Grundschüler kontrollieren Naturhecke

Zu Besuch an der Lavelsloher Straße: Die Klasse 4a der Grundschule Friedewalde mit Klassenlehrerin Carola Burkert. Fotos: Jürgen Krüger

Friedewalde. „Den Baum haben wir geschnitten“, ruft Mette laut aus. Die Viertklässlerin der Grundschule Friedewalde weiß genau, wo sie gesägt hat. Mit ihren Klassenkameraden und Lehrerin Carola Burkert kontrolliert sie nun die Naturhecke, bei der sie vor dem Winter Pflegearbeiten durchgeführt hat. Und die Grundschüler sehen, welchen Sinn es macht, hin und wieder das Dickicht zu lichten. Die Sonne hat wieder eine Chance, bis auf den Boden vorzudringen und es entsteht neues Leben. Auch aus den gekürzten Stämmen treiben viele kleine neue Äste aus. Sogar kleine Käfer und Insekten entdecken die Grundschüler. Auf einem Anhänger liegen noch Holzhackschnitzel, die ein Holzhacker aus dem von den Grundschülern abgesägten Material produziert hat und die als Gartenmulch oder Heizmaterial Verwendung finden. Der Kreis ist damit geschlossen: nur so viel aus dem Wald zu entnehmen, wie auch nachwachsen kann – das nennt man nachhaltig wirtschaften. Für den Gastgeber Jürgen Krüger brachte die Schulklasse einen schönen Blumenstrauß mit, gekauft natürlich vor Ort bei Holle Niemann.