Internet: Frist verlängert

Schön bunt: Glasfaserkabel, hier ein Internexio-Verteiler in Stemwede-Oppendorf. Fotos: Jürgen Krüger

Friedewalde. Das Internetunternehmen Internexio hat die Vermarktungsphase für Glasfaseranschlüsse auf der linken Weserseite von Petershagen ausgeweitet. Ursprünglich war die Frist für Neuverträge am 7.Februar 2020 abgelaufen. Die neue Frist ist nun auf Donnerstag, 9. April 2020, festgesetzt. Das bestätigt Ansprechpartner Artur Wiens, der übrigens in Friedewalde wohnt, auf Nachfrage. Die aktuelle Telefonnummer für Rückfragen im Kreis Minden-Lübbecke lautet (05 71) 783 41 80. Die Internexio Service & Dienste GmbH ist mittlerweile in ihre neuen Geschäftsräume an der Graßhoffstraße 35 in Minden-Todtenhausen (ehemalige Filiale der Volksbank) eingezogen. Von dortaus koordiniert das Unternehmen den Breitbandausbau im Mühlenkreis

Vertrag und Grundstückseigentümererklärung notwendig

Um an einen subventionierten Glasfaeranschluss für einen einmaligen Baukostenzuschuss von 100 Euro zu kommen, müsste bis zum 9. April 2020 ein Vertrag bei Internexio sowie eine Grundstückseigentümererklärung vorliegen. Nach Ablauf der Frist stiegen die Kosten für die Anbindung an das Gigabitnetz nach Angaben des Unternehmens auf 500 Euro. Danach würde es “signifikant teurer”. Der Zweijahresvertrag (200 Mbit/s – 500Mbit/s – 1 Gbit/s – 10 Gbit/s) mit Internexio beinhaltet  monatliche Kosten ab 40 Euro. Weitere Informationen dazu gibt es auf der Internetseite www.internexio.de.

Frisch bezogen: Der Service-Standort von Internexio in Minden-Todtenhausen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.