bekommt Kirsten Langenkämper von ihrem Lebensgefährten Jörg Feuerbach (55) und von Sohn Kai-Uwe Langenkämper (32). Letzterer lebt und arbeitet derzeit zwar in Münster, dürfte sich aber als Innenarchitekt in seinem Element fühlen. Rat hat sie sich auch schon von Wilhelm “Ludwig” Schweitzer geholt, der den Friedewalder Hof viele Jahre mit seiner damaligen Ehefrau Evi besessen und geführt hatte.

Erste Kundschaft ist schon da
Betreiben möchte Kirsten Langenkämper die Gaststätte selbst, lediglich ein paar Aushilfen sollen ihr zur Seite stehen. Die gelernte Krankenschwester hat ihren Job im Johannes-Wessling-Klinikum nach 16 Jahren aufgegeben. Zuvor hatte sie 16 Jahre lang bei ihrem Ex-Mann Klaus Langenkämper, der ein Kfz-Sachverständigenbüro in Minden betrieben hat, die Buchführung erledigt. Die Konzession habe sie bei der Stadt Petershagen beantragt. Den zunächst geplanten Eröffnungstermin am Sonntag, 17. September 2017 – ihrem 57. Gebeurtstag – wird sie nicht halten können. “Mitte Oktober” schätzt sie, wird es wohl werden. Und erste Kundschaft hat sie auch schon: die Kyffhäuser-Kameradschaft kündigte an, im Oktober ihre Versammlung in der neuen Friedewalder Gaststätte durchführen zu wollen. Derzeit denkt Kirsten Langenkämper auch noch über einen neuen Namen nach. “Friedewalder Hof” soll ihr gastronomischer Betrieb nicht weiter heißen. “Irgendwas mit Ösper fände ich ganz gut.”

10 thoughts on “Sie gibt sich ein Jahr

  1. Hallo Kirsten,
    eine gute Idee. Und viel Glück bei deinem Vorhaben.
    Wir sehen uns.
    Hoffentlich merken es die Friedewalder auch.
    Viele Grüße von
    Karin und Erwin Seele

  2. Ich wünsche dir, das alles so wird, wie du es dir vorstellt.
    Alles Gute für die Neueröffnung.
    LG christel

  3. Liebe Kirsten,
    drücke Dir beide Daumen!
    LG Jutta

  4. Ich wünsche Ihnen, Frau Langenkämper viel Erfolg und den FriedewalderInnen ein gutes Händchen bei der Unterstützung dieses (hoffentlich erfolgreichen) Geschäftsmodells. – Möge es gelingen!

  5. Als Friedewalder kann ich mich nur bedanken, dass Kirsten wieder für einen Treffpunkt sorgen will!!!
    Kann es kaum erwarten!
    Ganz, ganz VIEL ERFOLG!
    Gruß Christoph

  6. das ist ja hervorragend. ich freue mich schon.
    Viel Erfolg wünscht Dir
    Angelika Dreier

  7. Super Kirsten!! Und alle Achtung!!
    Freue mich schon auf die Eröffnung.
    Liebe Grüße Anette

  8. Vielen Dank für den Zuspruch. Wir freuen uns auch!

  9. Hallo Kirsten!!
    Ich freue mich das es in Friedewalde bald wieder eine Kneipe gibt.
    Bei meinem nächsten Besuch in der Heimat komme gern zu Dir.

    Viel Glück und großen Erfolg

    LG von Volker aus der völlig verregneten Schweiz

Comments are closed.